Restaurants und Kneipen wieder geöffnet

Alle erwachsenen Dänen können sich nun auf Corona testen lassen

Eine Demonstration zur Öffnung der Grenzen zwischen Dänemark und Deutschland am Grenzübergang Saed in der Nähe von Toender, Dänemark. Foto: epa/Claus Fisker
Eine Demonstration zur Öffnung der Grenzen zwischen Dänemark und Deutschland am Grenzübergang Saed in der Nähe von Toender, Dänemark. Foto: epa/Claus Fisker

KOPENHAGEN: Die Dänen können seit Montag wieder ins Café, Restaurant oder in die Kneipe gehen. Die vor rund zwei Monaten in der Corona-Krise geschlossenen Lokale durften zum Wochenstart wieder öffnen, mussten dabei aber bestimmte Voraussetzungen wie etwa einen ausreichenden Abstand zwischen den Gästen schaffen.

Gleiches galt für Kirchen, Moscheen und Synagogen, die ebenfalls wieder aufmachen durften. Auch die Schüler der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufen nahmen am Montag ihren Unterricht im Klassenzimmer wieder auf.

Eine Entscheidung über die Öffnung der dänischen Grenzen nach Deutschland, Norwegen und Schweden steht dagegen weiter aus. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hatte vergangene Woche jedoch Bereitschaft dafür signalisiert, Touristen bald ins Land zu lassen, die etwa mit einem Mietvertrag für ein Ferienhaus oder mit einer Hotelreservierung den Grund ihrer Einreise nachweisen könnten. Dies muss laut Frederiksen aber erst in politischen Gesprächen besprochen werden. Neue Informationen zur Grenzsituation hatte sie bis zum 1. Juni angekündigt.

Alle erwachsenen Dänen können sich nun auf Corona testen lassen

Alle Erwachsenen in Dänemark bekommen die Möglichkeit, sich auf das neuartige Coronavirus testen zu lassen. Angesichts der dänischen Strategie, die Zahl der getesteten Dänen massiv zu erhöhen, können alle volljährigen Bürger im Laufe der Woche einen Termin für einen Corona-Test vereinbaren. Selbst beim kleinsten Verdacht, sich möglicherweise angesteckt zu haben, solle man dies tun, erklärte Gesundheitsminister Magnus Heunicke am Montag.

Dänemark verfügt derzeit über die Kapazitäten, rund 50.000 Personen aus der breiteren Bevölkerung wöchentlich darauf zu testen, ob sie gerade mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert sind oder nicht. Eine bestimmte Testmenge soll aber weiter für Menschen mit Symptomen, Gesundheits- und Pflegepersonal, Bewohner und Pfleger in Altersheimen sowie Patienten in ambulanter Behandlung reserviert bleiben. Durchgeführt werden soll das Ganze in den 16 weißen Zelten, die als Covid-19-Testzentren im ganzen Land errichtet worden sind. Bislang war eine Überweisung vom Arzt oder eine Bitte des Arbeitgebers erforderlich, um sich testen zu lassen.

Rund 400.000 Menschen sind in Dänemark bislang auf Covid-19 getestet worden. Bei knapp 11.000 Personen wurde eine Infektion nachgewiesen, mehr als 9200 haben sich davon bereits wieder erholt. 547 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind in dem nördlichsten der deutschen Nachbarländer bisher gestorben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.