Viele, viele bunte Logos (Teil 2)

REBA, NAR, CRS etc. - was ist das?

Viele REBA-ES-Mitglieder hatten vor 3 Jahren den CRS-Kurs gemacht (Council of Residential Specialists), ein hoher Qualifikationsgrad der NAR (National Association of Realtours) aus den USA. Es war schon etwas mühsam, 26 Jahre nach Verlassen der Universität mal wieder die Schulbank zu drücken, aber es hat sich mehr als gelohnt: die Amerikaner haben den am besten ausgebauten Immobilienmarkt der Welt, ein knallhartes System mit scharfer Konkurrenz, Lizenzen usw.

Wir Deutschen bauen die besten Autos, die Schweizer haben die besten Banken, aber was Immobilien angeht, sind die Amis unschlagbar. Wie findet man „Listings“, wie präsentiert man Immobilien, worauf achtet der Käufer, Verhandlungsstrategien, rechtliche Implikationen etc. Wenn auch der US-Markt anders strukturiert ist, konnte man als erfahrener Makler fast alles auf die hiesigen Verhältnisse transformieren.

CRS, NAR, REALTOR und CIPS

Lernen, wie es die anderen machen: REBA-ES-Mitglieder, die den CRS-Kurs erfolgreich bestanden haben.
Lernen, wie es die anderen machen: REBA-ES-Mitglieder, die den CRS-Kurs erfolgreich bestanden haben.

Mit Abschluss des Kurses können sich die Makler „Certified Residential Specialists“ nennen, erfreulicherweise dieselbe Abkürzung CRS. Das „Council for Residential Specialists“ wurde 1976 gegründet und hat rund 40.000 Mitglieder.

Nebenbei bemerkt, wenn sich dieses alles mehr im Sinne des Verkäufers anhört – spätestens beim ersten Immobilienverkauf werden die meisten zum Verkäufer ihrer Erstimmobilie. Und ein gutes Geschäft ist immer eines, wovon sowohl Verkäufer als auch Käufer profitieren.

The National Association of Realtors wurde 1908 unter anderem Namen gegründet, der heutige Name wurde 1974 angenommen. Der Verband hat rund 1,2 Millionen Mitglieder. REALTOR und REALTORS sind übrigens geschützte Warenzeichen dieser Organisation. Beide Verbände, CRS und NAR haben ihren Sitz in Chicago, Illinois, und zwar im selben Gebäude.

Der nächste Schritt: Certified International Property Specialist (CIPS): Vom 7. bis 11. Oktober findet der zweite CIPS-Kurs in Thailand statt, organisiert von der NAR und RESAM (Real Estate Sales and Marketing Association of Thailand). Nach meinen Informationen gibt es weltweit nur rund 1.500 Immobilienfachleute, die das CIPS führen dürfen. Natürlich nehme ich an diesem Kurs teil und werde darüber in der zweiten Novemberausgabe des FARANG berichten.

Warum und wieso so viele Zertifikate?

Es stellt sich natürlich nun die Frage, wozu diese ganzen Zertifikate dienen. Im ersten Teil dieses Artikels in DER FARANG Nr. 20/2013 hatte ich ja schon erwähnt, dass es in Thailand keine „Berufsausbildung“ zum Immobilienmakler gibt und infolgedessen man ohne jede Qualifikation Immobiliengeschäfte vermitteln kann. Das erfolgreiche Bestehen dieser Kurse wie CRS oder CIPS ist aus meiner Sicht die höchste Qualifikationsstufe in unserer Branche, was einmal den Kunden (Käufern sowie Verkäufern) zu Gute kommt aber natürlich auch den Maklern selber.

In den Kursen lernen wir, „wie es die anderen machen“, in diesem Fall die Amerikaner, die den am besten ausgebauten Immobilienmarkt haben, unter anderem durch MLS – Multiple Listing System, woran zur Zeit auch in Pattaya gearbeitet wird und worüber ich einen weiteren Artikel im FARANG gegen Ende des Jahres schreiben werde – hoffentlich dann schon mit der Vorstellung eines solchen Systems. Aber auch danach, als Mitglied dieser Organisation, wird man durch Newsletter und Webseminare über neueste Tendenzen des Immobilienmarktes und der Immobilienvermarktung auf dem Laufenden gehalten.

Über den Autor

Heiner Moessing ist Gründer und Geschäftsführer der Immobilienfirma Siam Properties und seit über 18 Jahren in Pattaya tätig. Er freut sich über Anregungen und Fragen zu allen Themen rund um den Kauf, Bau, Umbau und die Vermietung von Immobilien. 

Kontakt: Tel.: 081-861.1907, E-Mail: info@siamproperties.net, www.siamproperties.net

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.