Nachrichten aus der Wirtschaft

Bahn kündigt niedrigere Ticketpreise bei Steuersenkung an

BERLIN (dpa) - Kunden der Deutschen Bahn sollen von einer möglichen Mehrwertsteuersenkung für Bahntickets im Fernverkehr direkt profitieren.

«Den finanziellen Vorteil würden wir mit günstigeren Fahrpreisen eins zu eins an unsere Kunden weitergeben», kündigte Konzernchef Richard Lutz am Dienstag an. Zudem würden dann weitere neue Züge bestellt. Die Steuersenkung könnte bei der Sitzung des Klimakabinetts am 20. September ein Thema sein. Es gibt einen breiten politischen Kosens dafür, auch bei Fahrten über 50 Kilometern den reduzierte Satz von 7 statt 19 Prozent Mehrwertsteuer zu verlangen.


Durchsuchungen wegen «Cum-Ex»-Aktiendeals bei der Commerzbank

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Auf der Suche nach Beweisen für «Cum-Ex»-Aktiendeals zu Lasten der Staatskasse haben Fahnder am Dienstag Räume der Commerzbank durchsucht.

Die Staatsanwaltschaft Köln bestätigte Ermittlungsmaßnahmen, ohne Details zu nennen. Nach Informationen des «Handelsblatts» waren Geschäftsräume des Instituts in Frankfurt das Ziel. Die Ermittler haben der Zeitung zufolge den Verdacht, dass die Commerzbank am Handel mit großen Aktienpaketen rund um den Tag der Dividendenauszahlung beteiligt war - und zwar als Verkäufer von Aktienpaketen, die für den «Cum-Ex»-Handel verwendet wurden. Bei solchen Geschäften nutzten Investoren eine Lücke im Gesetz, um den Staat über Jahre hinweg um Milliarden zu prellen.


IAB: Vier von zehn neuen Mitarbeitern werden befristet eingestellt

NÜRNBERG (dpa) - Vier von zehn neuen Mitarbeitern werden derzeit in Deutschland befristet eingestellt.

Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg hervor. Vor allem größere Betriebe nutzen demnach die Möglichkeit einer Befristung. Dagegen greifen Kleinstbetriebe mit weniger als zehn Beschäftigten, bei denen Regeln des Kündigungsschutzgesetzes nicht gelten, seltener zu.


Gescheiterte Tarifgespräche: Verdi droht mit Streiks bei der Postbank

FRANKFURT/BERLIN (dpa) - In der Tarifauseinandersetzung bei der Postbank müssen Kunden nach den Warnstreiks in den vergangenen Wochen mit noch größeren Einschränkungen rechnen.

Die Verhandlungen mit der Konzernmutter Deutsche Bank über einen neuen Tarifvertrag seien gescheitert, erklärte die Gewerkschaft Verdi. Sie werde daher eine Urabstimmung über Streiks einleiten. Die Arbeitgeber der DB Privat- und Firmenkundenbank AG hätten in der dritten Verhandlungsrunde am Montag ein «inakzeptables Angebot» vorgelegt. Verhandelt wird für insgesamt etwa 12.000 Beschäftigte in der DB Privat- und Firmenkundenbank, den Postbank-Filialen sowie bei Tochterunternehmen.


Entlastungen für Firmen von Bürokratie: Altmaier legt Entwurf vor

BERLIN (dpa) - Die Bundesregierung will beim Abbau von Bürokratie vorankommen. In einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums sind Maßnahmen geplant, mit denen Unternehmen insgesamt um mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr entlastet werden sollen.

Der Gesetzentwurf soll am 18. September vom Kabinett beschlossen werden. Das Gros der Entlastungen soll auf drei Einzelmaßnahmen entfallen. So soll eine elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eingeführt werden. Bei der Aufbewahrung von elektronisch gespeicherten Steuerunterlagen soll es Erleichterungen geben. Dokumente sollen künftig statt bisher zehn nur noch fünf Jahre für die Finanzämter vorgehalten werden müssen.


Weinlese beginnt in Deutschland - gute Qualität, geringere Menge

WESTHOFEN (dpa) - Mit hohen Erwartungen hat in den deutschen Weinanbaugebieten die Hauptlese begonnen.

«Der Zustand der Trauben ist sehr gut», sagte der Präsident des Weinbauverbands Rheinhessen, Ingo Steitz, am Dienstag. «Wir rechnen bei etwas mehr Säure in den Trauben mit einer guten Qualität und bundesweit mit 20 Prozent weniger Ertrag als 2018.» Für die Verbraucher seien gleichwohl keine wesentlichen Preisänderungen zu erwarten. «Es war ein gutes Jahr.» Zwar habe es auch wieder Hitze und Trockenheit gegeben wie 2018. Aber im August und Anfang September habe der Regen den Trauben gut getan.


Dax leicht im Plus - Anleger warten auf EZB

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Dax hat am frühen Dienstagnachmittag an seine Gewinne der vergangenen Handelstage angeknüpft.

Der deutsche Leitindex rückte um 0,25 Prozent auf 12.256,57 Punkte vor. Für den MDax ging es indes um 0,65 Prozent abwärts auf 25.835,90 Punkte. Der EuroStoxx 50 zeigte sich zum Vortagesschluss fast unverändert. Vor allem die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag wirft ihre Schatten voraus. Im Juli hatte Präsident Mario Draghi die Erwartungen angefacht, dass es neue geldpolitische Lockerungen geben könnte. Inzwischen gehen Ökonomen davon aus, dass der Strafzins für Banken weiter erhöht wird. In den USA entscheidet die Fed in der nächsten Woche über ihre weitere Geldpolitik.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.