Flughafen Hua Hin soll touristische Öffnung vorantreiben

„Hua Hin Recharge“ könnte auf die ganze Provinz ausgeweitet werden

Der Bahnhof Hua Hin gilt als der schönste des Landes. . Foto: Adobe Stock
Der Bahnhof Hua Hin gilt als der schönste des Landes. . Foto: Adobe Stock

HUA HIN: Neben Pattaya und anderen thailändischen Touristenzielen hält auch Hua Hin an der touristischen Öffnung in Pandemiezeiten am 1. Oktober fest. Zielgruppe sollen vor allem Besucher darstellen, die mit Privatjets oder mit kommerziellen Flügen am Hua Hin Airport ankommen.

Der Gouverneur der thailändischen Fremdenverkehrsbehörde (TAT) Yuthasak Supasorn sagte gegenüber der Presse, dass Reisende ab dem 1. Oktober die Möglichkeit erhalten sollen, im Rahmen des „Hua Hin Recharge“-Modells das königliche Seebad zu besuchen. Entweder mit Nonstop-Verbindungen mit Fahrzeugen auf dem Landweg vom internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok ins königliche Seebad oder auf dem Luftweg mit einem Transitflügen von Suvanabhumi zum Hua Hin Airport.

„Hua Hin Recharge“ gilt für ein 86,3 Quadratkilometer großes Gebiet, zwischen der Gemeinde Hua Hin und dem Bezirk Nong Kae. Das Modell erlaubt Touristen einen quarantänefreien Aufenthalt im königlichen Seebad, wenn sie bei ihrer Ankunft negativ auf Covid-19 getestet werden.

„7+7 Extension“: Anbindung nach Phuket

Im Rahmen des „7+7 Extension“-Programms kann das „Hua Hin Recharge“-Gebiet auch von „Sandbox“-Touristen besucht werden, die die ersten sieben Tage ihrer Reise auf Phuket verbracht haben.

Obwohl der Flughafen Hua Hin nur über eine kurze Start- und Landebahn von 2,1 km Länge verfügt, kann er sowohl von Privatjets als auch von Schmalrumpfflugzeuge – einschließlich des Typs Boeing 737 oder Airbus A320 – angesteuert werden, die zumeist in einem Radius von bis zu fünf Flugstunden von Hua Hin entfernt eingesetzt werden.

Da bereits Flüge zwischen Phuket und Koh Samui durchgeführt werden, ist Khun Yuthads zuversichtlich, dass alsbald auch Verbindungen zwischen Phuket und Hua Hin angeboten werden.

Erst im April unterzeichnete die Phoenix Group, eine Tochtergesellschaft von Phoenix Aviation, ein in Hong Kong ansässiges Luftfahrtberatungsunternehmen, eine Absichtserklärung mit dem Flughafen Hua Hin, um den kleinen Airport zum Drehkreuz für internationale Direktflüge zu entwickeln.

Flüge aus China, Indien und Singapur

Vor kurzem veranstaltete die Phoenix Group eine Roadshow, auf der das „Hua Hin Recharge“-Modell beworben wurde. Sieben internationale Fluggesellschaften aus Singapur, Hong Kong, China und Indien sollen laut Phoenix Group an der Teilnahme am „Recharge“-Modell interessiert sein, informierte Khun Yuthasak.

Phiphat Ratchakitprakarn, Minister für Tourismus und Sport, kündigte zwischenzeitlich an, dass das Ministerium intensiv daran arbeite, mehr Impfstoffe für die Einwohner von Hua Hin zu beschaffen, einer der kritischen Faktoren für die Wiedereröffnung des königlichen Seebads für internationale Touristen.

Modell könnte ganze Provinz umfassen

Wenn irgendwie möglich, möchte das Ministerium alle nahegelegenen Gebiete oder die gesamte Provinz Prachuap Khiri Khan, zu der Hua Hin gehört, in die Covid-19-Massenimpfungen einbeziehen, woraus resultieren könnte, dass das für Touristen zugängliche Gebiet in naher Zukunft auf die gesamte Provinz ausgedehnt wird.

Bis zum 4. September hatten 73,4 Prozent der Einwohner Hua Hins ihre Erstimpfung erhalten, während 24 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft sind.

Prachuap Khiri Khan benötige nach Azussage von Khun Phiphat weitere 11.000 Impfdosen, um ein hohes Sicherheitsniveau für die lokale Bevölkerung zu gewährleisten.

