Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Foto: Roman Koksarov/dpa
Foto: Roman Koksarov/dpa

Zitat: Eishockey-Coach Söderholm über den entscheidenden Penalty

«Es ist, glaube ich, ungefähr ein Tor, von welchem man eigentlich Briefmarken produziert.»

(Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm am Donnerstag nach dem Halbfinaleinzug des deutschen Nationalteams bei der Weltmeisterschaft in Riga über den entscheidenden Penalty von Marcel Noebels)


Schweiz mit deutlichem Sieg im letzten EM-Test

ST. GALLEN: Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat den letzten EM-Härtetest erfolgreich absolviert. Die Eidgenossen siegten im letzten Testspiel am Donnerstag gegen Außenseiter Liechtenstein in St. Gallen mit 7:0 (1:0). Der frühere Bundesliga-Profi Mario Gavranovic traf drei Mal (19., 75. und 79. Minute), zwei Treffer gingen auf das Konto von Christian Fassnacht (46. und 70.). Außerdem traf der Mainzer Edimilson Fernandes (85.). Dazu unterlief Noah Frick ein Eigentor (57.).

Es war der höchste Schweizer Sieg seit einem 7:0 gegen San Marino im Oktober 2015. Die Schweiz startet am 12. Juni gegen Wales in Baku in die EM. Weitere Gruppengegner sind Italien und die Türkei.


Struff macht deutsches Tennis-Quartett in dritter Runde perfekt

PARIS: Jan-Lennard Struff hat bei den French Open als vierter deutscher Tennisspieler die dritte Runde erreicht.

Der 31 Jahre alte Warsteiner gewann am Donnerstag in Paris gegen den Argentinier Facundo Bagnis mit 7:5, 7:6 (7:1), 6:4. Zuvor hatten beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Saison bereits Alexander Zverev, Philipp Kohlschreiber und Dominik Koepfer die zweite Runde überstanden. Struff nutzte nach 2:18 Stunden seinen zweiten Matchball. Er trifft jetzt auf das 18 Jahre alte spanische Top-Talent Carlos Alcaraz.


Söderholm nach Halbfinal-Einzug: «Stück Eishockey-Geschichte»

RIGA: Bundestrainer Toni Söderholm hat nach dem 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Schweiz die Bedeutung des ersten WM-Halbfinaleinzugs seit elf Jahren für das deutsche Eishockey hervorgehoben. «Diese Mannschaft hat ein Stück Eishockey-Geschichte geschrieben», sagte der 43 Jahre alte Finne am Donnerstag in Riga: «Ich hoffe, das gibt dem deutschen Eishockey wieder einen Push und zeigt, wie gut die Spieler sich entwickelt haben.»

Durch den knappen Erfolg gegen die Schweizer erreichte das deutsche Nationalteam erstmals seit der Heim-Weltmeisterschaft 2010 wieder die Runde der besten Vier. Auch damals hatte Deutschland im Viertelfinale die Schweiz bezwungen.

«Das freut mich, dass die jüngeren Spieler jetzt zeigen, wie gut sie sind. Die Jungs sind sehr, sehr gute Vorbilder für deutsche Eishockey-Junioren», sagte Söderholm: «Ich hoffe, dass diese Ergebnisse hier bei der WM jeden jungen Eishockeyspieler oder -spielerin pusht, weiter zu trainieren. Weil die Erlebnisse, die du bekommst im Eishockey, sind einfach geil.»


Schwimm-Talente nutzen Meisterschaften: Rückenschwimmer Sorgius siegt

BERLIN: Rückenschwimmer Timo Sorgius hat überraschend den deutschen Meistertitel über 200 Meter gewonnen. Das 2003 geborene Talent aus Leipzig setzte sich am Donnerstag in Berlin in 2:00,76 Minuten vor Cornelius Jahn und Marvin Dahler durch. Titelverteidiger und Olympia-Starter Christian Diener belegte nur den fünften Platz.

Bei den im Rahmen der Finals 2021 stattfindenden nationalen Titelkämpfen testen einige deutsche Schwimmer ihre Form vor den am 23. Juli beginnenden Sommerspielen in Tokio. Andere, wie die Medaillenhoffnungsträger Florian Wellbrock und Sarah Köhler, verzichten auf die Rennen in der Hauptstadt.

Aus dem Olympia-Team sprang auch Lisa Höpink am ersten Wettkampftag in Berlin ins Becken. Die 22-Jährige konnte ihren Titel über 100 Meter Schmetterling allerdings nicht erfolgreich verteidigen und wurde Zweite hinter der 20 Jahre alten Angelina Köhler, die in Japan nicht dabei ist. Bei den Männern sicherte sich Ramon Klenz in 52,88 Sekunden den Titel. Auch er hatte die Tokio-Qualifikation verpasst und sprach in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark von einem «schönen Saisonabschluss».

