Südkorea und USA nehmen wieder Marineübungen auf

Foto: epa/Yonhap
Foto: epa/Yonhap

SEOUL (dpa) - Nach monatelanger Unterbrechung haben die USA mit ihrem Bündnispartner Südkorea wieder ein gemeinsames Seemanöver begonnen. An den zweiwöchigen Übungen vor der Südostküste Südkoreas nähmen etwa 500 Soldaten einschließlich US-Marinesoldaten teil, die in Japan stationiert seien, berichteten südkoreanische TV-Sender am Montag.

Im Juni hatten beide Länder die Übungen im Rahmen des Korea-Marineübungsprogramms (KMEP) ausgesetzt, um damit auch die diplomatischen Bemühungen um ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms zu unterstützen. Auch größere gemeinsame Übungen hatten beide Länder zunächst auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Den Berichten zufolge sollen bis September nächsten Jahres 24 Übungen im Rahmen von KMEP durchgeführt werden. Bis zur Unterbrechung fanden seit Beginn dieses Jahres elf Manöver als Teil des Marineprogramms statt.

Die Wiederaufnahme der Übungen erfolgt wenige Tage vor Gesprächen zwischen US-Außenminister Mike Pompeo und dem nordkoreanischen General und früheren Geheimdienstchef Kim Yong Chol, der als die rechte Hand von Machthaber Kim Jong Un gilt. Pompeo hatte am Sonntag im Sender CBS News angekündigt, er werde mit Kim Yong Chol Ende dieser Woche in New York weitere Gespräche über die atomare Abrüstung führen.

Kim Jong Un hatte bei einem Gipfel mit US-Präsident Donald Trump im Juni in Singapur und bei anderen Gelegenheiten seine Bereitschaft zur «kompletten Denuklearisierung» bekräftigt. Doch ist bisher unklar, bis wann Nordkorea sein Atomwaffen- und Raketenarsenal abrüsten will und welche Gegenleistungen die USA erbringen wollen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.