„Hua Hin Recharge“ entlang der ganzen Küste

„Die vollständige Wiedereröffnung der Provinzen Prachuap Khiri Khan und Phetchaburi wird sich positiv auf die lokale Wirtschaft auswirken, da das Modell auch auf andere Provinzen entlang der Küste wie Chumphon und Ranong übertragen werden kann“, betonte der TAT-Gouverneur.

Krod Rojanastien, Präsident der „Thai Spa Association“ und Projektleiter von „Hua Hin Recharge“, prophezeit, dass die Belegungsrate aller Hotels in der Region mit insgesamt 5.042 Zimmern im vierten Quartal dieses Jahres voraussichtlich auf 60 Prozent ansteigen wird, bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 3,99 Tagen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 09.09.21 00:30
MM Dann nimm doch
Deinen Hubschrauber
Johann Mueller 08.09.21 22:30
@Michael Meier
MICHAEL - Anflug mit deiner Boeing 757 in Samui (USM) geht auch NICHT. Es gibt eine Landebahn mit nur 2060 m Länge. Doch mit deiner Cessna 208 kein Problem - warte dann am Pistenrand mit Moët & Chandon. 55555 VG
Andy 08.09.21 22:00
Michael
Dann lande einfach in U-Tapao.
Von dort aus bring ich dich mit meiner 737Max rüber.
Michael Meier 08.09.21 20:20
Schade , schade :-))
Ich plante am 1.10. mit meiner 757 nach Hua Hin zu fliegen , aber daraus wird nix. Die Landebahn mit 2,1km ist leider zu kurz.
Guenter Scharf 08.09.21 11:00
Thailändisch rechnen
@Joerg Obermeier, 08.09.21, 10:00: Gute Ironie. So schlecht, wie das thailändische Schulsystem sein soll, vor allem die Mathematikkenntnisse der Lehrer*innen und Schüler*innen, kommt das Tourismus- und Sportministerium wohl auf andere Zahlen, wenn kein Taschenrechner vorhanden ist und es an den Fingern abgezählt werden muss.
Joerg Obermeier 08.09.21 10:00
@ Guenter Scharf 08/09/2021 08:50
Da sieht man es mal wieder. Sie, respektiv Farangs im allgemeinen, können nicht einmal richtig thailändisch rechnen.
Guenter Scharf 08.09.21 08:50
Reichen 11.000 Impfdosen für Hua Hin?
Hua Hin hatte 2017 laut offiziellen Angaben rund 65.000 Einwohner.
Eine Impfquote (Erstimpfung) von 73 % entspricht 47.000 Personen, eine Impfquote (Zweitimpfung) von 24 % entspricht 16.000 Personen.
Wie will man da mit zusätzlichen 11.000 Impfdosen auf eine Herdenimmunität von 70 % kommen, die immer für sich öffnende Provinzen/Touristendestinationen angestrebt wird? Mit 11.000 Dosen kann die Zweitimpfung- Impfquote maximal auf 40 % erhöht werden.
So viele Gedanken scheint sich Khun Phipat, der Tourismus- und Sportminister, nicht um das "Sicherheitsnivesu der lokalen Bevölkerung" zu machen.
Oliver Harms 08.09.21 01:08
Das haben sie richtig erkannt Herr AcHi
Faktisch sind alle im Ausland lebenden und arbeitenden Thais
und ausländische Besitzer von Häusern und Condos bis auf weiteres
von ihrem Eigentum abgeschnitten.
Das Model Hua Hin ist schon deshalb restlos undurchführbar,da die Stadt
wohl kaum mit Mauern und Zäunen abgeriegelt werden kann.So werden also die Bewohner
der umliegenden Dörfer und Orte wie Cha am unweigerlich mit den Urlaubern und der Bevölkerung
Hua Hins in Kontakt kommen.
Renato Ritter 07.09.21 21:16
Haha privatjet
Also.in meinem bekanntenkreis kenne ich genau eine person, die sich einen eigenen privatjet leisten könnte, dies aber nicht will/braucht oder was immer. Eine handvoll weitere gut betuchte, die ich kenne, könnten sich es leisten, einen privatjet zu chartern. Hat aber keiner davon den kleinsten anlass hier in quarantäne zu kommen und bei ankunft zuhause vielleicht noch ein mal
AcHi 07.09.21 21:16
Nein danke
