Himmelslaternen: 38 Flüge verlegt oder gestrichen

Fluglaternen sind fester Bestandteil des Yi-Peng-Festes. Foto: epa/Pongmanat Tasiri
Fluglaternen sind fester Bestandteil des Yi-Peng-Festes. Foto: epa/Pongmanat Tasiri

CHIANG MAI: Insgesamt 38 Flüge werden aus Sicherheitsgründen verlegt oder gestrichen, um Unfälle mit Himmelslaternen während des traditionellen Yi-Peng-Festes zu vermeiden, teilte der Internationale Flughafen von Chiang Mai mit.

Laut Kritsada Pugasab, stellvertretender Direktor des Airports, werden von den Flügen zum und vom Flughafen 16 gestrichen und 22 weitere zwischen Samstag, 31. Oktober, und Sonntag, dem 1. November, verschoben. Nichtsdestotrotz bleibt der Flughafen ein ausgewiesener Notlandeplatz.

Die Bezirke Chiang Mai und Hang Dong sowie einige Gebiete der Bezirke Mae Rim, San Sai und Saraphi fallen in eine Flugsicherheitszone, dort dürfen keine Laternen aufgelassen werden. Zuwiderhandlungen werden mit fünf Jahren Gefängnis und/oder einer Geldstrafe von bis zu 200.000 Baht geahndet. Für die anderen Bezirke wird das Auflassen der Laternen aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen auf die Zeit zwischen 19 Uhr am 31. Oktober und 1 Uhr am 1. November beschränkt. Die Anzahl der erlaubten Laternen und die Bereiche, aus denen sie gestartet werden können, werden ebenfalls streng kontrolliert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 19.10.20 21:44
5555 tolle Werbung
Die Dinger werden überall verkauft, aber "Verbote" gibt es nur für die Stadt mit der hohen Luftverschmutzung.
Ingo Kerp 19.10.20 12:23
Bim letzten Satz des obigen Artikel muß man sich unwillkürlich fragen, wie die strengen Kontrollen durchgeführt werden sollen.