Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Bundestag beschließt Grundrente und Nachtragshaushalt

BERLIN: Der Bundestag will am Donnerstag (09.00 Uhr) nach langem koalitionsinternen Streit die Grundrente verabschieden. Das Gesetz soll zum 1. Januar 2021 starten. Die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen sollen damit aufgebessert werden. Sie müssen aber mindestens 33 Jahre Beiträge eingezahlt haben.


Corona: Pauschalreisende sollen zwischen Gutscheinen und Geld wählen

BERLIN: Der Bundestag will am Donnerstag (15.50 Uhr) über eine Gutscheinlösung für Pauschalreisende in der Corona-Krise abstimmen. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht diese Möglichkeit vor, Reisende können aber auch ihr Geld zurück verlangen.


Merkel berät mit von der Leyen über EU-Präsidentschaft

BERLIN/BRÜSSEL: Einen Tag nach der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft berät Bundeskanzlerin Angela Merkel mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über das Arbeitsprogramm. An der Videokonferenz am Donnerstagnachmittag nehmen auch die drei Vizepräsidenten Margrethe Vestager, Valdis Dombrovskis und Frans Timmermans, der Außenbeauftragte Josep Borrell, die Innenkommissarin Ylva Johansson sowie mehrere Bundesminister teil.


DIHK stellt Umfrage zu Lage am Ausbildungsmarkt vor

BERLIN: Vor dem Hintergrund der Corona-Krise stellt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag am Donnerstag (10.00 Uhr) Ergebnisse einer Umfrage zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt vor. Befragt wurden mehr als 15.000 Unternehmen. Angesichts der schweren wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise wird befürchtet, dass weniger Firmen ausbilden. Dies aber könnte den Mangel an Fachkräften in bestimmen Berufen verschärfen.


Untersuchungsausschuss zur Maut hört früheren KBA-Chef

BERLIN: Der Untersuchungsausschuss des Bundestags zur gescheiterten Pkw-Maut hört am Donnerstag (12.30 Uhr) den früheren Präsidenten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA), Ekhard Zinke. Weitere Zeugen sind ein KBA-Mitarbeiter sowie eine Beamtin aus dem Verkehrsministerium.


Streit über Reisewarnung: Zwei türkische Minister kommen nach Berlin

BERLIN: Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy kommen am Donnerstag nach Deutschland, um mit der Bundesregierung über die Reisewarnung für die Türkei zu sprechen. Cavusoglu will sich mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) treffen, Ersoy mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Weitere Themen des Besuchs könnten die Konflikte in Libyen und Syrien sein.


Museum oder Moschee? - Gericht in Türkei berät über Hagia Sophia

ISTANBUL: Das Oberste Verwaltungsgericht in der Türkei befasst sich am Donnerstag mit der Frage, ob das berühmte Wahrzeichen von Istanbul - die Hagia Sophia - wieder in eine Moschee umgewandelt werden kann. Eine Entscheidung über die einstige Kirche, die heute ein Museum ist, könnte das Gericht nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu entweder noch am selben Tag oder innerhalb von 15 Tagen fällen.


FPÖ-Chef Hofer sagt im Ibiza-Untersuchungsausschuss aus

WIEN: Im Ibiza-Untersuchungsausschuss in Österreich ist am Donnerstag ein weiterer Spitzenpolitiker geladen. Der heutige FPÖ-Chef Norbert Hofer soll Auskunft über möglichen Postenschacher während der Zeit der ÖVP-FPÖ-Koalition geben.


Weiterer Rückgang der US-Arbeitslosenquote erwartet

WASHINGTON: Die US-Regierung gibt am Donnerstag (14.30 Uhr MESZ) die Arbeitslosenquote für den Monat Juni bekannt. Angesichts der landesweiten Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen in der Corona-Pandemie rechnen Analysten mit einem weiteren Rückgang auf etwa 12,5 Prozent. Im Mai lag die Quote bei 13,3 Prozent.


Neuer Bericht bilanziert weltweites Elektroschrott-Problem

BONN: Jahr für Jahr produziert die Menschheit gigantische Mengen an Elektroschrott. Neue Zahlen zu dem Problem wollen Experten am Donnerstag (16.00 Uhr) vorstellen. Sie präsentieren den «Global E-waste Monitor 2020». Die Bestandsaufnahme soll umreißen, wie groß der Berg an Elektroschrott in den vergangenen Jahren war und auch, wie gut die Recycling-Systeme funktionieren.


Neue Fahrverbots-Regeln: Beratungen von Bund und Ländern erwartet

BERLIN: Angesichts rechtlicher Bedenken zu schärferen Regeln bei zu schnellem Fahren werden am Donnerstag Beratungen von Bund und Ländern erwartet. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte die Länder gebeten, die Lage am Donnerstag auf Abteilungsleiterebene zu erörtern. Dies ging aus einem Schreiben hervor, welches der Deutschen Presse-Agentur vorlag.


Werder Bremen will gute Ausgangslage in Relegation gegen Heidenheim

BREMEN: Im Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim geht es für Werder Bremen am Donnerstag darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen. Der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga geht gegen den Zweitliga-Dritten ab 20.30 Uhr als klarer Favorit in die Partie.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.