Das bringt der Sonntag

Grafik: DER FARANG
Grafik: DER FARANG

Präsidentschaftswahl in Frankreich geht in Endrunde

PARIS: In Frankreich entscheidet sich am Sonntag, wer das Land in den kommenden Jahren als Präsident anführen wird. Ab 8.00 Uhr können die etwa 48,7 Millionen eingeschriebenen Wähler bei der Stichwahl dem liberalen Amtsinhaber Emmanuel Macron oder seiner rechten Herausforderin Marine Le Pen ihre Stimmen geben. Der Wahlausgang ist auch für Europa und Deutschland von erheblicher Bedeutung. Le Pen will im Gegensatz zum Pro-Europäer Macron deutlich weniger Zusammenarbeit mit Berlin. Die EU möchte sie grundlegend ändern und etwa nationalem Recht Vorrang vor EU-Recht geben.


Slowenien wählt neues Parlament

LJUBLJANA: Knapp 1,7 Millionen Slowenen wählen am Sonntag ein neues Parlament. Die Wahl entscheidet darüber, ob der rechtsnationale Ministerpräsident Janez Jansa, der seit 2020 regiert, an der Macht bleibt. Umfragen sahen zuletzt Jansas SDS und die liberale Freiheitsbewegung des Quereinsteigers Robert Golob Kopf an Kopf. Jansa dürfte es schwer fallen, Partner für eine mehrheitsfähige Koalition zu finden. Golob kann hingegen mit der Unterstützung der Mitte-Links-Parteien rechnen, die vor 2020 regierten.


Abstiegskampf: Wegweisendes Spiel zwischen Hertha und Stuttgart

BERLIN: Der Abstiegskampf steht im Mittelpunkt beim Abschluss des 31. Spieltages der Fußball-Bundesliga. Der FC Augsburg ist am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) in der Pflicht, beim VfL Bochum zu punkten, um nicht wieder näher an die Gefahrenzone zu rutschen. Der Aufsteiger aus Bochum kann sich indes mit einem Sieg von allen Sorgen befreien. Noch prekärer sieht es für Hertha BSC und den einen Punkt hinter den Berlinern liegenden VfB Stuttgart aus. Für beide Mannschaften ist am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) im Spiel gegeneinander ein Remis zu wenig.


Würdiger Ausstand: Top-Clubs Magdeburg und Kiel im Pokalfinale

HAMBURG: Einen würdigen Abschluss der Handball- Pokalendrunden erlebt Hamburg. Beim letzten Final Four nach 28 Jahren in der Hansestadt stehen sich am Sonntag (13.25 Uhr/ARD und Sky) Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg und Rekord-Pokalsieger THW Kiel gegenüber. Das Team aus Sachsen-Anhalt hatte am Samstag Außenseiter HC Erlangen mit 30:22 bezwungen, die Schleswig-Holsteiner sicherten sich mit einem 28:26 gegen Titelverteidiger TBV Lemgo Lippe den Einzug ins Endspiel.


Spannung beim Ferrari-Heimrennen: Leclerc muss attackieren

IMOLA: Max Verstappen will von Startplatz eins aus nun auch den Großen Preis beim Heimspektakel von Ferrari in der Emilia Romagna gewinnen. Der niederländische Formel-1-Weltmeister schnappte sich bereits die Pole fürs Sprintrennen, das er am Samstag vor Charles Leclerc gewann. Der 24 Jahre alte Monegasse muss also attackieren, will er seinen dritten Grand-Prix-Erfolg in diesem Jahr feiern und die Tifosi an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari zu Jubelstürmen hinreißen. Hinter den WM-Rivalen werden Sergio Perez im zweiten Red Bull und Carlos Sainz im zweiten Ferrari stehen.


Ardennen-Abschied für Valverde in Lüttich - Pogacar verzichtet

LÜTTICH: Mit der 108. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich endet am Sonntag die Serie der Frühjahrsklassiker in der Radsport-Saison 2022. Beim schweren Ritt durch die Ardennen über 257,2 Kilometer ist Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar als Titelverteidiger wegen eines Trauerfalls nicht dabei. Somit zählen der französische Weltmeister Julian Alaphilippe und der belgische Alleskönner Wout van Aert zu den Favoriten. Oder kommt es für Altstar Alejandro Valverde zum krönenden Abschluss?

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.