Lockerung beschert Nachtleben hohe Einnahmen

Nachtleben in Patong, Phuket. Foto: picture alliance/Imagebroker | Raimund Franken
Nachtleben in Patong, Phuket. Foto: picture alliance/Imagebroker | Raimund Franken

PHUKET: Sobald die Unterhaltungsbetriebe der Nachtleben-Branche Patongs wieder legal geöffnet sind, werden sie mindestens 10 Millionen Baht pro Nacht einbringen, prophezeit der Präsident der Patong Entertainment Business Association (PEBA).

Zuvor hatte das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am 20. Mai 2022 die farbliche codierten Covid-19-Warnlevel in vielen Provinzen herabgestuft und die Wiedereröffnung von Nachtleben-Betrieben wie Bars, Nachtclubs etc. in Provinzen/ Gebieten in den „Grünen Zonen“ und „Blauen touristischen Pilotzonen“ – einschließlich Bangkok, Phuket und Chonburi (Pattaya) – ab dem 1. Juni 2022 angekündigt.

Weerawit Krueasombat, der Vorsitzende der Patong Entertainment Business Association, erklärte gegenüber der Presse: „Derzeit wurden einige Vergnügungsstätten als SHA+-Restaurants wiedereröffnet. Es gibt jedoch viele Betriebe, die nicht in ein SHA+-Restaurant umgewandelt werden können, weshalb sie immer noch geschlossen bleiben müssen. Darüber hinaus sind die derzeitigen Regeln und Schließungszeiten für viele Geschäftsinhaber und Touristen schwierig.“

„Die meisten ausländischen Touristen, die Phuket besuchen, wollen ihre Zeit entspannt verbringen und das Nachtleben genießen. Das Nachtleben ist für viele Touristen ein wichtiger Bestandteil ihres Urlaubs, und sie wollen nicht um Mitternacht nach Hause gehen. Nach dem 1. Juni 2022 wird die Wiedereröffnung des Nachtlebens deshalb wieder mehr ausländische Touristen nach Phuket locken“, schätzt Khun Weerawit.

Nach Aussage von Khun Weerawit werden ab dem 1. Juni 2022 in Patong wieder mehr als 200 Unterhaltungsbetriebe der Nachtleben-Branche legal geöffnet sein und mehr Touristen anlocken. Er schätzt, dass die Branche nach ihrer legalen Wiedereröffnung Einnahmen von bis zu 10 Millionen Baht pro Nacht erzielen kann.

Er fügte hinzu, dass sich alle Betriebe weiterhin strikt an die Covid-19-Schutzmaßnahmen halten werden, darunter ATK-Tests oder Überprüfung des Impfstatus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 08.06.22 03:52
@Scharf - Danke für die Wünsche!
Ich habe schon einig Regenfälle in Thailand und Kambodscha erlebt, inkl. überschwemmter Straßen. Als Tourist hat man Zeit, sich das alles beim Bier oder ner Cola in Ruhe anzuschauen.
Bezüglich Leben in Thailand kann ich aber Entwarnung geben, das steht für mich eigentlich nicht zur Debatte, da mir dazu auch der Hang zu Thailadys fehlt. Aber als Rentner überwintern könnte ich mir schon vorstellen, z.B. auf Phuket oder Samui.
Machen Sie es einstweilen gut und genießen Sie die Sonne, wenn sie scheint.
Guenter Scharf 07.06.22 21:41
Heimatort nach Thailand bringen - in der Regenzeit
@Derk Mielig, 26.05.22, 04:50 und 11:50: Und die Käserei ist nicht dabei?
Ich weiß ja nicht, in welcher abgeschlagenen Region in Thailand Sie leben werden. Aber HIER AUF PHUKET kann ich mich mit allem aus Brauerei, Metzgerei, Bäckerei und Käserei versorgen - im Central Festival Phuket und im Macro.
O. k., deutsches Bier/Hefeweizen ist teuer (also lieber Singha oder Chang), Käse generell auch und Rindfleisch dito. Rouladen gibt's ganz, ganz selten. Bäckerei ist hervorragend: Vollkornbrot/-brötchen/-baguette, 1 Pfd. Roggenvollkornbrot für 90 Baht, Brötchen für 60 Baht. Oder selber backen.
Ansonsten: Rainer season ist ja nicht das, was sich der Laie darunter vorstellt.Aber mehr als 1-3 Std. Regen am Tag kommt hier auf Phuket z. Z. nicht runter, im August/September vielleicht etwas mehr.
Einen schönen Thailand-Aufenthalt wünsche ich Ihnen für August etc.
Thomas Thoenes 28.05.22 05:00
Aber sicher. Warum nicht stünlich?
Genau so unwarscheinlich, hätte aber für alle Einheimischen ohne Taschenrechner einen größeren WOW Effekt.
Peter Joe 26.05.22 12:30
Protest, bin nicht gleicher Meinung
@Derk Mielig....unsere Alten Firmen Besitzer, Aktionaere, Investoren, Banken etc welche in Asien Wegwerfmode produzieren lassen wie Kleider, Fastfood in Plastic verpackt, Schuhe mit Kunstoffsohlen, TV, Computerschrott, Chemie und Strahlenschrott und ++++
Kriegsmaterial, Atommuell, Spital Muell
passt hervorragend zu mir und dem Jugendlichem zusammen. Ich moechte mal sagen, dass die feinen Herren im Doppelreiher mit Cigarre und den hohen Einkommen mehr Schaeden anrichten als die kleine Fische mit ihrem Strandmuell. Man muss das Problem erkennen, ausser Flickarbeit gibts keine Loesung.
Derk Mielig 26.05.22 11:50
@Meyer
Was will ich als Thailandkenner im August in Thailand? Singin' in the Rain!
Georg Meyer 26.05.22 09:20
August?
Hr. Mielig, was wollen Sie im August hier? Als Thailand Kenner müssten Sie doch wissen, das es der regenreichste Monat ist.
Derk Mielig 26.05.22 04:50
Hab gerade für August gebucht
Und ich möchte vorher gar nicht wissen, was man für sein Geld jetzt bekommt, welche Preise gestiegen sind, was sich (in der Praxis) verändert hat, wie es mit Qualität generell aussieht, blablabla. Dann könnte ich auch gleich zu Hause bleiben und Reisereportagen schauen. Am besten, gleich das ganze Heimatdorf einpacken und mitnehmen, inkl. Brauerei, Metzgerei und Bäckerei. Alle schön wie daheim.

