Viele Autofahrer fotografieren beim Fahren

Foto: epa/Focke Strangmann
Foto: epa/Focke Strangmann

WIEN (dpa) - Sonnenuntergang, Tiere, Unfälle: Jeder zweite Autofahrer unter 30 Jahren fotografiert während des Fahrens schon mal mit der Handykamera.

Das hat eine alarmierende Umfrage unter Österreichern ergeben. Auch die Älteren greifen demnach gerne zu, um Schnappschüsse zu machen, auch von Unfallszenen. Dies berichtete der österreichische Autobahnbetreiber Asfinag am Freitag und stützte sich auf eine repräsentative Studie. Insgesamt habe jeder dritte Autofahrer gesagt, er habe bereits am Steuer sitzend fotografiert oder gefilmt.

Besonders beliebt sind nach der Umfrage des Ifes-Instituts Naturereignisse. 19 Prozent der gut 1.000 Befragten drückten dabei während des Fahrens schon mal auf den Auslöser. 14 Prozent knipsten Tiere und Landschaften, neun Prozent schöne Autos.

«Ablenkung ist die häufigste Ursache von tödlichen Unfällen auf Autobahnen», warnte der Geschäftsführer von Asfinag, Stefan Siegele. «Wer während der Fahrt mit dem Handy sogar fotografiert oder filmt, geht ein enormes Risiko ein.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.