Neue Tsunami-Warnboje wird ins Meer gelassen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Vor der Küste Phukets wird eine neue Tsunami-Warnboje im Wert von zwölf Millionen Baht installiert.

Die Boje befindet sich an Bord der MV Seafdec und wird 290 Kilometer vor der Küste ins Meer gelassen. Die Boje wird jene ersetzen, die vor zwei Jahren von einem vorbeifahrenden Schiff zerstört wurde und keine Signale mehr übertrug, sagte der Generaldirektor der Abteilung für Katastrophenverhütung, Chayapol Thitisak. Thailand hat zwei Tsunami-Warnbojen, von denen sich die neue 290 km nordwestlich von Phuket und eine weitere 190 km entfernt befinden. Wenn beide Bojen in Betrieb sind, kann Thailand rechtzeitig Tsunami-Warnungen erhalten. Chayapol sagte weiter, die teure Boje werde in allen Schifffahrtskarten markiert. Das Tsunami-Warnsystem in Thailand entspreche internationalen Standards. „Wir haben mehr als 2.000 Warntürme an der Küste. Dies reicht aus“, so der Generaldirektor. Der Tsunami zu Weihnachten 2004 hatte viele Länder, darunter Thailand, verwüstet und bis zu 230.000 Menschen getötet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Dr. Ulm 18/01/2019 11:42
Damals hatte Europa 60.000.000 Euro zum Tsunami-Warnbojeprojekt beigetragen, soweit ich mich erinnern kann. Warum hat es so lange gedauert.
Jürgen Franke 18/01/2019 10:33
Herr Agner, trotzdem sollte jeder wachsam bleiben
Mittwochs um 8 Uhr ertönt bei uns regelmäßig die thailändische Nationalhymne als Zeichen, dass zumindest in Patong die Funktionsfähigkeit der Tsunami-Wachtbojen geprüft wurden. Beobachter gibt es hier nicht. Am 26.12.2004 habe ich lediglich zufällig gesehen, wie sich das Wasser zurückzog und konnte rennen. Wenig später hätte mich die Welle beim Einkaufen im Souterrain eines Kaufhauses erwischt.
Joerg Agner 17/01/2019 22:06
Warum dauerte es solange ?
2 Jahre war das Tsunami System nicht oder nur halber im Einsatz. Ich kann es nicht glauben. Man hatte anscheinend keine Eile, mit der Begründung das 2000 Tsunami Wachtürme genug seien. Ich nehme an das diese dann auch regelmässig mit Beobachtern besetzt sind, oder irre ich mich da?