Ich freu' mich jedenfalls, wenn ich endlich wieder da bin.
Hit the Lights 25.05.22 22:50
Jetzt träumens wieder von Zahlen und Geld. Abgesehen davon, dass das für die meisten Touristen eh ausgesprochen unwichtig ist (man will eher wissen was man für Geld jetzt bekommt, welche Preise sind gestiegen, was hat sich (in der Praxis) verändert, wie siehts mit Qualität generell aus, welche Hürden gibt es etc.)

Ich sehe es ansonsten genau so wie Herr Roland Metzner.
Roland Metzner 25.05.22 21:52
Aus Deutschland...
Ich verfolge hier aus Deutschland seit Monaten das Geschehen in Thailand im Farang. Als Normaltourist der immer 4 Wochen bleibt, muss ich sagen das Thailand, so gerne ich auch dort bin, derzeit keine Reise wert ist. Ich und wahrscheinlich auch viele andere, haben keine Lust sich mit dem Thailand Pass auseinander zu setzen und diesen zu beantragen. Auslandskrankenversicherung mache ich immer über den ADAC, ob ich dort die 10000 Dollar Bestätigung bekommen würde weiß ich nicht, habe auch keine Lust nachzufragen. Es gibt so viele andere Reiseländer wo so ein Aufwand nicht gefordert ist. Ich glaube nicht das die Prognosen bezüglich der Umsätze erreicht werden solange keine freie Einreise möglich ist.
Ben Frank 25.05.22 14:10
Wie Derk Mielig schon richtig geschrieben hat, wären das bei ca. 200 Betrieben 50.000 BAHT pro Tag/Betrieb. (Herr Scharf bitte neuen Taschenrechner kaufen, die von Casio sind ganz gut).
Das mag vielleicht für einige größere und gut besuchte gelten, aber derzeit mit Sicherheit nicht für alle. Dafür sind noch nicht genügend Kunden da. Also wohl eher wieder Wunschdenken. MM
Derk Mielig 25.05.22 13:50
@Scharf
Dass wären dann 50.000 THB. Ich nehme an, sie meinten Euro.
Guenter Scharf 25.05.22 13:40
@Ingo Kerp, 25.05.22, 12:10: 10 Mio. Baht sind ja gerade mal 280.000 €. Bei 200 Unterhaltungsbetrieben sind das gerade mal 1.400 Baht/Betrieb. Das ist schon kleinlich!
Ingo Kerp 25.05.22 12:10
Mit Zahlen bei Zukunftsprognosen sind die thail Behoerden nie kleinlich.