Gericht in Myanmar verurteilt Mörder von Anwalt zu Tode

Foto: epa/Nyein Chan Naing
Foto: epa/Nyein Chan Naing

RANGUN (dpa) - Wegen der Ermordung eines prominenten Rechtsanwalts in Myanmar sind am Freitag zwei Männer zum Tode verurteilt worden.

Ein Gericht in Rangun sprach die beiden Angeklagten am Freitag schuldig, im Januar 2017 auf dem Flughafen der Stadt den Anwalt Ko Ni erschossen zu haben. Der Jurist war Rechtsberater und seit vielen Jahren ein enger Vertrauter der heutigen Regierungschefin Aung San Suu Kyi.

Der 63-Jährige zählte zu den wenigen prominenten Muslimen in dem mehrheitlich buddhistischen Land. Ko Ni galt auch als einer der besten Kenner der aktuellen Verfassung. In Myanmar (ehemals: Birma) hat die Armee auch nach dem Ende der Militärdiktatur noch großen Einfluss. In der Regierung besetzen die Generäle mehrere wichtige Ministerien. Myanmar steht wegen der Vertreibung von Hunderttausenden Muslimen international in der Kritik.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields

No comments found. Be first to write a comment.