Indischer Tourismus nach Phuket stark angestiegen

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

PHUKET: Die Ferieninsel ist zunehmend das Reiseziel indischer Touristen.

Innerhalb von vier bis fünf Stunden können sie direkt von Indien aus zur „Perle der Andamanensee“ fliegen, ohne in Bangkok Halt machen zu müssen. Seit Oktober letzten Jahres bieten indische Billigfluggesellschaften Direktflüge zwischen Phuket und drei großen Städten an - Neu-Delhi, Mumbai und Bangalore. Das Ergebnis ist ein großer Anstieg der Zahl indischer Besucher in der Provinz Phuket - von rund 61.000 im Jahr 2017 auf mehr als 236.000 in den ersten neun Monaten des Jahres 2019. Als Folge des Booms soll die Zahl der Direktflüge indischer Fluggesellschaften zwischen Phuket weiter steigen. Trotz der wachsenden Nachfrage kann Phukets Internationaler Flughafen mit nur einer Start- und Landebahn lediglich eine begrenzte Anzahl von Direktflügen zwischen Indien und der Ferieninsel aufnehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Roman Müller 10.12.19 23:47
Laut gedacht...
das wird wohl so ein. War heute Abend auf ein Bierchen in Pattaya, habe so gut wie keine Inder gesehen. Ist mir nun klar warum. Sind ja alle auf Phuket....
Thomas Thoenes 10.12.19 15:18
Ja natürlich passt wunderbar zusammen.
Mit den Billigflugesellschaften kommen die ganzen reichen Inder die täglich 10.000 Baht ausgeben. Macht Sinn.
Walter Pfau 10.12.19 13:41
Indien Tourismus @ Joachim Graul
Wahrscheinlich kein großer Fehler der TAT, sondern aus deren Sicht eine strategische Überlegung, den Indien Tourismus anzuheizen. Liegt für die indischen Wohlstands-Touris doch Phuket gleich um die Ecke, so wie für die Deutschen, Mallorca für einen Kurzurlaub. Die Masse macht's! Ob die TAT auch die Folgen bedacht hat und die Infrastruktur entsprechend dem Ansturm angepasst wird, steht in den Sternen. Die Urlaubssaison 2020/2021 wird es zeigen.