Offene Quarantäne für Kurzzeiturlauber vorgeschlagen

Eine Ausländerin wird bei ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok vom medizinischen Personal ihres gebuchten ASQ-Hotels in Empfang genommen. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Eine Ausländerin wird bei ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok vom medizinischen Personal ihres gebuchten ASQ-Hotels in Empfang genommen. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Gesundheitsbehörden schlagen für ausländische Kurzzeiturlauber eine offene 14-tägige Quarantäne vor, während der sie ihr Hotel zu Unternehmungen verlassen können. Mit dieser Regelung sollen mehr ausländische Touristen für einen Urlaub in Thailand gewonnen werden.

Dr. Tharet Krasnairawiwong, Generaldirektor der Behörde zur Unterstützung des Gesundheitsdienstes, erläuterte den neuen Plan und nannte die Bedingungen:

* Touristen müssen Ortungsgeräte tragen, um jede ihrer Bewegungen überwachen zu können.

*Sie müssen sich an Routen halten, die Thais nicht befahren. Sie dürfen auf keinen Fall vom Kurs abkommen.

*Sie müssen rund um die Uhr von Covid-Pflegern [berwacht werden, um sicherzustellen, dass sie nicht vom Kurs abkommen und gesund sind.

* Sie werden ermutigt, Aktivitäten an der frischen Luft durchzuführen – Golf ist eine Möglichkeit.

Trotz dieser Einschränkungen ist Dr. Tharet davon überzeugt, dass dieser Vorschlag den Tourismus und die thailändische Wirtschaft ankurbeln wird. Sieben Provinzen haben ihr Interesse an diesem neuen Modell für den thailändischen Tourismus bekundet. Es sind Chiang Mai und Chiang Rai im Norden, Phuket und Surat Thani im Süden, Chonburi und Rayong an der Ostküste und Buriram im Nordosten. Medien berichten, dass die Provinz Chonburi – in der sich Pattaya befindet – besonders daran interessiert ist, Gastro-Touren und Massagen für Kurzzeittouren anzubieten.

„Thaivisa“ merkt an, dass diese jüngste Ankündigung die völlige Verwirrung im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung Thailands nur noch vergrößert. Niemand scheint miteinander zu sprechen, da jede Behörde ihre eigene Version herausgibt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Efs Asia 15.10.20 19:22
@Harms
Also wenn sich Leute extra Wohnmobile mieten und sonstige Dinge veranstalten, nur um gemeinsam Geburtstag zu feiern, dann frage ich mich, ob ich heute wirklich kreativ im Garten war. Es scheint jetzt ein „Volkssport“ zu sein. Wer umgeht die Regeln am besten, schnellsten, effektivsten. Hier in Thai gibt es diese „Probleme“ schon lange nicht. Außer Maske u. Hygiene. Das fand ich schon immer normal. Das die Touristenbranche durch gesperrte Grenzen leidet verstehe ich. Die Betreiber sollten sich in Zukunft mal Gedanken machen. Auf einem „ausländischen“ Bein steht man auf Dauer schlecht. Da haben es (jetzt noch) die inländischen Kaufleute besser. Offensichtlich herrscht hier das gleiche Treiben, wie vor Covid. Im Übrigen kann man den Zeilen nach erkennen, das Merkel u. Co. offensichtlich Zeitungsenten beschließen. ;-))
Ling 15.10.20 14:07
@Oliver Harms
Natürlich darf man als Person mit Wohnsitz in Berlin auch in Hotels in anderen Bundesländern übernachten. Es muss lediglich ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Und wenn das momentan ein Corona-Hot-Spot ist, dann könnten die Leute ja wohl mal in ihrem Gebiet bleiben, anstatt Wege zu suchen, wie sie die Maßnahmen umgehen können.
Oliver Harms 15.10.20 02:37
HAHA Herr Wurst gibt es doch!
Beispiel Berlin-Mitte ist Covid Hot Spot,sie dürfen nur mit 14 Tage Quarantäne das Gebiet verlassen.
Ausgenommen sind die Politruks,da bekanntlich in Mitte die"Regierung"herum sitzt,die dürfen in ihre Wohnorte reisen.
Als Berliner dürfen sie auch nicht mehr in anderen Bundesländern im Hotel übernachten.
Von einem Bekannten von mir will die Schwester Geburtstag feiern.
Sie ist Berlinerin und darf dort weder mit der Familie noch mit Freunden feiern.
Lösung:Sie feiert 30 Kilometer weiter in Brandenburg im Hotel.
Alle die nicht aus Berlin kommen dürfen im Hotel übernachten....
Die Berliner dürfen dort feiern nicht aber schlafen.
Lösung:Es wurden Wohnmobile gemietet,
weil in den Dingern dürfen sie auch in Brandenburg schlafen.
Da Covid 19 in Deutschland-aber nur in Großstädten-wohl nachtaktiv ist,darf
nur bis 23.00 Uhr gefeiert werden,ab dann greift die Ausgangssperre.
Nun behaupte mal einer Thailand ist ting tong,zu mal das beschrieben
ist von Merkel und Co beschlossen wurde,während das
vom Farang beschriebene mehr was von einer Zeitungsente hat,da man noch heute
in den Nachrichten von Seiten des Gesundheitministers vor einer Öffnung der Grenzen
und Verkürzung der Quarantäne gewarnt hatte.

Kurt Wurst 15.10.20 00:19
InlandsreiseVERBOTE @ H. Breitrainer
Es gibt in Deutschland keine Inlandsreiseverbote. Ihre Informationen sind falsch.
Gerhard 14.10.20 18:22
@Hartmut
Nur sehr, sehr wenige Farangs haben einen festen Wohnsitz. Sondern halten sich nur auf, daher auch der Begriff Aufenthaltserlaubnis. Da ich meinen Wohnsitz in Deutschland aufgegeben habe, aber auch keinen Wohnsitz in Thailand habe, bin in eigentlich wohnsitzlos. Was natürlich nicht bedeutend, man ist ein Penner und lebt auf der Strasse.