Hotels zu den Festtagen nahezu ausgebucht

Foto: epa/ Anongnat Sartpisut
Foto: epa/ Anongnat Sartpisut

PHUKET: Nach einer schlechten Nebensaison melden die Hotels der Ferieninsel zu Weihnachten und Neujahr eine Belegung bis zu 90 Prozent.

Selbst im November, einem traditionell starken Monat, liegt die Zimmerbelegung bei nur 50 bis 60 Prozent gegenüber 70 Prozent im Vorjahr, berichtet Kongsak Khoopongsakorn, Präsident der Hotelvereinigung im Süden des Landes. Die schwache Auslastung in den ersten zwei Wochen dieses Monats setze sich fort, ausgenommen davon seien Vier- und Fünf-Sterne-Hotels in der Nähe der Strände und im Bezirk Patong. Diese meldeten eine Belegung zwischen 70 bis 80 Prozent. Phukets Hotels litten unter dem Bettenberg, den neue Unterkünfte und illegale Hotels wachsen ließen. Auf der Ferieninsel gebe es bereits 250.000 Zimmer in 3.000 Hotels. Und nur 600 Hotels mit 50.000 Zimmer hätten sich registrieren lassen. Ausblick: Im kommenden Jahr würde Phuket weiter ein beliebtes Ziel für ausländische Touristen sein; mehr Chinesen und Urlauber aus Vietnam und von den Philippinen würden ihre Ferien in der Provinz verbringen, glaubt Kongsak.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 11.12.19 13:30
Normalerweise müßte man erstaunt sein, in Thailand aber nicht so. Von 3.000 Hotels sind nur 600 gemeldet. Was soll's, jeder kann machen was er will, wird schon gutgehen.
Thomas Thoenes 11.12.19 08:57
Bezieht sich die Auslastung jetzt
auf die 600 registrierten Hotels oder melden die "illegalen" auch ihre Zahlen? Weil 90% von 5000 Zimmern ist ja jetzt nicht der Bringer. Kann natürlich auch sein das die gemeldeten Zahlen der registrierten Hotels einfach mal auf die gesamten Hotels hochgerechnet wurde.