Neue Beschränkungen in Phuket in Kraft

Foto: Pixabay/Alexandra Koch
Foto: Pixabay/Alexandra Koch

PHUKET: In der Inselprovinz Phuket im Süden des Landes wurden die Maßnahmen zur Corona-Prävention verschärft, nachdem ein Cluster in einem lokalen Supermarkt entdeckt wurde, darunter die vorübergehende Schließung bestimmter Geschäftsbereiche und die Anordnung von Tätigkeitsverboten.

Phukets Gouverneur Narong Woonciew ordnete am Samstag die vorübergehende Schließung der Hauptfiliale des Kaufhauses „Super Cheap“ vom 12. bis 18. September an, damit sie desinfiziert werden kann. Grund für die Schließung waren mehrere Covid-19-Fälle sowohl unter thailändischen als auch ausländischen Arbeitnehmern im Lager des Supermarktes und in den Verkaufsabteilungen des Geschäfts. Der Besitzer wurde außerdem angewiesen, Antigen-Testkits für alle Mitarbeiter zu kaufen.

Zu den verschärften Präventivmaßnahmen, die vom 15. bis 28. September gelten, gehört auch das Verbot von Aktivitäten mit mehr als 100 Teilnehmern und das Alkoholverbot in öffentlichen Bereichen. Kaufhäuser, Einkaufszentren, Gemeindezentren und ähnliche Geschäfte dürfen öffnen, mit Ausnahme von Spielzonen und Themenparks. Der Alkoholverkauf und -konsum in Restaurants ist verboten, während auf Märkten ein Mindestabstand von vier Quadratmeter pro Person eingehalten werden muss. Minimärkte etc.dürfen von 04.00 Uhr morgens bis 23.00 Uhr abends öffnen. Öffentliche Parkanlagen, Sportplätze oder andere Freiflächen für sportliche Aktivitäten im Freien sowie Fitnesszentren können bis 21.00 Uhr öffnen, müssen jedoch die Besucherzahl reduzieren. Soziale Aktivitäten sind ebenfalls verboten, es sei denn, sie sind notwendig.

Arbeitgeber werden dringend gebeten, ihre Mitarbeiter wieder von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Die Inselprovinz Phuket meldete am Samstag 230 neue Fälle mit insgesamt 6.859 Fällen, 3.197 werden im Krankenhaus behandelt und 39 sind gestorben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Heinz Bosing 15.09.21 14:35
Ceo Einreise Phuket, um dann nach Pattaya zu komme
Damit ich nicht 14 Tage in Pattaya in ein Hotelzimmer eingesperrt bin, fliege ich erst nach Phuket.
Danach nach Pattaya um wieder bei meiner Frau zu sein.
Das aufwendige Procedere mit dem Ceo, Hotelreservierung und dann die, Buchung von 3 Pcr Tests in Phuket 8000 Bath,
also als Urlauber würde ich das nicht auf mich nehmen. Naja für die Jungen ist es vielleicht leichter.
Ich habe mich mit meinem Bekannten der auch in Thailand lebt durchgearbeitet.
Blieb uns ja nichts anderes übrig.
So hoffe ich das jetzt endlich alles klappt, und ich meinen Flug wahrnehmen kann.
Meine Frau würde gerne nach Phuket zu mir kommen, aber ohne 2 mal geimpft gehts wahrscheinlich nicht.
Nach dem ersten Impftermin muss Sie 3 Monate auf den 2 ten Termin warten. Und der istverst im Novemberg. Covid macht uns das Leben schwerer. Tragen wir es mit Fassung. Smiles
Manfred Weickert 13.09.21 21:20
Sinovac
Die meisten Länder verbschieden sich inzwischen vom Sinovac-Impstoff. Im übrigen ist auf Wikipedia eine weltweite Übersicht der eingesetzten Impfstoffe zu sehen.
Guenter Scharf 13.09.21 20:40
Sinovac in Europa und der Welt
@Norbert Mayer, 13.09.2, 16:00: ich will mich ja nicht für Impfungen mit Sinovac stark machen. Ja, in Europa ist Winovac (noch) nicht zugelassen. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) prüft die Zulassung seit Juni. Die WHO hat aber schon am 1. Juli die Zulassung erteilt. Ich glaube nicht, daß da nur Beruhigungspillen anerkannt wurden.
Mittlerweile wird Sinovac in über 40 Ländern verimpft.
Gerhard 13.09.21 20:10
@ Georg Meyer
Ich gehe schon lange nicht mehr auf Thai Märkte, da sie im kompletten Gegensatz zu den Schutzmassnahmen stehen. Nicht nur das der Zugang schlecht oder überhaupt nicht kontrolliert wird und einige Stände dicht umlagert sind, es wird nach wie vor alles befummelt. Nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch fertige Speisen und Produkte.
Guenter Scharf 13.09.21 19:50
51 und 85 % - Streit um des Kaisers Bart
@Markus Schättin, 13.09.21, 16:00: "80-95 % sind besser als 51 %", hatte ich geschrieben. Nichts von groß oder klein. Das ist also ein Streit um Kaisers Bart - egal ob man nach Thaistyle oder Germanstyle rechnet.
Guenter Scharf 13.09.21 15:30
Sooo schlecht ist die verimpfte "Chinasuppe" nicht
@Bernd Lange, 13.09.21, 14:30: Werden Sie mal nicht zu überheblich. Die deutsch-amerikanische Suppe BionTech/Pfizer hat 3inen Schutz von 95 % vor schweren Erkrankungen, die englisch-schwedische Suppe AstraZeneca von ca. 80 % und das chinesische Sinovac von 51 % (laut Weltgesundheitsorganisation).
O. k., 80-95 % sind besser als 51 %. Aber ein bischen geholfen hat's schon. Und jetzt gibt's ja die Booster-Impfungen mit AwtraZeneca, Moderna, etc.
Georg Meyer 13.09.21 14:40
@Norbert
Ich war gestern im Central Brot kaufen. An der Kasse stand eine Thai hinter mir, vielleicht einen halben Meter oder weniger. Ich zeigte Ihr den Abstand von mind. 1,5 m, Sie hat es nicht begriffen. An der Kasse im Top's genau des selbe. Wie sieht es auf den Thai Märkten aus? Viele begreifen es einfach nicht oder kennen 1 m nicht.
Bernd Lange 13.09.21 14:30
@Hr. Baehler
Das liegt vielleicht an der Chinasuppe die in Th verimpft wurde/wird!
Ingo Kerp 13.09.21 13:00
Jetzt wird Phuket so langsam nur noch intressant für Leute, die Überraschungen in ihrem Urlaub lieben. Man darf dann aber auch nicht zimperlich sein und die jeweilige unangenehme Überraschung klaglos hinnehmen.
Guenter Scharf 13.09.21 12:40
Berechnungsmethode der Infektionszahlen
@Bert Brecht, 13.09.21, 12:10: Was ist an der Berechnung der Infektionszahlen von Covid-19 "dubios"? Was wird da ständig gewechselt?
bert brecht 13.09.21 12:10
es mußte doch...
...so kommen: die kindliche Erwartungshaltung, eine weltweite Pandemie an einer Brücke u. einem Hafen aufhalten zu können führte leider auch zu völlig überzogenen Geschäftsprognosen. Bedauerlich für Hoteliers, Restaurants u. Läden, daß sie wieder einmal durch Taschenspielertricks (u. dubiose, ständige wechselnde Berechnungsgrundlagen der Infektionen) hinter's Licht geführt wurden