Großbrand in Seezigeuner-Dorf

Hilfsaktion gestartet / Marine schickt Kriegsschiff zur Unterstützung

67 Holzhütten fielen bei einem Großbrand auf den Surin-Inseln den Flammen zum Opfer. Foto: Department Of National Parks, Wildlife And Plant Conservation
67 Holzhütten fielen bei einem Großbrand auf den Surin-Inseln den Flammen zum Opfer. Foto: Department Of National Parks, Wildlife And Plant Conservation

PHUKET: Die Phuket Tourist Association hat eine Hilfsaktion gestartet, um die Einwohner eines abgelegenen Seezigeuner-Dorfes auf den Surin-Inseln zu unterstützen, deren Häuser bei einem Großbrand am Sonntagabend komplett zerstört wurden.

Nach Angaben der Behörden brach das Feuer aus bisher ungeklärter Ursache gegen 19 Uhr aus. 67 Häuser fielen den Flammen zum Opfer. Verletzte wurden keine gemeldet. Von den Flammen verschont blieben lediglich 18 Häuser des Dorfers, darunter das Gesundheitszentrum und die Schule. Um die Insulaner zu unterstützen und medizinische zu leisten entsendete die Königlich Thailändische Marine das Kriegsschiff HTMS Narathiwat, das um 22.20 Uhr seinen Heimathafen in Phang Nga verließ und die Insel am Montag um 3 Uhr erreichte.

Wer sich an der Hilfsaktion der Phuket Tourist Association mit Geld- oder Sachgspenden beteiligen möchte wird gebeten, mit dem Vizepräsidenten des Zusammenschlusses, Bhummikitti Ruktaengam, Kontakt aufzunehmen, Tel.: 076-211.932.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.