Über 400 Meter Lagen gewann Danny Schmidt in 4:19,02 Minuten. «Ich freue mich sehr darüber, dass ich das jetzt geschafft habe», sagte er. «Das war mein Ziel.» Die 17 Jahre alte Zoe Vogelmann, die mit Platz sieben bei den Europameisterschaften zuletzt auf sich aufmerksam gemacht hatte, siegte bei den Frauen. Sie schlug nach 4:31,32 Minuten an. In Abwesenheit von Titelverteidigerin Sarah Köhler sicherte sich Freistilschwimmerin Leonie Märtens in 16:34,15 Minuten den Titel über 1500 Meter.


PARIS: Roger Federer steht bei den French Open in der dritten Runde.

Der 39 Jahre alte Schweizer rang am Donnerstag in Paris den Kroaten Marin Cilic mit 6:2, 2:6, 7:6 (7:4), 6:2 nieder. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale bekommt es Federer, der wegen zweier Knieoperationen mehr als ein Jahr pausieren musste, am Samstag mit dem deutschen Tennisprofi Dominik Koepfer zu tun. Federer nutzte gegen Cilic nach 2:35 Stunden seinen zweiten Matchball.


DFB-Team komplett: Havertz, Werner und Gündogan eingetroffen

SEEFELD: Der deutsche EM-Kader ist komplett. Am Donnerstag sind auch die beiden Champions-League-Sieger Kai Havertz und Timo Werner vom FC Chelsea sowie Ilkay Gündogan vom unterlegenen Finalisten Manchester City im DFB-Trainingslager in Seefeld angekommen. Der Deutsche Fußball-Bund twitterte am Abend Fotos von der Ankunft. Havertz' und Werners Teamkollege Antonio Rüdiger war bereits am Mittwoch eingetroffen.

Das DFB-Team bestreitet am Montag (20.45 Uhr) in Düsseldorf gegen Lettland seinen letzten EM-Test. Das erste Gruppenspiel findet am 15. Juni (21.00 Uhr) gegen Weltmeister Frankreich in München statt.


Die bisherigen deutschen Viertelfinals bei einer Eishockey-WM

RIGA: Seit der Einführung 1992 hat die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes bei Weltmeisterschaften zwölf Viertelfinals gespielt. Nur bei der Heim-WM 2010 und in diesem Jahr in Riga gewann sie - jeweils gegen den Erzrivalen Schweiz. 2010 ging das Halbfinale gegen Russland 1:2 verloren.

Jahr Ort Begegnung Ergebnis 2020 Riga Deutschland - Schweiz 3:2 n.P. 2019 Bratislava Deutschland - 1:5 Tschechien 2017 Köln Deutschland - Kanada 1:2 2016 Moskau Deutschland - Russland 1:4 2011 Bratislava Deutschland - Schweden 2:5 2010 Mannheim Deutschland - Schweiz 1:0 2003 Turku Deutschland - Kanada 2:3 n.V. 2002 Göteborg Deutschland - Schweden 2:6 2001 Köln Deutschland - Finnland 1:4 1996 Wien Deutschland - 1:6 Tschechien 1993 München Deutschland - Russland 1:5 1992 Prag Deutschland - Schweiz 1:3


Deutsches Eishockey-Team erreicht WM-Halbfinale

RIGA: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist erstmals seit elf Jahren wieder in ein WM-Halbfinale eingezogen. Die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm gewann am Donnerstag in Riga ihr Viertelfinale gegen die Schweiz 3:2 (0:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen und spielt damit um die erste WM-Medaille seit 1953. Nach dem Rückstand durch Ramon Untersander (16. Minute) und Fabrice Herzog (34.) sorgten Tom Kühnhackl (38.) und Leon Gawanke (60.) für den Ausgleich und die Verlängerung, die torlos blieb. Den entscheidenden Penalty verwandelte Marcel Noebels.

Für das Team des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) war es im zwölften WM-Viertelfinale seit 1992 erst der zweite Sieg. Auch 2010 hatte Deutschland bei der Heim-WM gegen die Schweiz gewonnen und war am Ende Vierter geworden. Das Halbfinale bestreitet die deutsche Auswahl am Samstag (17.15 Uhr/Sport1) gegen Titelverteidiger Finnland.


Nicklas Bendtner beendet Fußball-Karriere - Trainerambitionen

OSLO: Der dänische Ex-Nationalspieler Nicklas Bendtner beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. In einem Interview des norwegischen Fernsehkanals Discovery sagte der 33-Jährige am Donnerstag, er wolle Trainer werden und habe bereits mit der Ausbildung begonnen. Der Däne hat in seiner Karriere unter anderem für den VfL Wolfsburg, den FC Arsenal, Juventus Turin, Nottingham Forest und Rosenborg Trondheim gespielt. Zuletzt war er beim dänischen Club FC Kopenhagen unter Vertrag. Ein Wechsel nach China platzte aufgrund der Corona-Pandemie.


