Rekordzahlen und Zukunftspläne

Foto: Tourism Authority Of Thailand
Foto: Tourism Authority Of Thailand


HUA HIN: Die Provinz Prachuap Khiri Khan erlebt einen erheblichen Tourismusanstieg. Die neuesten Statistiken zeigen, dass in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als 8,25 Millionen Touristen die Region besuchten und Einnahmen von 30,6 Milliarden Baht generierten.

Die Provinz verzeichnete einen Anstieg von 21,52 Prozent gegenüber dem Vorjahr, mit 7.877.346 thailändischen und 375.382 ausländischen Besuchern. Die Tourismuseinnahmen stiegen um 34,64 Prozent und erreichten 7,897 Millionen Baht. Eine jüngste Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses für den öffentlich-privaten Sektor konzentrierte sich auf die Förderung des Tourismus durch Initiativen wie Anreize für Fluggesellschaften, mehr Inlandsflugrouten am Flughafen Hua Hin einzurichten. Das Ziel ist, den Flughafen auf internationale Standards vorzubereiten.

Ein weiteres Thema war die Entwicklung des Hafens von Prachuap Khiri Khan, um das wirtschaftliche Potenzial zu maximieren. Trotz des Wachstums wurde das Problem der Makaken-Population angesprochen, für das eine spezielle Arbeitsgruppe eingerichtet werden soll. Der Ausbau des Flughafens Hua Hin sieht die Verlängerung der Start- und Landebahn vor, doch Prognosen deuten darauf hin, dass es ein bis drei Jahre dauern könnte, bis internationale Flüge starten können. Der Fokus liegt auf dem Ausbau der Inlandsflüge.

AirAsia hat bereits Flüge zwischen Hua Hin und Chiang Mai aufgenommen, weitere Strecken, wie nach Udon Thani, werden erwogen, um die Verbindungen innerhalb Thailands zu stärken. Die Umwandlung des Flughafens Hua Hin in ein internationales Drehkreuz ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber geplante Maßnahmen und Entwicklungen deuten darauf hin, dass das königliche Seebad weiterhin eine Schlüsselrolle im boomenden Tourismussektor Thailands spielen wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.

thochem Bittrow 11.12.23 18:50
Boom?
Auch ich habe in den letzten 2 Jahren einen Anstieg des Tourismus in Hua Hin vernommen. Das war aber wahrscheinlich den Corona Regressionen geschuldet.
Tatsächlich sind viele Thai & Expat Touristen unterwegs, das die Zahl der West Touristen signifikant zugenommen hat, würde ich so nicht sagen. Der Bar Index ist dürftig, wird über Weihnachten und Neujahr natürlich steigern.
Tatsächlich ist der alte Flair mit den beiden Szene Areas wie Soi Bintabaht - Selakam und Soi 80 nicht mehr gegeben, da sich diese "Beer Bar Cluster" wie die Wonderland 1-3 sich in die Soi Bon-Gai eingegraben haben. Alles viel zu viel des Guten. Bleib ich doch lieber in meinen Dorf im Changwat Korat, und ab und an Mal in den Süden ( Urlaub machen).....
Ronaldo 11.12.23 02:00
@Andy: wenn ich Massen- / Proll- / Sextourismus
Asozial finde, dann ist das von der Meinungsfreiheit gedeckt.
DIese Woche wurde ein Dokfilm,
der sich kritisch gegen Kinderzwangsprostition in Pattaya richtete, von der Pattaya-Bande im Forum niedergemacht. Was soll man daran nicht asozial finden?
Andy 10.12.23 17:30
Rekordzahlen
Schön, dass es in Hua Hin aufwärts geht.
An Ronaldo: das Wort Asozial im Bezug auf Pattaya in den Mund zu nehmen, finde ich mehr als asozial.
Ronaldo 10.12.23 16:40
Kradi so ein Quatsch, was der Artikel unter den
Teppich kehrt ist die Tatsache, dass 375.000 Ausländer-Touris kein Wachstum sondern ein Rückgang sind. Jeder Kneiper in HH wird Ihnen das bestätigen. Ergo es weniger "Schweissleibchen-Träger" in Hua Hin gibt als zuvor.
Eine gewisse PATTAYASIERUNG gibt es in Hua Hin schon seit Jahren zu beobachten. Hoffen wir, dass es hier nie so asozial zugehen wird...

Kradi 10.12.23 12:30
Ja, wir merken das. Immer mehr ärmellose Schweissleibchen-Träger und Prolos hier - schade, war mal wirklich zivilisiert.