Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

CDU-Gremien bereiten digitalen Wahlparteitag vor

BERLIN: Die Spitzengremien der CDU bereiten am Donnerstagabend bei digitalen Beratungen von Präsidium und Vorstand die Wahl des neuen Parteichefs am Samstag vor. Zunächst (19.00 Uhr) kommt die engste Parteiführung um die scheidende Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in einer Schaltkonferenz zusammen. Anschließend tagt ebenfalls digital der größere Vorstand (20.00 Uhr). Nach den Sitzungen will Generalsekretär Paul Ziemiak (ca. 21.30 Uhr) die Öffentlichkeit informieren.


Bundesgerichtshof verkündet Urteil zu Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag

KARLSRUHE: Zwei Jahrzehnte nach dem Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag hoffen die Opfer auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) am Donnerstag (11.30 Uhr). In einem späten Prozess war ein lange Verdächtiger 2018 freigesprochen worden. Die obersten Strafrichter in Karlsruhe entscheiden nun darüber, ob es dabei bleibt oder den Vorwürfen gegen den Mann noch einmal neu nachgegangen wird.


Parteien entscheiden über Neuwahl des Thüringer Landtags

ERFURT: Die Spitzen von Linke, SPD, Grüne und CDU in Thüringen wollen am Donnerstag (14.00 Uhr) über den Zeitplan für die Auflösung des Landtags und Neuwahlen entscheiden. Bei dem Treffen in Erfurt geht es um die Frage, ob die für den 25. April geplante Neuwahl des Landtags angesichts der dramatisch gestiegenen Corona-Infektionszahlen in Thüringen verschoben werden soll. Der Landtag müsste sich für einen Wahltermin im April bereits im Februar auflösen - also mitten in der Pandemie und womöglich in einer Phase, in der Entscheidungen zum Infektionsschutz getroffen werden müssten.


Grundschulen und Kitas öffnen? Baden-Württemberg berät Sonderweg

STUTTGART: Das Land Baden-Württemberg will am Donnerstag über die Wiedereröffnung von Grundschulen und Kitas von kommender Woche an entscheiden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) wollen am Vormittag (10.45 Uhr) verkünden, ob es zu der Lockerung des Corona-Lockdowns kommt.


Dobrindt im Maut-Untersuchungsausschuss

BERLIN: Der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ist am Donnerstag als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zur gescheiterten Pkw-Maut geladen. Gehört werden soll erneut auch der frühere Verkehrsstaatssekretär Gerhard Schulz, der eine Schlüsselrolle bei der Maut spielte. Erwartet wird, dass die Befragung Dobrindts erst am Abend beginnt, weil vorher drei andere Zeugen befragen werden, darunter Schulz.


22-Jähriger soll Anschlag geplant haben: Plädoyers und Urteil möglich

HILDESHEIM: Der Prozess gegen einen 22-Jährigen wegen des Vorwurfs der Vorbereitung einer terroristischen Gewalttat nähert sich der Zielgeraden: Am Donnerstag (ab 9.30 Uhr) solle nach dem Gutachten des psychiatrischen Sachverständigen die Beweisaufnahme geschlossen werden, kündigte ein Sprecher des Landgerichts Hildesheim an. Anschließend sollten die Plädoyers folgen, möglicherweise komme es sogar noch zur Urteilsverkündung. Die Kammer hatte den Haftbefehl gegen den Angeklagten aufgehoben. Der junge Mann hatte sich im Prozess zu rechtsextremen Chats bekannt - einen Anschlag habe er nach eigener Aussage allerdings nicht geplant (Az.: 14 KLs 43 Js 2/20).


Evangelische Kirche im Rheinland wählt neue Führung

DÜSSELDORF: Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland wählt am Donnerstag (circa 15.00 Uhr) eine neue Führung. Der seit 2013 amtierende Präses Manfred Rekowski (62) geht nach einer Amtszeit in den Ruhestand. Um seine Nachfolge an der Spitze der mit rund 2,4 Millionen Mitgliedern zweitgrößten evangelischen Landeskirche bewerben sich drei Kandidaten.


