Für O-A-Visum wird Krankenversicherung verlangt

Foto: The Thaiger
Foto: The Thaiger

BANGKOK: Ab 31. Oktober müssen Ausländer bei Beantragung eines Non-O-A-Visums eine Krankenversicherung vorlegen.

Das berichtet „Thaisvisa“ mit Hinweis auf die Webseite der Immigration. Die Neuerung gilt nicht für das sogenannte Rentnervisum und das Heiratsvisum. Für beide Visa verlangt die Immigration beim Antrag auf ein Jahresvisum weiter keine Krankenversicherung. Das Non-O-A-Visum wird nur außerhalb Thailands bei thailändischen Botschaften und Konsulaten ausgestellt. Es ist ein Langzeitvisum für Ausländer ab dem 50. Lebensjahr und berechtigt zu einem Aufenthalt bis zu einem Jahr. Ausländer, die diese Aufenthaltsgenehmigung beantragen, brauchen eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von 400.000 Baht für einen Krankenhausaufenthalt und 40.000 Baht für eine ambulante Behandlung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Alexander Kossorotow 10.11.19 17:05
@ Gerhard
1500-2000€ Lebenshaltungskosten im Monat?! Sicherlich wollten Sie schreiben, dass das für D gilt und selbst da haben die meisten nicht soviel freies Geld. Wenn man keine Miete zahlen muss, lebt man doch eigentlich mit 500€ zumindest im Issan wie ein Fürst. Schätze, Sie leben in einem Resort in Phuket oder Pattaya und gehen 2x am Tag auf der Touristenmeile essen. Dann kommt man schon auf die vorgen. Summe. Wenn man allerdings Eigentum bewohnt und auf dem Land, wie wollen Sie da sooviel Kohle durchjagen?
Michael Meier 14.10.19 12:51
@ B.Berger
Dieses KV Angebot ist abgestellt seit 4 Monaten und ob es wiederkommt .....leider zweifelhaft . Alter war unbegrenzt .Tip : Für alle unter 67 gibts sehr gute KV für 82 €/Monat . Anzeuge im Farang !
Bernd Berger 13.10.19 22:53
Versicherungen für 20.000.-THB pro Jahr!
Hallo Herr Bickel, dazu hätte ich mal gerne einen verbindlichen Link:" "Es gibt Versicherungen schon für 20000Baht im Jahr die diese Ansprüche decken" Wobei das Versicherungsalter natürlich über 65 Jahre sein sollte! "Schließlich geht es ja um "Rentner"
Michael Meier 11.10.19 15:56
@ Gerhard
VIP KfZ Vers. ? Nö , mein 3l Vigo seit 5J nur Haftpflicht für 9000 ฿ / Jahr und Unfallversicherung noch nie gehabt .Mopedunfälle sind nicht so teuer . Spreche aus Erfahrung :-))
Gerhard 11.10.19 15:18
Mal ganz unabhängig
was die Immigration vorschreibt oder wünscht, wer in Thailand dauerhaft lebt, braucht eine Unfall-Krankenversicherung, First Claas Autoversicherung usw.. Eine Thai Versicherung ueber 40/400.000 ist stupid. Kostet viel und leistet wenig oder nichts. Das ganze Rechtsempfinden, direkt auf dem Flughafen in die Tonne drücken. Ob verschuldet oder unverschuldet krank werden oder einen Unfall zu erleiden ist hoch in Thailand. Letztendlich wer sich nicht selber darum kümmert und vorsorgt, der kann unter gehen, selbst wenn ihm keine Schuld trifft. Das bedeutet zurück in die Realität. Die Lebenskosten fuer einen Single betragen 1500-2000 Euro im Monat, sofern er keine Miete zahlt,alle Anschaffungen getätigt hat und keine Lady nebst Familie am Hals hat.