Viele Australier mit Coronavirus halten sich nicht an Lockdown

Coronavirus-Situation im australischen Bundesstaat Victoria. Foto: epa/David Crosling
Coronavirus-Situation im australischen Bundesstaat Victoria. Foto: epa/David Crosling

SYDNEY: Jeder vierte mit dem Coronavirus infizierte Australier im Corona-Hotspot Victoria hält sich den Behörden zufolge nicht an die Gesundheitsvorschriften und geht weiter unter Menschen. Als Gesundheitsinspektoren in den vergangenen zwei Tagen die Häuser von mehr als 500 Personen überprüft hätten, seien 130 von ihnen nicht zu Hause gewesen - und unter anderem weiter zur Arbeit gegangen, sagte der Premierminister des südöstlichen Bundesstaates, Daniel Andrews, am Freitag. «Um Himmels willen, wenn Sie das Virus haben, müssen Sie zu Hause bleiben», betonte der Politiker.

Gegen 100 Menschen in Victorias Hauptstadt Melbourne werde ermittelt, weil sie die Lockdown-Regeln gebrochen hätten. Die Polizei habe bereits 124 Bußgelder in Höhe von bis zu 1300 australischen Dollar (790 Euro) verhängt, so Andrews.

In der Millionenmetropole war vor drei Wochen nach steigenden Corona-Zahlen erneut ein strikter Lockdown ausgerufen worden, der noch bis mindestens 19. August dauern soll. Andrews schloss aber nicht aus, dass die Maßnahme verlängert werden könnte, um die Ausbreitung einzudämmen.

In Victoria wurden innerhalb von 24 Stunden 627 neue Fälle registriert, acht Menschen starben in Verbindung mit Covid-19. Dies ist die zweithöchste Zahl nach dem Rekord von 723 Neuinfektionen vom Vortag.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.