Schweiz will Hamas für fünf Jahre verbieten

Menschen schieben ein Lastenfahrrad mit Wasserkanistern an einer mit Graffiti beschmierten Wand vorbei, während einer Solidaritätskampagne mit dem palästinensischen Volk. Foto: EPA-EFE/Yahya Arhab
Menschen schieben ein Lastenfahrrad mit Wasserkanistern an einer mit Graffiti beschmierten Wand vorbei, während einer Solidaritätskampagne mit dem palästinensischen Volk. Foto: EPA-EFE/Yahya Arhab

BERN: Nach Deutschland und vielen anderen Staaten will auch die Schweiz die im Gazastreifen aktive islamistische Palästinenserorganisation Hamas verbieten. Die Regierung verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf. Der Entwurf muss noch durch das Parlament. Das Verbot soll zunächst fünf Jahre gelten. Betroffen seien auch mit der Hamas verwandte Organisationen, hieß es in Bern.

Die Hamas und andere Palästinenserorganisationen werden für das Massaker in Israel am 7. Oktober 2023 verantwortlich gemacht. Die Terroristen töteten dabei mehr als 1200 Menschen und verschleppten 250 weitere in den Küstenstreifen. «Mit einem solchen Gesetz erhalten die Bundesbehörden die notwendigen Instrumente, um gegen allfällige Aktivitäten der Hamas oder die Unterstützung der Organisation in der Schweiz vorzugehen», hatte die Regierung bei der Ankündigung der Gesetzesarbeiten im November mitgeteilt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.