Deutschland und Israel vereinbaren gemeinsames Jugendwerk

Die deutsche Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus, in Berlin. Foto: epa/Filip Singer
Die deutsche Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus, in Berlin. Foto: epa/Filip Singer

JERUSALEM: Deutschland und Israel haben die Gründung eines gemeinsamen Jugendwerks vereinbart. Familienministerin Lisa Paus (Grüne) und Israels Bildungsministerin Jifat Schascha-Biton unterzeichneten dazu am Sonntag in Jerusalem eine Absichtserklärung. «Wir vertiefen den seit langem bestehenden Jugendaustausch und heben unsere Zusammenarbeit auf eine neue Stufe», teilte Paus bei ihrem Besuch in Israel mit. Mit dem Deutsch-Israelischen Jugendwerk entstehe ein neues Miteinander der jungen Generation. Es wurde bereits seit mehreren Jahren geplant.

Ziel sei es, den Austausch zwischen deutschen und israelischen Schülern auch mit Blick auf die gemeinsame Geschichte voranzutreiben. Nach Angaben des Familienministeriums sollen unter anderem die Erinnerung an den Holocaust, aber auch Herausforderungen wie der Klimawandel Gegenstand der Zusammenarbeit sein. Die genaue Umsetzung des Jugendwerks wird demnach eine gemeinsame Arbeitsgruppe erarbeiten. Dazu soll auf das bereits bestehende Koordinierungsbüros für den Jugendaustausch in Deutschland und Israel aufgebaut werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.