Wir (3 köpfige Familie) besitzen ein Haus in Hua Hin. Beide Elternteile sind erwerbstätig und können maximal 3 Wochen Ferien machen. Wenn ich jetzt alles richtig verstehe, heisst das, zuerst in der Schweiz alle Papiere ausfüllen, dann einen PCR Test bei Abflug, 2 Wochen im Hotel mit weiteren 3 Tests bis wir in unserem Haus sein können. Zusätzlich 1 weiterer Test bei Rückflug in die Schweiz. Bei 3 Personen macht das dann total 18 Test zu 100 CHF. Und das alles für nicht ganz 1 Woche in unserem Haus leben zu können. Oder verstehe ich hier was falsch ?
Marcus Baehler 07.09.21 18:20
Etwas Licht im Dunkel!
Nun werden zum gestrigen Artikel in der BP doch noch einige zusätzliche Informationen publiziert. Was die Anreise nach Hua Hin betrifft, scheint nun klar zu sein, dass Suvarnabhumi und Hua Hin angeflogen werden (müssen). Nonstop per Land von Suvarnabhumi oder per Inlandflug nach Hua Hin. Eventuelle Flüge (7+7 Extension) von Phuket nach Hua Hin. Es wurde noch nicht explizit kommuniziert, aber gemäss Modell wohl zwingende 14 (7) Nächte im SHA Plus Hotel. Unklar ist auch ob die Reisenden (ausser den Leuten aus Phuket, die ja bereits 7 Nächte SHA Plus Gastfreundschaft geniessen „durften„) zuerst - wie bei Pattaya Move On - 3 Tage Alternative Lokale Quarantäne absitzen müssen?
Vielleicht wäre es langsam an der Zeit, dass sich die Verantwortlichen klar und deutlich zu den Vorgaben von Hua Hin Recharge äussern würden. Es scheint vergessen zu werden, dass die potentiellen Reisenden einige Zeit für die ganzen administrativen Aufwand benötigen werden. Wie kann ich eine Reise planen, einen Flug buchen, ein SHA Plus Hotel finden, buchen und bezahlen, eine Versicherung abschliessen und ein CoE beantragen ohne genau und detailliert zu wissen welche Vorgaben ich zwingend erfüllen muss? Übrigens, der 1. Oktober 2021 ist in ca 3 Wochen!
Wolfgang Eysholdt 07.09.21 16:30
So ist es
H.G.Englich und dazu kommt, dass sie von Angelernten angelernt wurden.
Ingo Kerp 07.09.21 16:30
Wenn man sich die Brdingungen ansieht, unter denen Touris nach TH kommen koennenund sich bewegen dürfen, dann hat man den Eindruck, das die Touribehoerde sich noch nie die Mühe gemacht hat zu eruieren, wie einfach Touris in anderen Länder ans Meer fahren / fliegen koennen. Die von TH vorgegebenen Extrembedingungen koennen nur auf der Tatsache basieren, das die thail. Touribehoerde das Land für den Nabel des Toruismus hält.
Hans-Gerd Englich 07.09.21 16:10
Flughafen Hua Hin soll oeffnung vorantreiben?????
Ja da sind richtige Fachleute am Werk!
Als erstes wuerde ich ja mal die Impfungen auf Fordermann bringen un zwar incl aller Farang- nein, das muss nicht kostenlos sein aber zu einem fairen Preis. Und danach darf dann weitergetraeumt werden von Chinesischen Touristen die vieleicht in 5 Jahren mal kommen.
Nein, im Ernst, ich sehe keine guten Zeiten fuer Thailand, zumal diese wahrscheinlich mind. 2Jshre Stillstand ja keine Verbesserung fuer den Tourismus bringt oder hat irgenwer etwas von umfangreichen Schulungen in Fremdsprachen und Benehmen gegenueber Touristen nach dem Neustart gelesen oder davon gehoert?
Von den Erwartungen der Qualitaets Touristen (von mir zum Unwort des Jahres gewaehlt) ganz zu schweigen.
Auch die Politiker scheinen das Schicksal der meisen arbeitenden Menschen in Thailand zu teilen - sie sind eben nur angelernt.
Und wir wissen, der Fisch stinkt am Kopf zuerst.
Joerg Obermeier 07.09.21 15:50
Traumtänzer
Die haben rein gar nichts aus dem wirtschaftlichen Phuket Desaster gelernt.