Polizei entdeckt illegale Mülldeponie

Bild: Natural Resources And Environmental Crime Suppression Division (NED)
Bild: Natural Resources And Environmental Crime Suppression Division (NED)

CHIANG MAI: Mehr als 1,2 Hektar Waldreservat in Chiang Mai wurden gerodet, um Platz für eine illegale Mülldeponie zu schaffen, wie die Polizei am Mittwoch der Presse mitteilte.

Oberstleutnant Sanuwong Kongka-in, Chef der Unterabteilung 4 der Abteilung für Naturressourcen und Umweltkriminalität, informierte, die Polizei habe die illegale Mülldeponie entdeckt, nachdem sie Berichte über mögliche illegale Verbrennungen in einem Schutzgebiet im Bezirk Wiang Haeng erhalten hatte.

Die Polizei setzte eine Drohne ein und stellte fest, dass Teile des Reservats gerodet worden waren und als Mülldeponie genutzt wurden, sagte er.

Mit Hilfe von GPS-fähigen Streifenfahrzeugen und Wärmebildkameras kann die Polizei schnell auf Meldungen über Landübergriffe und Waldbrände reagieren, erklärte Oberstleutnant Sanuwong.

Mit weiterem Equipment wie Satellitenbildern der Geo-Informatik- und Raumfahrttechnologie-Entwicklungsagentur (Gistda) können die Behörden Hotspots bereits aus weiter Ferne erkennen und die Informationen umgehend weitergeben, erläuterte er und fügte hinzu, dass die moderne Technik zur Lösung der Luftverschmutzungskrise beitragen kann, unter die der hohe Norden jedes Jahr leidet.

Nach Aussage der Ermittler wurden mehrere tatverdächtige Personen festgenommen. Sie wurden wegen des Verstoßes gegen das nationale Waldschutzgesetz angeklagt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Olbrich 25.03.22 05:58
Mit Muel haben die Thailaender immer noch ein Problem, aber es war schon schlimmer.
Die Chinesen produzieren den Muell und in Thailand kann man damit nichts anfangen !!
Rudhart Boehmer 24.03.22 17:10
Muelldeponie ????
Ich dachte, dass man das so tut ......ein kleiner Spaziergang, eine Autofahrt durch BKK, wo auch immer, es gibt da tausende "Muelldeponien" ud keiner kuemmert sich drum oder ?
Helmut Spiegel 24.03.22 16:08
illegale Muelldeponie
Die Leute einsperren, bis der Wald nachgewachsen ist., und die Aufforstung muessen die Sauleute
auch bezahlen.
Horst Dunkel 24.03.22 15:40
@Amiguet
Normalerweise geben Müllsammler den Müll an einer offiziellen Kippe ab. Wenn die jetzt dort Platz schaffen will, weil sich zB die Weiterverarbeitung nicht lohnt, fahren sie den Müll in den Wald. In etwa das selbe, als wenn ein Fußgänger in seiner Hosentasche Platz schaffen möchte, dann lässt er das Taschentuch einfach fallen.
In Italien ist man da tw. schon viel weiter. Dort lässt man sich die Müllabfuhr bezahlen und den Müll einfach auf der Straße liegen.
Rene Amiguet 24.03.22 15:00
Müll Ablagerung
Bevor dieses Gelände präpariert war für die Müllablagerung musste doch schon viel investiert werden. Müssen denn die Leute die dort Müll deponieren wollen Geld bezahlen? Das verstehe ich nicht, denn der Müll wird doch in der Regel eingesammelt. Es gibt auch öffentliche Sammelstellen. Würde eine Firma so ein Gelände haben wollen für ihren eigenen Müll könnte man das verstehen, aber das sieht ja aus wie gewöhnlicher Hausmüll. Gibt es jemanden der das versteht?
Martin Pohl 24.03.22 15:00
Urs Widmer
So wird es wohl laufen. Denn wer will schon auf den weltbekannten Super-Smog Chiang Mai's verzichten? 555
Urs Widmer 24.03.22 14:40
Das ist traurig, aber leider nicht überraschend. Und was unternimmt die Unterabteilung 4 nun konkret dagegen? Vermutlich wird sie die Unterabteilung 3 informieren. Damit ist dann das Problem abgehakt.
Horst Dunkel 24.03.22 14:10
1,2 ha
Das ist so eineinhalb mal so groß, wie ein Fußballfeld. Das lässt sich nördlich von Chiang Mai sicherlich gut verstecken.
Keule 24.03.22 13:50
Warum ist es aufgeflogen? Wurde der "Geldfluss" nicht aufrecht erhalten?
Was in Thailand so alles unbemerkt bleibt.
Ingo Kerp 24.03.22 12:40
Das ist, gelinde gesagt, eine elende Sauerei. Bei all der im Artikel aufgeführten hochmodernen Technik fiel nicht im Vorfeld auf, das 1,2 ha Wald gerodet wurden? Auch den Müll hat ja nicht ein Privatmensch mit seinem Abfalleimer dorthin transportiert. Alles geschah unbemerkt?
Dirk 24.03.22 12:20
Viel zu tun
Da liegt noch viel Arbeit vor den Ermittlern, die ganzen anderen Müllkippen zu orten,oder sind die legal?