City Hall hält am Plan „Neo-Pattaya“ fest

Pattayas Bürgermeister Sonthaya Khunpluem präsentierte auf einer Pressekonferenz über die Pläne zum Projekt „Neo-Pattaya“. Bild: PR Pattaya
Pattayas Bürgermeister Sonthaya Khunpluem präsentierte auf einer Pressekonferenz über die Pläne zum Projekt „Neo-Pattaya“. Bild: PR Pattaya


PATTAYA: Während vor einem Jahr noch der Wandel in den Besucherschichten und die enorme Baht-Aufwertung Pattayas Tourismusindustrie die größten Probleme bereiteten, hat die diesjährige Coronavirus-Pandemie zum finalen Zusammenbruch der gesamten Branche geführt.

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, begreift die Stadtverwaltung die anhaltende Krise als Chance und feilt ununterbrochen daran, die Transformation der vorübergehend stillgelegten Touristenmetropole voranzutreiben. Dabei knüpft sie an ihre vor einem Jahr erstmals vorgestellte Vision „Neo-Pattaya“ an: Weg vom (ausschließlichen) Urlaubsort und hin zum Wirtschaftszentrum des entstehenden Eastern Economic Corridor (EEC) in den Provinzen Chachoengsao, Chonburi und Rayong.

Mit „Neo-Pattaya“ („Neo“ = „neu“) stellt die City Hall Pattaya ihre Weitsichtigkeit unter Beweis wie nie zuvor. Analog zu dem Begriff zielt das Konzept auf die Neuausrichtung der Stadt ab. Man will nicht nur auf die neuen Anforderungen reagieren, sondern diesen auch gerecht werden. Im Kern geht es darum, die Wirtschaft im Seebad unabhängiger vom Tourismus auszurichten. Denn bisher ist die Urlaubsindustrie Pattayas Haupteinnahmequelle, mit allen Risiken, die die Stadt dieses Jahr so schmerzhaft wie noch nie zuvor zu spüren bekam.

Um die wirtschaftliche Neuausrichtung in Pattaya voranzutreiben, müsse sich die Stadt Bürgermeister Sonthaya Khunpluem folgend die Möglichkeiten zu Nutze machen, die sich aus den verschiedenen Industriezweigen des EEC ergeben. Auf einem Seminar Ende Juni wurden erste Ideen präsentiert, wie die Digitalisierung und Technologisierung von Pattaya in den nächsten fünf Jahren vorangetrieben werden soll. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit in einem Videoclip auf Facebook vorgestellt´.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wolfgang Traugott 15.07.20 18:07
nur so geht´s
@ Gerhard Pflugseder, Peter Maerz: Falsch gedacht, wenn sowas geht dann nur jetzt. Wie kann mann erwarten, dass sich der Tourismus in einer desolaten Stadt von alleine erholt, um ihn dann zu schröpfen zwecks förderung anderer Industrien.
WEenn der Tourismus wieder läuft, (was ohne Änderungen sowieso nicht passieren wird), dann ist Pattaya wieder verstopft, die Infrastruktur wieder überlastet und die Chance auf Änderungen sind vertan.

Thailand hat eine gemessen am BIP sehr niedrige Staatsverschuldung, die mit 34% nicht mal halb so groß ist wie der EU-Schnitt oder nur ein Drittel verglichen mit Großbritannien. Geld ist verfügbar. Arbeitskräfte auch. Wenn es je richtig war, ein Haushaltsdefizit zu haben, dann JETZT!
Und das Umstrukturierungen und eine Entlastung der Gegend um den Pattaya Beach nötig ist, zeigt gerade auch die Überschwemmung beim letzten Unwetter. Wie sol man daran was ändern, wenn die Strßen wieder mit Touristen und Taxis und was noch allem zugestaut sind?
Gerhard Mößlacher 13.07.20 01:20
die Weitsichtigkeit der City Hall Pattaya ist beeindruckend. Eine hervorragende Idee wenn die Stadtverwaltung in Zukunft nicht mehr vom Tourismus abhängig ist, sondern Ihre Haupteinnahmen von den verschiedenen Industriezweigen des EEC lukrieren können. Der Videoclip auf Facebook wird schon sehnsüchtig erwartet.
Gerhard Pflugfelder 13.07.20 01:12
Lustig.. da ist die Wirtschaft am Zusammenbrechen.
. und die "Herren" der Verwaltung machen sich Gedanken über "Neo-Pattaya". Es ist natürlich gut sich Zukunftsgedanken zu machen, aber erst dann wenn die Wirtschaft/Tourismus wieder läuft und dadurch das Geld für Erneuerungen auch hereinkommt. Alles andere sind nur Sandkastenspiele. Irgendwie leben die Verwaltungsheinis dieser Welt, Thailand sind da nicht die Einzigen, alle in Wolkenkuckucksheim, fernab von alles Realitäten.
Peter Maerz 12.07.20 17:37
Gute Idee ..
Ja , die Idee ist gut, dann koennen Koh Samui und Phuket das auch gleich so machen . Von einer Blase in die naechste Blase .
Ingo Kerp 12.07.20 16:17
Die Idee ist gut, da sich Pattaya somit von der Monokultur Tourismus frei machen kann. Alles gute Pattaya.