Thomas düpiert die Sprinter - Pöstlberger weiter Dauphiné-Erster

SAINT-VALLIER: Der frühere Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat den Sprintern auf der fünften Etappe der französischen Rundfahrt Criterium du Dauphiné die Show gestohlen. Der Brite attackierte am Donnerstag gut einen Kilometer vor dem Ziel in einer Spitzkehre und rettete nach 175,4 Kilometern von Saint-Chamond nach Saint-Vallier einen hauchdünnen Vorsprung vor dem heranstürmenden Italiener Sonny Colbrelli ins Ziel. In der Gesamtwertung verteidigte der Österreicher Lukas Pöstlberger vom deutschen Radrennstall Bora-hansgrohe seine Führung erfolgreich. Der 29-Jährige liegt weiter eine Sekunde vor dem Kasachen Alexej Luzenko. Thomas ist 14 Sekunden zurück Sechster.


Volleyball Bundesliga braucht neuen Präsidenten und Geschäftsführer

BERLIN: Die Volleyball Bundesliga (VBL) erlebt eine personelle Zäsur. Bei der Online-Bundesligaversammlung am 4. Juni gibt Michael Evers das Amt als Präsident der VBL ab, Klaus-Peter Jung scheidet als Geschäftsführer aus Altersgründen aus. Evers war seit 2006 Vorsitzender der Deutschen Volleyball-Liga, seit 2014 führte er die VBL als Präsident. Jung stand seit 2013 in VBL-Diensten, sein Ruhestand zum 30. Juni war lange geplant.


Simone Inzaghi neuer Trainer bei Inter Mailand

ROM: Nach der Trennung von Meistertrainer Antonio Conte hat der italienische Erstligist Inter Mailand Simone Inzaghi als Nachfolger bekanntgegeben. Inzaghi habe einen Zweijahresvertrag unterschrieben, teilte der Club am Donnerstag in Mailand mit. Der 45-Jährige war zuvor Coach bei Lazio Rom. Kurz vor der anstehenden Vertragsverlängerung dort hatte er jedoch nicht unterschrieben, wie die «Gazzetta dello Sport» in der vergangenen Woche berichtet hatte.


Nach Osaka: Auch Weltranglisten-Erste Barty in Paris raus

PARIS: Nach Naomi Osaka ist bei den French Open in Paris auch die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty nicht mehr dabei. Die 25 Jahre alte Australierin musste in ihrem Zweitrundenspiel am Donnerstag gegen die Polin Magda Linette beim Stand von 1:6, 2:2 wegen einer Verletzung aufgeben. Barty, die das zweite Grand-Slam- Turnier der Tennis-Saison 2019 gewann, musste bereits in ihrer Erstrunden-Partie gegen die Amerikanerin Bernarda Pera an Rücken und Hüfte behandelt werden.


Schalke muss sich von Huntelaar und Kolasinac trennen

GELSENKIRCHEN: Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 muss die Zukunft in der 2. Liga ohne Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar planen. Wie der Fußballclub am Donnerstag bekanntgab, könne das Engagement nach intensiver Prüfung nicht fortgesetzt werden. «Sportlich wie menschlich schmerzt uns diese Entscheidung. Mit Blick auf die derzeitige Budget- und Kaderstruktur - all die bekannten und öffentlich diskutierten Herausforderungen - war sie alternativlos. So ehrlich müssen wir sein», sagte Vorstandsmitglied Peter Knäbel.


Letztjähriger 100-Meter-Meister Deniz Almas fehlt in Braunschweig

BRAUNSCHWEIG: 100-Meter-Titelverteidiger Deniz Almas fehlt bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Samstag in Braunschweig. Der Topsprinter des VfL Wolfsburg leidet an Fußproblemen. Damit hat Almas kaum noch Chancen auf ein Olympia-Einzel-Ticket. 2020 war er mit 10,08 Sekunden Jahresbester in Deutschland. In Mannheim rannte er vor seiner Verletzung 10,39 Sekunden.


Dressur: Von Bredow-Werndl siegt zum Meisterschaftsstart

BALVE: Team-Weltmeisterin Jessica von Bredow-Werndl ist mit einem Sieg in die deutschen Dressur-Meisterschaften in Balve gestartet. Die 35-Jährige aus Tuntenhausen gewann am Donnerstag auf ihrer 14 Jahre alten Stute Dalera den Grand Prix. Mit 85,040 Prozentpunkten lag sie deutlich vor der sechsmaligen Olympiasiegerin Isabell Werth auf Bella Rose. Die deutsche Rekord-Titelträgerin kam mit der 17-jährigen Stute auf 81,320 Zähler. Dritte wurde Team-Olympiasiegerin Dorothee Schneider auf Showtime mit 80,520 Prozentpunkten.


