Entschleunigen in Mae Kampong

Eine Ausflug zum Wasserfall Mae Kampong gehört zum touristischen Pflichtprogramm. Foto: Tourism Authority of Thailand
Eine Ausflug zum Wasserfall Mae Kampong gehört zum touristischen Pflichtprogramm. Foto: Tourism Authority of Thailand


CHIANG MAI: Wer für ein paar Stunden dem Stress der Stadt entfliehen möchte, der findet in Mae Kampong im Unterbezirk Mae On, ca. 50 Kilometer nordöstlich von Chiang Mai, einen Ort der Ruhe und Beschaulichkeit, eingebettet in eine malerische Naturidylle, nach der er sich lange gesehnt hat.

Tatsächlich jedoch handelt es sich bei der Siedlung um die „Mutter aller Homestays“ in Nordthailand. Ursprünglich als Vorzeigeprojekt für gemeinschaftlichen Tourismus konzipiert, erhalten die Besucher hier die Möglichkeit, einige Nächte in den Häusern der Bergbevölkerung zu übernachten, um ihren Lebensstil und ihre Kultur kennenzulernen. Durch diese Form des sanften Tourismus gelingt es den Einwohnern, Einkommen zu generieren, ohne dabei ihrer Wurzeln beraubt zu werden.

Mae Kampong ist bekannt für seine vielen Kaffeeplantagen und familiengeführten Restaurants, in denen authentische regionale Kost serviert wird. Beliebt sind Ausflüge zum Handwerkerdorf San Kamphaeng, zum buddhistischen Tempel Wat Mae Kampong, zum siebenstufigen Wasserfall Mae Kampong, zur Muang-On-Höhle und zu den heißen Quellen in Sankampang. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.