Nong Khai als Gütertransporthub der High-Speed-Bahn

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Das Department of Rail Transport (DRT) und die State Railway of Thailand (SRT) bereiten sich auf die Entwicklung der Provinz Nong Khai an der thailändisch-laotischen Grenze im Nordosten Thailands zu einem logistischen Knotenpunkt für die Hochgeschwindigkeitsstrecke China–Laos vor.

Der stellvertretende DRT-Direktor Pichet Kunathammarak sagte gegenüber der Presse, die Provinz sei geografisch gut gelegen, um als Drehscheibe für den grenzüberschreitenden Handel und als Containerlager für den Güterverkehr zwischen Thailand, Laos und China zu dienen.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Die SRT hat zwischenzeitlich eine Untersuchung zur Entwicklung des Bahnhofs Na Tha im Bezirk Mueang (Nong-Khai-Stadt) im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft angekündigt.

Das DRT bemüht sich unterdessen um eine Gesetzesanpassung und um die Lösung von Logistikproblemen mit dem Fokus auf Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung im Warentransport auf der Schiene und auf der Straße. Geprüft werden soll auch die Nutzung der thailändisch-laotischen Freundschaftsbrücke für den Gütertransport. Für die Errichtung eines Zollabfertigungs- und Umschlagplatzes hat das DRT nach eigenen Angaben ein 80 Rai großes Stück Land vorgesehen.

Die China-Laos-Highway-Speed-Bahn-Verbindung wurde am 3. Dezember vergangenen Jahres in Betrieb genommen und soll als wichtiges Verbindungsstück zwischen Thailand, China und Laos dienen.

Allerdings ist die Strecke aufgrund von Covid-19-Beschränkungen noch nicht voll ausgelastet.

Bis Dezember 2020 wurden 116.552 Tonnen Waren im Wert von rund 4,64 Milliarden Baht über die Grenze in Nong Khai in die Nachbarländer exportiert. Nach der Eröffnung der China-Laos-High-Speed-Bahn verdoppelte sich die Zahl der transportierten Güter allein im Dezember fast auf 304.119 Tonnen im Wert von 6,91 Milliarden Baht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Martin Pohl 09.01.22 15:00
Ingo Kerp
Könnte aber auch Vorteile für alle haben, bei den derzeit immer weiter ansteigenden Gemüsepreisen in TH. Kilo Paprika z.B. zZ 175 Baht!!
Voraussetzung wäre allerdings kein überbelastetes Gemüse aus China!
Ingo Kerp 09.01.22 11:40
Na, ganz so euphorisch wie bisher über die neue Bahnstrecke berichtet wurde, ist aber nicht jedermann. Die Bauern in der noerdl. Region von TH befürchten eine Schwemme von billigem Gemüse aus CHN, das dann in TH verkauft wird. Bei den CHN Preisen kommen die thail. Bauern nicht mit. So hat jede Errungenschaft zwei Seiten.
Konrad Stoll 09.01.22 09:30
Freundschaftsbrücke
Die Freundschaftsbrücke in nongkhai wird sicher nicht genügen um den Eisenbahn Verkehr der China-Lao Bahn aufzunehmen. Der Bau einer neuen Eisenbahnbrücke in Nongkhai wäre vermutlich sinnvoller gewesen wie die Strassenbrücke in Buengkan.
Konrad Stoll 09.01.22 09:20
Thailand und Eisenbahn
Nachdem wie sich die China-Lao Eisenbahn entwickelt, erwachen die Strategen in Bangkek vielleicht. Alles auf Strassen- und Luft-verkehr setzen war vermutlich nicht das gelbe vom Ei.