UEFA Super Cup zwischen Chelsea und Villarreal wie geplant in Belfast

BELFAST: Das Spiel um den europäischen Super Cup zwischen dem Champions-League-Sieger FC Chelsea und dem Europa-League-Gewinner FC Villarreal wird wie geplant in Belfast stattfinden. Das gab der nordirische Fußball-Verband am Donnerstag unter Berufung auf die Europäische Fußball-Union UEFA bekannt. Das Champions-League-Finale war Ende Mai coronabedingt von Istanbul nach Porto verlegt worden. Daraufhin hatte es Spekulationen gegeben, der Super Cup könne als Kompensation in Istanbul stattfinden. Das Spiel wird am 11. August im Stadion Windsor Park ausgetragen.


Alexander Zverev strebt bei French Open ins Achtelfinale

PARIS: Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev will bei den French Open ins Achtelfinale.

Der 24-Jährige trifft am Freitag in Paris in seinem Drittrunden-Spiel auf den Serben Laslo Djere. Die Tennis-Partie ist als zweite Begegnung nach 12.00 Uhr auf dem Centre Court angesetzt. Zverevs bestes Ergebnis bei den French Open ist bislang das Viertelfinale. In diesem Jahr will der gebürtige Hamburger unbedingt weiter kommen. Durch das Aus von Mitfavorit Dominic Thiem scheint die Ausgangslage in seiner Turnierhälfte günstig.


Hamilton mit Verständnis für Osaka: «Viel Druck auf ihren Schultern»

BAKU: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat Verständnis für den Rückzug von Tennis-Star Naomi Osaka von den French Open gezeigt. «Sie ist eine unglaubliche Athletin und ein unglaublicher Mensch», sagte der britische Mercedes-Pilot am Donnerstag vor dem Rennen in Aserbaidschans Hauptstadt Baku: «Sie hat in jungen Jahren so viel Druck auf ihren Schultern. Das kann schwer wiegen, weil viele nicht darauf vorbereitet sind.» Auch er habe zu Beginn seiner Karriere größere Schwierigkeiten mit dem Rampenlicht der Medien gehabt. «Wenn man introvertiert ist und unter dieser Art von Druck steht, ist das nicht einfach», sagte der siebenmalige Weltmeister.

Osaka hatte nach den Diskussionen um ihren umstrittenen Boykott der Pressekonferenzen erklärt, nicht mehr in Paris zu spielen. Kurz vor Beginn der French Open hatte die 23-jährige Japanerin via Instagram erklärt, dass sie in Paris nicht mit den Medien reden wolle. Als Grund hatte die Nummer zwei der Welt angegeben, dass die Journalistinnen und Journalisten keine Rücksicht auf die psychische Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern nehmen würden.

«Man sollte seine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen, sondern das tun, was am besten für einen ist», sagte Hamilton und kritisierte auch Sanktionen für Osaka. Nach ihrem Erstrundensieg war Osaka am Sonntag wie angekündigt nicht zur obligatorischen Pressekonferenz erschienen und wurde daraufhin von den Veranstaltern mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Dollar belegt. Hamilton nannte diesen Schritt «nicht gut. Damit hätte besser umgegangen werden müssen.» Der Formel-1-Dauersieger sagte weiter: «Es sollte keinen Fall geben, wo man so unter Druck gesetzt wird.»


Eishockey-Team mit Stürmer Noebels im Viertelfinale gegen die Schweiz

RIGA: Stürmer Marcel Noebels kann im WM-Viertelfinale der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft an diesem Donnerstagnachmittag (15.15 Uhr/Sport1) in Riga gegen die Schweiz spielen.

Das geht aus der Aufstellung hervor, die der Weltverband kurz vor dem Spielbeginn bekanntgab. Der Olympia-Zweite von den Eisbären Berlin hatte sich im entscheidenden Vorrundenspiel gegen Lettland am Dienstag verletzt, sein Einsatz war deswegen fraglich gewesen. Im Tor setzt Bundestrainer Toni Söderholm erneut auf den Berliner Mathias Niederberger. Das deutsche Nationalteam strebt mit einem Erfolg das erste WM-Halbfinale seit 2010 an.


Deutsche Pistolenschützinnen holen EM-Titel im Team-Wettbewerb

OSIJEK: Monika Karsch, Doreen Vennekamp und Carina Wimmer haben bei den Schieß-Europameisterschaften im kroatischen Osijek Gold im Teamwettbewerb mit der Sportpistole gewonnen. Im Finale am Donnerstag setzte sich das Trio mit 16:10 gegen Bulgarien durch. Auf Rang drei kam Ungarn nach einem 16:2-Sieg gegen die Ukraine. Damit hat Karsch, die im Einzel mit EM-Silber einen Titel-Hattrick verpasste, doch noch Gold in Kroatien geholt. Für das Team war es der dritte EM-Sieg nach 2017 und 2019.


Nach Abstieg: Werder Bremen reist früher ins Trainingslager

ZELL AM ZILLER: Nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga hat Werder Bremen sein Sommer-Trainingslager um zwei Wochen vorverlegt. Die Reise ins österreichische Zillertal beginnt nun bereits am 1. Juli. Die Rückreise soll am 8. oder 9. Juli erfolgen. Im Trainingslager wollen die Norddeutschen zwei Testspiele absolvieren. Die Saison in der 2. Bundesliga beginnt bereits am 23. Juli und damit drei Wochen früher als in der Bundesliga. Vom 6. bis zum 9. August wird die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen.


