Fünf Tote nach Angriff auf Auto von japanischer NGO

Foto: Twitter/@smarof
Foto: Twitter/@smarof

KABUL (dpa) - Bei einem Angriff auf ein Fahrzeug einer japanischen Nichtregierungsorganisation in Ostafghanistan sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Der bekannte Chef der NGO Peace Japan Medical Services (PMS), Tetsu Nakamura, sei verletzt worden. Das teilte der Sprecher des Provinzgouverneurs, Attaullah Chogiani, auf Twitter mit. Unter den Getöteten bei dem Vorfall in der Stadt Dschalalabad seien der Fahrer sowie drei Wächter, hieß es weiter.

Dem Provinzrat Sohrab Kaderi zufolge war das Fahrzeug in den Bezirk Chewa unterwegs. Nakamura habe dort ein Landwirtschaftsprojekt besichtigen wollen. Die NGO arbeitet unter anderem im Bereich Bewässerung. Nakamura selbst sei seit mehreren Jahrzehnten in der Provinz tätig gewesen. Der Arzt habe für seine jahrelangen Bemühungen in Afghanistan auch die afghanische Ehrenbürgerschaft erhalten.

Bisher bekannte sich niemand zu dem Angriff. In der Provinz Nangarhar sind militant-islamistische Taliban sowie Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aktiv.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.