Polizei räumt Protestcamp von Klimaaktivisten vor Schweizer Parlament

Aktivistinnen und Aktivisten blockieren während der Aktionswoche von
Aktivistinnen und Aktivisten blockieren während der Aktionswoche von "Aufstand für Veränderung" auf dem Bundesplatz in Bern eine Strasse. Foto: epa/Peter Schneider

BERN: Polizei und Feuerwehr haben in Nacht zum Mittwoch ein Protestcamp von mehr als 100 Klimaaktivisten vor dem Schweizer Parlament in Bern geräumt. Die Aktion sei friedlich verlaufen, teilte die Stadt mit. Der Einsatz war am Mittwochmorgen noch im Gange, wie die Polizei berichtete. Etwa drei Dutzend Teilnehmerinnen und Teilnehmer seien freiwillig abgezogen. Andere blieben aus Protest sitzen und wurden fortgetragen. Eine Sprecherin der Demonstranten sagte dem Sender SRF, das Ziel, Aufmerksamkeit für die Forderung nach besserem Klimaschutz zu bekommen, sei erreicht worden. Andere beschwerten sich, dass ein notwendiger Protest unterbunden würde.

Die Aktivisten hatten in der Nacht zum Montag eine kleine Zeltstadt mit Schlafzelten, mobilen Toiletten und größeren Pavillons für Workshops vor dem Parlament aufgebaut. Dort sind Kundgebungen während der Sitzung des Parlaments aber verboten. Sie ließen mehrere Aufrufe zu einem freiwilligen Abzug verstreichen. Die Klimabewegung hatte zu einer Aktionswoche «Rise Up for Change» aufgerufen. Sie verlangt eine konsequentere klimaneutrale Politik.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.