Schumacher über Freundschaft zu Vettel: Gibt mir «ein gutes Gefühl»

BAKU: Formel-1-Neuling Mick Schumacher setzt auch in Zukunft auf seine Freundschaft mit dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel. «Ich habe schon sehr viel von ihm gelernt und hoffe, dass ich auch noch viel mehr von ihm lernen kann», sagte Schumacher am Donnerstag vor dem Großen Preis von Aserbaidschan in Baku. «Es ist einfach schön, mit ihm über generelle Sachen zu reden.» Dass man sich auf jemanden verlassen könne, meinte der 22-Jährige, «der nur das Beste für mich möchte», das gebe ihm «ein gutes Gefühl».

Beide Piloten haben seit Jahren eine enge Verbindung. Das änderte sich auch nicht, seit sie auf der Strecke gegeneinander fahren. «Das kann funktionieren, wenn man die Zeit investiert», sagte Mick Schumacher. Sein Vater Michael war einst Vettels Kindheitsidol, nun gibt der Aston-Martin-Fahrer aus Hessen dem Rookie gerne Ratschläge. Auch an den Rennwochenenden sind die beiden Deutschen öfters zusammen zu sehen und tauschen sich regelmäßig aus. «Mir macht es Spaß», sagte Schumacher zum Verhältnis mit dem Routinier.

Schumacher brachte seinen Rennwagen vom US-Team Haas in den fünf Saisonrennen bislang immer ins Ziel, WM-Punkte waren aber außer Reichweite. Auch auf dem Stadtkurs in Baku wartet beim Grand Prix am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) eine schwierige Aufgabe. «Ich freue mich aufs Wochenende. Hoffentlich können wir mit Williams und Alfa kämpfen», sagte Schumacher. Mehr als Platzierungskämpfe mit den Hinterbänklern dürften in seinem unterlegenen Wagen aber wieder nicht drin sein.


Verstappen ruht sich nicht auf WM-Führung aus: «Weiter verbessern»

BAKU: Max Verstappen will seine Position als WM-Führender in der Formel 1 derzeit nicht überbewerten. «Es ist wichtiger, dass wir nach dem Rennen in Abu Dhabi Erster sind», sagte der Niederländer am Donnerstag in einer digitalen Medienrunde mit Blick auf das letzte Rennen des Jahres. Beim Großen Preis in Aserbaidschans Hauptstadt Baku tritt der 23-Jährige am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) erstmals in seiner Karriere als Gesamtführender an, kann sich darauf aber nicht ausruhen. «Wir müssen uns und das Auto weiter verbessern. Dann haben wir eine gute Chance», sagte der Red-Bull-Pilot.

Verstappen hatte mit einem Sieg beim vergangenen Grand Prix in Monaco Dauer-Weltmeister Lewis Hamilton von der Spitze verdrängt. Vor dem sechsten Saisonlauf beträgt der Vorsprung des Youngsters allerdings nur vier Punkte. «Ich erwarte, dass sie stark zurückkommen», sagte Verstappen angesprochen auf die Silberpfeile: «Wir dürfen uns keine Fehler leisten, das ist uns bislang sehr gut gelungen.»

Auf dem Stadtkurs in Baku hat es Verstappen bislang noch nicht auf das Podest geschafft und würde das an diesem Wochenende gerne ändern. «Es ist hier nie leicht. Wir hatten hier viele interessante Rennen», sagte Verstappen. Von Sticheleien zwischen den beiden stärksten Teams wolle er sich derweil auch künftig nicht ablenken lassen. «Lewis und ich respektieren uns und das ist am wichtigsten», sagte er.


Flugprobleme: Formel-1-Vizeweltmeister Bottas erst später in Baku

BAKU: Flug-Schwierigkeiten haben Formel-1-Vizeweltmeister Valtteri Bottas die Anreise zum Großen Preis von Aserbaidschan verdorben.

«Der Plan war, schon in Baku zu sein. Ich hatte aber ein paar Probleme mit meinem Flug», sagte der 31-Jährige am Donnerstag in einer digitalen Medienrunde. Der Mercedes-Fahrer befand sich zu diesem Zeitpunkt in seiner finnischen Heimat am Flughafen, anstatt bereits bei einer geplanten Pressekonferenz in Baku zu sein. «Ich haben einen neuen Flug und hoffe, dass ich heute Abend da bin», sagte Bottas, der keine Probleme in der Vorbereitung auf das Rennen am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) befürchtet: «Wir sind sehr gut vorbereitet.».


