Ölteppich im Vierwaldstättersee

​Über einem Kilometer Länge

Foto: Pixabay/Suju-foto
Foto: Pixabay/Suju-foto

BECKENRIED: Beim Betanken einer Fähre im Vierwaldstättersee in der Schweiz ist eine größere Menge Diesel ins Wasser gelaufen.

Im See bildete sich nach Polizeiangaben vom Samstag bei Beckenried im Kanton Nidwalden ein über einen Kilometer langer Ölteppich. Die Einsatzkräfte errichteten nach dem Unfall am Freitag eine Ölsperre. Der Fährbetrieb war den Angaben zufolge mehrere Stunden eingestellt. Der genaue Hergang des Unfalls müsse noch ermittelt werden, hieß es seitens der zuständigen Kantonspolizei.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Pascal Schnyder 26.09.21 15:00
Bedenkt man
wie klein dieser Binnensee ist, ist ein Ölteppich von 1 Km ja immens gewaltig. Wie konnte bloss so viel unter den sonst so wachsamen Argusaugen der Schweizer, auslaufen ?