Nachrichten aus der Wirtschaft

Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn. Foto: epa/Jochen Luebke
Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn. Foto: epa/Jochen Luebke

«Dieselgate»: Anklage gegen Führungsteam um Ex-VW-Chef Winterkorn

BRAUNSCHWEIG (dpa) - Im Abgas-Skandal von Volkswagen ist der frühere Konzern-Chef Martin Winterkorn gemeinsam mit vier weiteren Führungskräften unter anderem wegen schweren Betrugs angeklagt worden.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hält ihnen zudem vor, das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb missachtet zu haben. «Das Landgericht Braunschweig hat die Anklage am Freitag erhalten und wird jetzt die Klage-Zulassung prüfen», sagte am Montag der zuständige Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe der Deutschen Presse-Agentur. Er sprach von einem wichtigen Zwischenschritt.

DB-Regionalzüge sind in Hamburg am pünktlichsten

BERLIN (dpa) - Auf Regionalzüge der Deutschen Bahn müssen Fahrgäste in Hamburg am wenigsten warten.

97,7 Prozent der Züge waren im vergangenen Jahr pünktlich - das heißt nach Bahn-Definition: weniger als sechs Minuten zu spät. An zweiter Stelle im Bundesländervergleich lag Berlin mit 97,3 Prozent pünktlicher Züge, wie die Deutsche Bahn der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mitteilte.

Vermögen der Bundesbürger steigt im Schnitt - Auch Goldschatz größer

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Aktien und vor allem Immobilien machen den Unterschied aus:

Nach Daten der Bundesbank sind die Vermögen der privaten Haushalte weiterhin ungleich verteilt - auch wenn sie im Durchschnitt gestiegen sind. Das geht aus der am Montag veröffentlichten Bundesbank-Studie «Private Haushalte und ihre Finanzen» (PHF) hervor.

Grüne für härteren Umgang mit Autobauern bei Abgas-Verstößen

STUTTGART/BERLIN (dpa) - Angesichts eines neuen Manipulationsverdachts bei der Abgasreinigung von Dieselautos dringen die Grünen auf einen härteren Umgang mit den Autoherstellern.

«Das Kraftfahrt-Bundesamt wird wegen der laschen politischen Führung im Verkehrsministerium nicht von den Herstellern ernst genommen», stellte der stellvertretende Grünen-Fraktionschef Oliver Krischer fest. Zuvor war bekanntgeworden, dass bei etwa 60 000 Sportgeländewagen (SUV) von Daimler die Stickoxid-Werte mit Hilfe eines Computerprogramms gesenkt worden sein sollen - aber nur auf dem Prüfstand und nicht im täglichen Straßenverkehr. Die Zeitung «Bild am Sonntag» berichtete über die Vorwürfe.

Streikwelle rollt: Spanien-Touristen droht Flugchaos zu Ostern

MADRID (dpa) - Reisenden in Spanien drohen kurz vor Ostern und an den Feiertagen Flugausfälle und Wartezeiten im gesamten Land.

Nachdem das Sicherheitspersonal des Madrider Flughafens bereits am Freitag in einen unbefristeten Streik getreten war, legten am Montag auch die Piloten der Regionalfluggesellschaft Air Nostrum zunächst für drei Tage landesweit die Arbeit nieder.

Bedenken vom Kartellamt: Remondis darf Grünen Punkt wohl nicht kaufen

BONN (dpa) - Das Bundeskartellamt schiebt der umstrittenen Übernahme des Grünen Punktes durch den Abfallriesen Remondis sehr wahrscheinlich einen Riegel vor.

Die Behörde teilte am Montag mit, dass sie den Kauf der Firma DSD - dem Rechteinhaber am Recyclingzeichen Grüner Punkt - untersagen wolle. «Nach vorläufiger Bewertung würde die Übernahme von DSD durch Remondis zu einer Behinderung des Wettbewerbs bei den dualen Systemen in Deutschland führen», erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. «Zu befürchten wären höhere Kosten für DSD-Wettbewerber, erhebliche Marktanteilsgewinne von DSD und letztlich höhere Preise auf dem Markt für duale Systeme.»

Dax über 12.000 Punkten

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Dax ist zu Beginn der Karwoche wieder in Richtung der Marke von 12.000 Punkten gestiegen.

Nachdem der deutsche Leitindex am Montagmorgen die Hürde kurzzeitig überwunden hatte und sie zunächst nicht halten konnte, legte er am frühen Nachmittag wieder um 0,17 Prozent auf 12.020,64 Punkte zu. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel rückte zum Wochenbeginn um 0,33 Prozent auf 25.546,76 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx kam indes mit plus 0,07 Prozent kaum vom Fleck. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,06 Prozent am Freitag auf minus 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 142,52 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,14 Prozent auf 164,37 Punkte. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs des Euro am Freitagnachmittag auf 1,1321 Dollar festgesetzt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.