Löws Tradition: Vorletzter Turniertest geht fast immer schief

INNSBRUCK: Das 1:1 gegen Dänemark hat auch vor dem achten und letzten Turnier von Joachim Löw als Fußball-Bundestrainer eine ärgerliche Tradition fortgesetzt. Nur einmal - vor der WM 2010 - konnte Löw mit der deutschen Nationalmannschaft das vorletzte Länderspiel vor einem Großereignis erfolgreich gestalten. Ansonsten gab es in der unmittelbaren Turniervorbereitung beim zweitletzten Probelauf gleich drei Niederlagen und vier Unentschieden.

Spieltermin Paarung Ergebnis Turnierabschneiden 27.05.2008 Deutschland - 2:2 EM-Finale Weißrussland 29.05.2010 Ungarn - Deutschland 0:3 WM-Dritter 26.05.2012 Schweiz - Deutschland 5:3 EM-Halbfinale 01.06.2014 Deutschland - Kamerun 2:2 Weltmeister 29.05.2016 Deutschland - Slowakei 1:3 EM-Halbfinale 06.06.2017 Dänemark - Deutschland 1:1 Confed-Cup-Gewinn 02.06.2018 Österreich - Deutschland 2:1 WM-Vorrunden-Aus 02.06.2021 Deutschland - Dänemark 1:1 EM-???


Löw plant Training mit 24 Spielern - Hummels und Can angeschlagen

INNSBRUCK: Bundestrainer Joachim Löw plant damit, dass ihm am Freitag beim Training in Seefeld 24 seiner insgesamt 26 EM-Spieler zur Verfügung stehen. Champions-League-Sieger Antonio Rüdiger ist seit Mittwoch im DFB-Trainingslager in den Tiroler Alpen. Seine Chelsea-Kollegen Kai Havertz und Timo Werner sowie Finalverlierer Ilkay Gündogan von Manchester City werden am Donnerstag im Trainingscamp in Österreich erwartet. Toni Kroos hat nach seiner Corona-Infektion bereits wieder leicht mit der Mannschaft trainiert.

Löw geht davon aus, dass die leichten Verletzungen von Emre Can und Mats Hummels zu keinen längeren Trainingspausen führen. Can hatte sich vor dem 1:1 im Testspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Dänemark eine Adduktorenzerrung zugezogen. Hummels hatte zum Start des Trainingslagers Probleme mit der Patellasehne, die in der zweiten Spielhälfte gegen Dänemark wieder aufgetreten sind. «Das behindert ihn manchmal beim Sprint ein wenig, ist aber nicht weiter tragisch», berichtete der Bundestrainer. Nach einem Tag Pause soll Hummels wieder dabei sein.

Can dagegen könnte zwei, drei Tage aussetzen und am Freitag genauso wenig zur Verfügung stehen wie der Münchner Leon Goretzka, der nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel um den Anschluss ringt. Die EM-Generalprobe bestreitet das Löw-Team nach dem Abschluss des Trainingslagers am kommenden Montag in Düsseldorf gegen Lettland. Am 15. Juni steht in München das erste Gruppenspiel gegen Weltmeister Frankreich an.


Herren-Doppel bei French Open positiv auf Corona getestet

PARIS: Bei den diesjährigen French Open hat es die ersten beiden Corona-Fälle gegeben.

Wie die Veranstalter am späten Mittwochabend mitteilten, wurden die beiden Spieler eines Herren-Doppels jeweils positiv auf das Coronavirus getestet. Das Tennis-Duo wurde aus dem laufenden Wettbewerb genommen und musste sich in Quarantäne begeben. Um welche Profis es sich handelt, machten die Organisatoren nicht publik. Bislang seien seit Beginn der Qualifikation am 24. Mai 2446 Corona-Tests bei Spielerinnen und Spielern sowie deren Begleitteams durchgeführt worden, hieß es in der Mitteilung.


Rekord-Basketballtrainer Krzyzewski hört auf

DURHAM: Der legendäre College-Basketballtrainer Mike Krzyzewski beendet seine Karriere als Coach an der Duke University. Die Entscheidung des 74-Jährigen, nach der Saison 2021/2022 abzutreten, gab die Privatuniversität am Mittwoch (Ortszeit) bekannt.

Krzyzewski hat in seiner Trainerkarriere 1170 Siege am College eingefahren und damit mehr als jeder andere in der Geschichte dieses Sports. Er holte in seiner Amtszeit, die 1980 begann, zudem fünf Mal die US-Meisterschaft, zuletzt 2015. Krzyzewski betreute außerdem die Olympia-Auswahl der USA und holte 2008, 2012 und 2016 Gold.


Volleyballerinnen mit dritter Nationenliga-Niederlage in Serie

RIMINI: Die deutschen Volleyballerinnen haben in der Nationenliga ihre dritte Niederlage nacheinander kassiert. Trotz eines aussichtsreichen Auftakts unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski am Mittwoch in Rimini Kanada mit 0:3 (28:30, 25:27, 14:25). Im ersten Abschnitt konnten die Deutschen zwei Satzbälle nicht nutzen, im zweiten Durchgang vergaben sie eine Chance auf den Satzgewinn. Nach der zweiten Woche in der Nationenliga steht Koslowskis Team nun bei nur zwei Siegen aus sechs Partien. Nach einer kleinen Pause spielen die Deutschen am Sonntag gegen die USA.


