Fleisch von 12.000 Schildkröten vor Borneo konfisziert

Schalen mit gekochten Schildkrötenteilen, die zu Schildkrötensuppe verarbeitet werden. Foto: epa/How Hwee Young
Schalen mit gekochten Schildkrötenteilen, die zu Schildkrötensuppe verarbeitet werden. Foto: epa/How Hwee Young

KUALA LUMPUR: Vor der Küste von Malaysia sind auf einem Trawler 9000 Kilogramm getrocknetes Schildkrötenfleisch entdeckt worden. Das Fleisch stamme Schätzungen zufolge von mindestens 12.000 illegal gefangenen Wasserschildkröten, zitierte die malaysische Zeitung «The Star» am Dienstag den Polizeisprecher des Bundesstaates Sabah im Norden von Borneo. Der Fund habe einen Wert von rund 4,5 Millionen malaysischen Ringgit (knapp 900.000 Euro); das Fleisch sei wahrscheinlich für den internationalen Markt bestimmt gewesen. Der Besitzer des Schiffs wurde festgenommen.

Wahrscheinlich seien die Panzertiere in der Sulusee - einem westlichen Nebenmeer des Pazifiks, und im Südchinesischen Meer gefangen worden, sagte der Sprecher. Um welche Arten es sich handelte, wurde nicht bekannt. Schildkrötenfleisch gilt in vielen Ländern als Delikatesse. Etwa die Hälfte aller Schildkrötenarten ist aber Experten zufolge vom Aussterben bedroht, speziell wegen des Verlustes ihrer Lebensräume und wegen des übermäßigen Fangs zum Verzehr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.