Kurz bei Merkel: Grüne fordern «Koalition der Anständigen»

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: epa/Stephanie Lecocq
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: epa/Stephanie Lecocq

BERLIN (dpa) - Vor dem Besuch des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz in Berlin haben die Grünen Kanzlerin Angela Merkel zum Handeln in der Flüchtlingspolitik aufgerufen. «Wir brauchen eine Koalition der Anständigen, bei der einige Mitgliedsstaaten vorangehen und die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU organisieren», sagte die europapolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Franziska Brantner. Die Länder im Süden Europas dürften nicht länger alleine gelassen werden.

«Merkel muss jetzt ihre Handlungsfähigkeit beweisen, und Kurz muss sich entscheiden, ob er bei dieser Koalition der Anständigen dabei ist oder lieber mit Orban, Seehofer und Co. nur blockiert», sagte Brantner am Samstag. Kurz pflegt enge Beziehungen zum ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban und zu CSU-Chef Horst Seehofer.

Kurz trifft am Sonntagabend mit Merkel zusammen. Anlass ist der EU-Sondergipfel am Mittwoch und Donnerstag in Salzburg. Österreich hat zur Zeit die EU-Ratspräsidentschaft inne. Brantner forderte auch einen europäischen Integrationsfonds, der direkt alle Kommunen finanziell unterstützt, die Flüchtlinge aufnehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.