Speerwurf-Rekordler Vetter sagt für deutsche Titelkämpfe ab

FRANKFURT/MAIN: Der deutsche Speerwurf-Rekordler Johannes Vetter hat seinen Start bei den deutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Braunschweig abgesagt. Wie sein Management am Mittwoch mitteilte, verzichtet er wegen einer «diffusen Muskelverletzung» auf die Teilnahme am Titelkampf. «Es besteht für mich kein Grund, nervös zu werden», sagte der 28 Jahre alte WM-Dritte aus Offenburg. «Die Untersuchungen zeigen Flüssigkeitseinlagerungen. Olympia ist im Fokus, und wir bleiben daher vorsichtig.» Vetter ist mit 96,29 Metern die Nummer eins der Weltrangliste.


Golfstar Martin Kaymer zweifelt an Olympia-Start in Tokio

WINSEN/LUHE: Golfstar Martin Kaymer ist sich derzeit unsicher, ob er angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bei den Olympischen Spielen in Tokio für Deutschland auf Medaillenjagd gehen soll. «Ich bin ein riesiger Olympia-Fan, aber zur Zeit bin ich sehr unentschieden», sagte der 36-Jährige aus Mettmann der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. «Zwar geht es in Tokio immer noch um drei Medaillen, aber das ganze Feeling, der ganze Teamgeist, der ganze Olympia-Spirit geht verloren, wenn du nur im Hotelzimmer hockst.» Bis zum European-Tour-Turnier in München vom 24. bis 27. Juni werde er sich die Sache genau anschauen. Der zweimalige Major-Sieger hatte bereits 2016 in Rio de Janeiro den Reiz der Olympischen Spiele kennengelernt.


Bayern übernehmen in Basketball-Halbfinalserie die Führung

MÜNCHEN: Die Basketballer des FC Bayern München haben in ihrer Halbfinalserie in den Bundesliga-Playoffs erstmals die Führung übernommen. Die Mannschaft von Coach Andrea Trinchieri gewann am Mittwochabend zuhause gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 81:78 (37:39) und liegt in der Best-of-Five-Serie nun mit 2:1 vorn. Zum Finaleinzug sind drei Siege notwendig. Top-Scorer der Partie war Ludwigsburgs Jaleen Smith mit einer persönlichen Bestleistung von 29 Punkten, beste Werfer bei den Münchnern waren Vladimir Lucic und Wade Baldwin mit je 22 Zählern.


Novak Djokovic bei French Open ohne Mühe in Runde drei

PARIS: Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat bei den French Open ohne Mühe die dritte Runde erreicht.

Der 34 Jahre alte Serbe gewann am Donnerstag in Paris gegen Pablo Cuevas aus Uruguay leicht und locker mit 6:3, 6:2, 6:4. Djokovic, der sich im Vergleich zur ersten Runde deutlich steigerte, benötigte nur 2:06 Stunden für seinen Erfolg. Die Nummer eins der Tennis-Welt bekommt es jetzt mit dem Litauer Ricardas Berankis zu tun.


Auch Davis-Cup-Profi Dominik Koepfer in Paris in Runde drei

PARIS: Davis-Cup-Profi Dominik Koepfer ist bei den French Open Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber in die dritte Runde gefolgt. Der 27-Jährige gewann am Donnerstag gegen den an Nummer 30 gesetzten Taylor Fritz aus den USA mit 6:3, 6:2, 3:6, 6:4. Nun könnte Koepfer ein Duell mit Rekord-Grand-Slam-Turniersieger Roger Federer winken. Der Schweizer traf am Donnerstag in seinem Zweitrunden-Duell noch auf den Kroaten Marin Cilic. Routinier Kohlschreiber hatte zuvor für eine Überraschung gesorgt und gegen den starken Russen Aslan Karazew mit 6:3, 7:6 (7:4), 4:6, 6:1 gewonnen.


Flensburg hofft nach 33:30 über Magdeburg weiter auf den Titel

FLENSBURG: Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt behalten ihre vierte deutsche Meisterschaft weiter im Blick. Am Mittwoch blieb die SG mit dem 33:30 (13:16) gegen den SC Magdeburg auch im 54. Bundesliga-Heimspiel in Serie ungeschlagen und verkürzte den Rückstand auf den spielfreien Tabellenführer THW Kiel auf einen Punkt. Im Abstiegskampf feierte der HBW Balingen-Weilstetten mit dem 32:30 (12:15) über die indisponierten Rhein-Neckar Löwen einen wichtigen Sieg.


