Das bringt der Freitag

Das bringt der Freitag

Klöckner lädt zum Fleisch-Gipfel ein - Schlachtbedingungen im Fokus

DÜSSELDORF: In der Debatte über Billigpreise auf dem Fleischmarkt will Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) sich mit Kolleginnen und Vertretern der Branche austauschen. Neben der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und Niedersachsens Ressortchefin Barbara Otte-Kinast (beide CDU) sollen bei dem «Branchengespräch» am Freitag in Düsseldorf auch Vertreter von Tierhaltern, Schlachtereien, Handel, Tierärzte und Verbraucherschützer dabei sein. Um 15.00 Uhr wollen die Politikerinnen an den Rheinterrassen über Ergebnisse berichten.


Urteil erwartet in Prozess um geplanten Terroranschlag mit Rizin

DÜSSELDORF: Im Prozess um einen geplanten islamistischen Terroranschlag mit dem hochgiftigen Rizin soll an diesem Freitag das Urteil verkündet werden. Zunächst (10.30 Uhr) haben aber noch die Verteidiger für ihr Plädoyer das Wort. Der Prozess am Düsseldorfer Oberlandesgericht dauert bereits über ein Jahr.


Grünen-Spitze präsentiert Entwurf des neuen Grundsatzprogramms

BERLIN: Die Grünen-Spitze stellt am Freitag (11.00 Uhr) in Berlin den Entwurf für das neue Grundsatzprogramm ihrer Partei vor. Unter der Überschrift ««Zu achten und zu schützen» - Veränderung schafft Halt» soll es die politischen Grundüberzeugungen und Ansprüche der Grünen zusammenfassen und das Programm aus dem Jahr 2002 ablösen. Die Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck präsentieren ihren Vorschlag gemeinsam mit dem Politischen Bundesgeschäftsführer Michael Kellner.


Fall «Gorch Fock»: Gericht verhandelt über Millionenklage gegen Bund

BREMEN: Im Fall «Gorch Fock» verhandelt das Landgericht Bremen am Freitag (10.30 Uhr) über die Millionenklage einer Werft gegen den Bund. Die Bredo Dockgesellschaft in Bremerhaven fordert 10,5 Millionen Euro. In ihrem Dock lag das Segelschulschiff der Marine während seiner Sanierung von 2016 bis Juni 2019. Die Bundeswehr will nicht zahlen. Ihr Standpunkt ist, dass alle Dockkosten bereits beim früheren Generalauftragnehmer, der Elsflether Werft, beglichen worden seien.


Virtuelle Hauptversammlung bei RWE - Versorger setzt auf Ökostrom

ESSEN: Der Energiekonzern RWE hält am Freitag (10.00 Uhr) seine Hauptversammlung ab, wie andere Dax-Konzerne coronabedingt als virtuelle Veranstaltung im Internet. RWE-Kritiker aus der Umweltbewegung, die sonst RWE-Hauptversammlungen mit lautstarken Protesten begleiten, sind diesmal weitgehend ausgebremst. Auch sie können sich nur im Netz zu Wort melden.


Im Zwickauer VW-Werk rollt der letzte Verbrenner vom Band

ZWICKAU: Im Zwickauer Werk des Autobauers Volkswagen geht an diesem Freitag eine Ära zu Ende: Nach mehr als sechs Millionen produzierten Autos rollt an dem sächsischen Standort das letzte Fahrzeug mit Verbrennungsmotor vom Band. Anschließend soll die Montagelinie umgebaut werden - für die Produktion von E-Fahrzeugen.


BGH entscheidet im Streit um zu lauten Trittschall in Dachwohnung

KARLSRUHE: Der Eigentümer einer Dachgeschosswohnung ersetzt Teppich durch Fliesen, in der Etage darunter ist es danach lauter als zulässig. Eigentlich ein klarer Fall und doch schwierig zu entscheiden. Denn die Geschossdecke entspricht nicht den Vorschriften. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe will am Freitag (9.00 Uhr) sein Urteil in dem Fall aus Nordrhein-Westfalen verkünden. Das Landgericht Düsseldorf hatte den lärmgeplagten Nachbarn weitgehend Recht gegeben.


Russischer Starregisseur Serebrennikow erwartet Urteil

MOSKAU: In dem umstrittenen Strafverfahren gegen den russischen Starregisseur Kirill Serebrennikow wird am Freitag (ab 10.00 Uhr MESZ) das Urteil erwartet. Dem auch in Deutschland bekannten Künstler drohen wegen angeblicher Veruntreuung von Fördergeldern mehrere Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Gefängnisstrafe von sechs Jahren. Zudem solle der 50-Jährige 800.000 Rubel (rund 10.300 Euro) zahlen, hieß es. Der Regisseur beteuerte stets seine Unschuld.


Alba als Favorit ins Basketball-Finale gegen Debütant Ludwigsburg

MÜNCHEN: Favorit Alba Berlin und die MHP Riesen Ludwigsburg wollen sich im ersten Finalduell um die deutsche Basketball-Meisterschaft eine gute Ausgangslage verschaffen. Das Hinspiel steht am Freitag (20.30 Uhr/Magentasport) in München an. Die Entscheidung um den Titel fällt zwei Tage später (15.00 Uhr/Sport1 und Magentasport). Die Ergebnisse der beiden Partien werden addiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.