Personen-Rückverfolgung selbst beim Zigarettenholen

Ablauf des „Thai Chana“-Systems. Foto: Nbt World
Ablauf des „Thai Chana“-Systems. Foto: Nbt World

PATTAYA: „Thai Chana“, ein elektronisches System der Regierung zur Rückverfolgung von Personen, das Voraussetzung ist, um Shopping Malls betreten zu dürfen, wird in Pattaya nun auch immer öfter bei Einkäufen in Minimärkten wie FamilyMart oder TescoExpress zur Pflicht.

Bevor Kunden Einlass gewährt wird, müssen sie über die Line-Messenger-App einen QR-Code scannen, in der jeweiligen Filiale elektronisch einchecken und nach dem Einkauf wieder auschecken. Selbst für kleinste Einkäufe, u. a. Zigaretten, ist „Thai Chana“ immer öfter Voraussetzung, um die Filiale betreten zu dürfen.

Personen, die kein Smartphone besitzen wird die Möglichkeit geboten, ihre persönlichen Daten auf einem An- und Abmeldebogen schriftlich einzutragen.

Das System ruft besonders Datenschützer auf den Plan, die sich gegen das Offenlegen ihrer persönlichen Daten und Nachverfolgung ihres Aufenthaltsortes wehren. Zudem sorgt das System regelmäßig für lange Warteschlangen an den Eingängen der Lokalitäten: Zum einen durch Personen, die sich mit der Technologie nicht auskennen, zum anderen durch Fragen besorgter Kunden zum Schutz ihrer Daten, die ihnen wiederum die Supermarktangestellten nicht beantworten können.

Auch wenn die Nutzung von „Thai Chana“ offiziell freiwillig ist, wird immer deutlicher, dass das elektronische System zur Rückverfolgung von Personen Grundbestandteil der „neuen Normalität“ des öffentlichen Lebens in Thailand ist, dem sich voraussichtlich auch alle anderen Sektoren schon bald anschließen werden. So wird vermutet, dass das Instrument eine entscheidende Rolle bei der Wiedereröffnung der Entertainmentbetriebe wie Bars und Nachtclubs in Pattaya spielt.

Mit „Thai Chana“ soll sichergestellt werden, dass alle registrierten Nutzer innerhalb von Sekunden Anweisungen erhalten, wie sie sich zu verhalten haben, wenn sie sich an einem Ort mit dringender COVID-19-Gefahr aufhalten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 25.05.20 20:09
GSM hat kaum ein Kind
Heute war die Telefonnummer über 2Std besetzt. Früher ging mit Schulende, ab 16Uhr alles in die Knie. Für Ausfälle sonst, hatten wir eine Telefonnr in BKk, die schauten was nach, änderten was und dann war es Minuten danach in Ordnung. Heute, war das sicher nicht nur der Fernunterricht, sondern sicher auch die vielen Gamespieler die Schulfrei haben. Meine Tochter konnte sich bei zwei von 5Lehrern nicht anmelden. Mit dem Phone ging es. Sie bekam die Meldung am PC "Passwort falsch".Der Lehrer wies sie an, sie sollen den PC neu booten. Da wußte sie nichts mit anzufangen. Meine Frau (Fachmännin für alles) meinte, mein PC wäre zu voll. 5555 Ursache: an meinem PC sind drei Sprachen für die Tastatur einstellbar (TH, E, D). Eigentlich steht das immer auf 'E'. Warum auch immer springt es auf 'D'um. Da die zwei Lehrer den Code für ihren Namen mit Bindestrichen vorgegebenen hatten, wurde bei der Eingabe, unsichtbar, etwas anderes (?ü) geschrieben. Danach wurde das Passwort mit fünf Ziffern richtig eingegeben und es kam immer wieder die Meldung "Passwort ist falsch" (nicht der Benutzernahme)! Nun meine Tochter hat jetzt den Code der Lehrer mit English-Tastatur erfaßt und hat keine Probleme mehr. Ich war zwar Fernmelder, aber mit Glasfasertechnik kenne ich mich nicht aus. Hier war heute früh kein Stromausfall! Der Fernseher blieb an, Bildschirm wurde nur schwarz. Beide Kinder kamen runter, weil jeweils PC und Smartphone nicht ging. Bei mir GSM, war kein Problem.
Mike Dingo 25.05.20 15:21
@Siam Fan
Nein, in Nakhon Ratchasima. Aber ich habe auch schon in Ubon, Samui, Rayong einige Zeit verbracht. Hatte nie Probleme mit DSL Internet ausser wenn der Strom weg ist. Dann geht es immer noch mit GSM.
Siam Fan 25.05.20 14:37
@Herr Mike Dingo
Sie leben in Bangkok?
Mike Dingo 25.05.20 12:40
@Herr Siam Fan
Unsere internationale Schule macht online Unterricht seit 17.03. Ich kenne die Klassen 1, 4, 5. In 2½ Monaten bei keinem irgendein Problem bei täglich 4-6 Stunden Videokonferenz und parallel dazu Internet Zugriff. Meine Erfahrung mit DSL der letzten 10 Jahre, ist das die Downtime in Minuten gerechnet werden kann. GSM Internet (2G, 3G, 4G) habe ich noch nie down erlebt.
Siam Fan 25.05.20 11:31
AIS fällt ständig aus
Die Kinder können auch beim Fernunterricht nicht teilnehmen. Wird bei anderen Anbietern nicht anders sein. Die Thais lächeln darüber, wenn jemand Bedenken bezüglich Datenschutz hat. Gerade ging rund, drei Frauen würden im Internet belästigt. Wenn da jetzt die Listen mit Tel-Nr ausliegen, braucht sich niemand zu wundern, wenn Belästigungen über das Telefon kommen.