FC Ingolstadt trennt sich von Aufstiegscoach Oral

INGOLSTADT: Der FC Ingolstadt trennt sich überraschend von Aufstiegscoach Tomas Oral. Wie der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte, wird die Zusammenarbeit nicht mehr verlängert. Dies sei «einvernehmlich nach dem Austausch zwischen sportlicher Leitung, Geschäftsführung und Trainer Tomas Oral» beschlossen worden. Zunächst hatte der «Donaukurier» über die Personalie berichtet. In Sachen Nachfolge wollen sich die Verantwortlichen «Zeit nehmen». Der 48-jährige Oral hatte die Ingolstädter bei seinem dritten Engagement erst am Sonntag in der Relegation zurück in die 2. Bundesliga geführt.


Vagnoman verpasst U21-Abschlusstraining - Kuntz: Vorsichtsmaßnahme

SZEKESFEHERVAR: Fußball-Profi Josha Vagnoman vom Hamburger SV hat das Abschlusstraining der deutschen U21-Nationalmannschaft vor dem EM-Halbfinale gegen die Niederlande angeschlagen verpasst. Der Rechtsverteidiger fehlte als einziger Profi in der Einheit der Auswahl von Trainer Stefan Kuntz im Stadion in Szekesfehervar am Mittwochnachmittag. Es habe sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, sagte Kuntz, der die Blessur Vagnomans nach 120 Minuten plus Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Dänemark einen «Ganzkörperkrampf» nannte. Der 20-Jährige war in den bisherigen EM-Partien Stammspieler in der Vierer-Abwehrkette.


Dank Haaland: Norwegen gewinnt Test gegen Luxemburg

MÁLAGA: Dank BVB-Torjäger Erling Haaland hat Norwegens Fußball-Nationalmannschaft einen späten Testspiel-Sieg gegen Außenseiter Luxemburg erkämpft. Beim 1:0 (0:0) im spanischen Málaga traf der 20 Jahre alte Stürmer am Mittwoch erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit und beendet damit seine Torflaute in Länderspielen: Seit Oktober hatte der wuchtige Angreifer von Borussia Dortmund in seinen vergangenen vier Einsätzen für die Skandinavier nicht mehr getroffen. Gegen Luxemburg feierte Haaland nun sein siebtes Tor im elften Länderspiel. Norwegen hat sich nicht für die in gut einer Woche beginnende Fußball-EM qualifiziert.


Rummenigge «irritiert»: Über größere Zuschauerzahlen diskutieren

MÜNCHEN: Angesichts sinkender Corona-Fallzahlen hat der scheidende FC-Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge an die Politik appelliert, wieder mehr Zuschauer zuzulassen. Dem «Kicker» sagte der 65-Jährige, er sei «äußerst irritiert, dass die Rückkehr-Konzepte für die Zuschauer nicht analog zu den Inzidenzwerten vorangetrieben werden». So liege der Inzidenzwert aktuell in München unter 30. «Da müssen wir über größere Zuschauerzahlen auch offen diskutieren», verlangte Rummenigge. In der Münchner Allianz Arena finden bei der anstehenden Europameisterschaft zunächst die drei deutschen Vorrundenspiele statt. Dort sollen nach dem Willen der Europäischen Fußball-Union UEFA jeweils mindestens 14.500 Zuschauer im Stadion sein dürfen.


DFB-Auswahl 1:1 im EM-Testspiel gegen Dänemark

INNSBRUCK: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat einen möglichen Sieg im vorletzten Länderspiel vor der anstehenden Europameisterschaft verpasst. Gegen Dänemark spielte die DFB-Auswahl am Mittwochabend in Innsbruck 1:1 (0:0). Florian Neuhaus sorgte in der 48. Minute für die Führung, der Leipziger Yussuf Poulsen glich für die Dänen in der 71. Minute aus. Die von Bundestrainer Joachim Löw zurückgeholten Thomas Müller und Mats Hummels standen in der Startformation. Die EM-Generalprobe gibt es am kommenden Montag in Düsseldorf gegen Lettland. Erster Vorrundengegner ist am 15. Juni in München Weltmeister Frankreich.


Frankreich und England gewinnen Testspiele vor Fußball-EM

NIZZA/MIDDLESBROUGH: Fußball-Weltmeister Frankreich hat sich 13 Tage vor dem EM-Auftakt gegen Deutschland in einem Testspiel gegen Wales mit 3:0 (1:0) durchgesetzt. Für die Auswahl von Nationaltrainer Didier Deschamps trafen am Mittwochabend in Nizza Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain (35. Minute) sowie die Barcelona-Profis Antoine Griezmann (48.) und Ousmane Dembélé (79.). Karim Benzema scheiterte mit einem Handelfmeter am walisischen Keeper Danny Ward (27.). Kurz zuvor hatte der Handspielsünder Neco Williams die Rote Karte gesehen. Frankreich trifft am 15. Juni in seinem ersten EM-Spiel in München auf die DFB-Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw. Auch Englands Nationalmannschaft feierte mit 1:0 (0:0) gegen Österreich einen Heimsieg, Ex-Europameister Niederlande musste gegen Schottland mit einem 2:2 (1:1) zufrieden sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.