WHO: Corona-Pandemie bei weitem nicht vorbei

Foto: Pixabay/Miguel Á. Padriñán
Foto: Pixabay/Miguel Á. Padriñán

GENEVA: Sechs Monate nach ersten Meldungen über das neue Coronavirus im chinesischen Wuhan - und weltweit inzwischen mehr als zehn Millionen Infektionen - ist die Pandemie nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch lange nicht beendet. «Wir alle wollen, dass dies vorbei ist, wir alle wollen mit unserem Leben weitermachen. Aber die harte Realität ist: Es ist noch nicht einmal annähernd vorbei», sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus auf einer Pressekonferenz am Montagabend.

Mit Blick auf das Ausmaß der Pandemie mit inzwischen mehr als 500.000 Todesfällen sagte er: «Dies hätte mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindert werden können.» Tedros forderte die Länder auf zu testen, soziale Kontakte zurückzuverfolgen und Quarantäneregeln zu verhängen.

Verantwortlich für das Ausmaß der Corona-Pandemie sind nach Tedros Einschätzung Versäumnisse bei der Umsetzung grundlegender Gegenmaßnahmen sowie eine mangelnde Einheit innerhalb und zwischen Ländern. «Das schlimmste wird noch kommen», sofern dieses politische Problem nicht angegangen wird, sagte der WHO-Chef. «Deshalb müssen wir unsere Kräfte bündeln und dieses gefährliche Virus gemeinsam bekämpfen.»

Die WHO werde nächste Woche ein Team nach China entsenden, um den Ursprung des Virus weiter zu untersuchen, kündigte Tedros an. Anfang Dezember, möglicherweise schon früher, traten in der Millionenmetropole Wuhan erste Fälle einer bis dahin unbekannten Lungenerkrankung auf. Am 31. Dezember wurden sie offiziell an die WHO gemeldet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Joachim Haselhofer 02.07.20 18:23
Das Warten
auf die zurückgehaltene Wahrheit ! Und wieder sprach das Orakel aus Chiang Dao ? :-)) Hansruedi, mir gelingt es nicht, dieses Rätsel zu lösen. Und ich denke, die Meldung von ungeprüften Daten aus Barcelona mit nicht sequenzierten Chromosomen, die denen von heute ähneln sollen , könnten aus "BILD" oder "RTL" stammen. Wischi Waschi ! Für mich nicht ernst zu nehmen. Aber was ist bei Corona schon sicher.
Thomas Knauer 02.07.20 18:21
Herr Franke, auf welche Gesetze spielen sie an? Es gibt keine Impfpflicht in Deutschland, auch ist keine geplant. Allein für Kinder ist der Zugang zu Kiga und Schule an eine vorhandene Masernimpfung geknüpft um diejenigen die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht geimpft werden können zu schützen.
Etwas länger gibt es schon die Impfung gegen Hepatitis, die jeder Beschäftigte der in der Pflege arbeiten will erhält, hier gab es nie irgendwelche Widerstände.
Hansruedi Bütler 02.07.20 18:07
Standgebühren 555
Markus: Die Tiere die als Überträger des Virus feilgeboten wurden, machten zu dieser Zeit einen Winterschlaf, vielleicht auch um Standgebühren zu umgehen. :-))
Markus Bo 02.07.20 17:07
@Hansruedi
Sag mal. Woher weisst du, dass gewisse Tiere zum besagten Zeitpunkt nicht auf dem Markt in Wuhan gehandelt wurden? Kassierst du dort die Standgebühren? ;-))
Hansruedi Bütler 02.07.20 16:22
@Benno Schönholzer
Dann erklären Sie doch bitte, aber ohne wenn und aber, wie das Corona Virus im März 19, in die Abwässer von Barcelona gelangte.
Danke für Ihre Erklärung.
Beste Grüsse HRB
Jürgen Franke 02.07.20 14:51
Es ist erst vorbei, wenn die
Pharmaindustrie den Impfstoff gefunden hat und die Bevölkrung gezwungen werden kann, sich impfen zu lassen. In Deutschland sind dafür die gesetzlichen Grundlagen bereits vorhanden.
Benno Schönholzer 02.07.20 14:50
HB: Es hat zuviele ... wenn und aber ... in deinem Text!!! Demnach sind das also alles Annahmen???
Benno Schönholzer 02.07.20 14:22
'Wir wollen alle, dass das vorbei ist ...!!! Und gemeinsam bekaempfen'
Wie denn, wenn die Pharmaindustrie eigene Ziele verfolgt und kein Interesse daran hat, den Corona-Virus rasch zu stoppen???
Hansruedi Bütler 02.07.20 14:22
Anfang Dezember, möglicherweise schon früher,
traten in der Millionenmetropole Wuhan erste Fälle einer bis dahin unbekannten Lungenerkrankung auf. Am 31. Dezember wurden sie offiziell an die WHO gemeldet. Bemerkt ihr den Abgleich?
Ei, ei, ei Verpoorten, Corona möglicherweise schon früher, an allen Orten.
Nehmen wir als Beispiel die von der Universität Barcelona ertesteten Ergebnisse im Abwasser, März 19.
Gehen wir davon aus, dass die Datenlage korrekt wiedergegeben wurde, so könnten doch Touristen aus CHN, welche in Barcelona logierten, durch ihr Fäkalien das Virus im Abwasser gestreut haben?
Dies wiederum würde implizieren, dass (insofern es Chinesen waren) in CHN, wie ich schon erwähnte, im Frühjahr die ersten Covid-19 Infektionen vorhanden waren.
Ebensolches lässt sich auch im Iran finden.
Die sich stellende Frage lautet, wann erkannte man es als Covid-19? Dies trifft auf mehrere Länder zu.
Wir nähern uns langsam dem Zeitpunkt, wo die Mär vom Fischmarkt, der zu jener Zeit stark unterkühlt war, in sich zusammenfällt. Die als "Überträger" prognostizierten Tiere, waren zu jener Zeit nie auf dem Markt gehandelt worden.
Alles nur schräge Annahmen und Prophezeiungen.
Wuhan wird aber aus einem ganz anderen Grund wichtig werden.
Aus geopolitischen sowie geowirtschaftlichen Gründen schweigen Trump und Pompeo noch, was ich als richtig erachte.
Man wird ungläubig staunen, wenn die Wahrheit freigegeben wird.
Bis dahin gilt es Ruhe zu bewahren.