Neues aus der Raumfahrt am Dienstag

Neues aus der Raumfahrt am Dienstag

China bringt erfolgreich Fracht zur neuen Raumstation

PEKING: China hat erfolgreich einen weiteren Frachtflug zu seiner im Bau befindlichen Raumstation absolviert. Wie die chinesische Weltraumbehörde CMSA am Dienstag mitteilte, dockte der Raumfrachter «Tianzhou-4» am Kernmodul «Tianhe» der Station an. Zuvor war das Raumschiff mit einer Rakete vom Raumbahnhof Wenchang auf der Tropeninsel Hainan ins All gestartet und hatte kurze Zeit später seine Solarmodule entfaltet.

Der Frachtflug dient als Vorbereitung, um im Juni die dritte chinesische Crew zur Raumstation zu bringen. Während des Aufenthaltes der dreiköpfigen Mannschaft sollen später im Jahr zwei Module zum Anbau ins All gebracht werden. Möglicherweise Ende 2022 ist ein weiterer Frachtflug und eine weitere bemannte Mission geplant. Dann sollen sich vorübergehend sechs Astronauten in der Raumstation aufhalten und die Bauphase der am Ende 66 Tonnen wiegenden Station abschließen.

Die Raumstation untermauert Chinas Ambitionen, zur Weltraummacht aufsteigen und zu den großen Raumfahrernationen USA und Russland aufschließen zu wollen. Dafür hat die Volksrepublik Milliardensummen in ihr Raumfahrtprogramm gesteckt. Bereits heute betreibt die Volksrepublik erfolgreich einen Rover auf dem Mars. Es hat Gestein vom Mond geholt und war das erste Land, das ein Raumschiff auf der erdabgewandten Seite des Mondes gelandet hat.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.