Metropolverwaltung räumt Bangkoks Straßen

Für Straßenhändler sollen neue Standorte gefunden werden. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Für Straßenhändler sollen neue Standorte gefunden werden. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die Metropolverwaltung Bangkok (BMA) setzt ihre Bemühungen fort, Straßen und öffentliche Plätze in der Hauptstadt von hinterlassenen Fahrzeugen zu befreien und Verkaufsbereiche für Straßenhändler zu räumen, die gegen neue städtische Vorschriften verstoßen.

Gemäß dem stellvertretenden Gouverneur von Bangkok, Sakoltee Phattiyakul, wurden insgesamt 362 von 526 Fahrzeuge von ihren Besitzern und 11 von der BMA entfernt. Die restlichen 153 werden demnächst ebenfalls abtransportiert, kündigte Khun Sakoltee an. Er führte fort, dass 512 von insgesamt 683 vorübergehend für Straßenverkäufer ausgewiesene Gebiete zwischenzeitlich gestrichen wurden. Die übrigen 171 Standorte sollen nun einer Überprüfung unterzogen werden, um herauszufinden, ob sie für mobile Verkaufsstände geeignet sind. Alle genehmigten Standorte sollen bis Ende November dieses Jahres bekanntgegeben werden.

Die Behörde für Sauberkeit und Ordnung zieht zwischenzeitlich in Erwägung, drei Gebiete für Straßenhändler auszuweisen: die Bürgersteige in der Soi 69 der Rama II Road im Bezirk Bang Khun Thian, die Soi Ari im Bezirk Phayathai und die Soi On Nut 71 im Bezirk Prawet. Drei weitere Standorte, die auf Empfehlung des Vizegouverneurs für Straßenhändler ausgewiesen werden sollen, sind die Kamphaeng Phet 4 Road im Bezirk Chatuchak, die Soi Sukhumvit 18 im Bezirk Klong Toey und Talat Bang Kho Laem im Bezirk Bang Kho Laem.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
ทอม ไชยยันต์ 01.10.20 14:05
Garküchen in Bkk
Das ist das Ende einer guten Esskultur in Bangkok.
Schade, denn das machte Bangkok aus.
Rüdiger Kleinlützum 27.09.20 19:45
Straßenhändler gehören zu Bangkok
Ich werde sie vermissen und finde es sehr schade das man sie so einschränkt. Sie sind wie ein Wahrzeichen und auch Touristen Anziehungspunkt . Für mich gehören sie zu Bangkok
Wilfried Stevens 27.09.20 16:22
Strassenhändler werden weniger
Es wurde ja schon oft darüber berichtet, das die Regierung das Stadtbild Bangkoks geordneter haben möchte, wobei die Abschleppung hinterlassender Fahrzeuge und Beseitigung von Bauruinen gehört.

Strassenhändler wird es zukünftig weniger geben, was auch Existenzen zerstört, weil nicht alle einen alternativen Platz erhalten werden.
Ingo Kerp 27.09.20 12:37
Das Auf- und Weg-Räumen der Fahrzeuge ist sinnvoll und richtig. Die Straßenhändler hängen leider derzeit noch in der Luft, was die für sie genehmigten Verkaufsplätze anbelangt. Es ist zu hoffen, das diese schnellstmoeglich gefunden werden und die Händler wieder ihrem Geschäft nachgehen koennen.