Bundestag diskutiert in Aktueller Stunde über Sturm auf das Kapitol

BERLIN: Acht Tage nach dem Sturm auf das Kapitol durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump diskutiert der Bundestag über die Vorgänge in Washington. CDU/CSU und SPD haben dazu eine Aktuelle Stunde beantragt. Sie trägt den Titel «Nach dem Sturm auf das US-Kapitol - Strategien zur Stärkung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und der Welt».


Verteidiger plädieren im Lübcke-Prozess

FRANKFURT/MAIN: Im Prozess um den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke haben am Donnerstag (10.00 Uhr) die Verteidiger des Hauptangeklagten Stephan Ernst mit ihrem Schlussvortrag das Wort. Der 47 Jahre alte Deutsche soll den CDU-Politiker im Juni 2019 auf der Terrasse von dessen Wohnhaus erschossen haben. Die Bundesanwaltschaft, die von einem rechtsextremistischen Motiv ausgeht, hatte in ihrem Plädoyer lebenslange Haft wegen Mordes unter Feststellung von besonderer Schwere der Schuld mit anschließender Sicherheitsverwahrung beantragt - die höchste im deutschen Strafrecht mögliche Bestrafung.


Langzeit-Staatschef gegen Popstar: Präsidentenwahl in Uganda

KAMPALA: Nach Wochen der Anspannung und Gewalt wählen die Bürger Ugandas am Donnerstag einen neuen Präsidenten und ein Parlament. Staatschef Yoweri Museveni, der seit 35 Jahren an der Macht ist, will sich eine weitere Amtszeit sichern. Er steht aber vor der wohl größten Herausforderung seiner politischen Laufbahn: Bobi Wine. Der Popstar und Abgeordnete mit bürgerlichem Namen Robert Kyagulanyi ist mit seiner unkonventionellen Art zum Hoffnungsträger einer jungen Generation Ugandern geworden.


Chinas Zoll gibt Außenhandelszahlen für 2020 bekannt

PEKING: Im November gab es für Chinas Wirtschaft ein überraschendes Geschenk. Denn ein unerwartet starker Zuwachs der Ausfuhren hatte der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nach der Corona-Krise einen zusätzlichen Schwung verliehen - und auch die Aussichten für die folgenden Monate schienen nicht schlecht.


Bundesamt bilanziert Corona-Krisenjahr für deutsche Wirtschaft

FRANKFURT/WIESBADEN: Wie schnell erholt sich die deutsche Wirtschaft vom Corona-Tief? Viele Volkswirte trauen Europas größter Volkswirtschaft 2021 ein starkes Comeback mit gut vier Prozent Wachstum zu - trotz des zunächst bis Ende Januar verlängerten Lockdowns. Zahlen für das Gesamtjahr 2020 legt das Statistische Bundesamt an diesem Donnerstag (10.00 Uhr) vor.


Renault-Chef De Meo stellt Rettungsstrategie vor

BOULOGNE-BILLANCOURT: Rund ein halbes Jahr nach seinem Start will Renault-Generaldirektor Luca de Meo am Donnerstag (08.30 Uhr) seine Strategie für den krisengeplagten Autobauer präsentieren. Der aus Italien stammende Topmanager hatte bereits deutlich gemacht, dass er weniger auf Masse setzt und stattdessen die Rendite in den Vordergrund stellt.


Dementer Mann stirbt nach Sturz aus Pflegeheim - BGH-Verhandlung

KARLSRUHE/BOCHUM: Nach dem tödlichen Sturz eines dementen Mannes aus dem Fenster eines Pflegeheims verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag (10.00 Uhr) über Schmerzensgeldansprüche der Witwe. Ihr 1950 geborener Ehemann war im Sommer 2014 aus einem Dachfenster im dritten Obergeschoss der Bochumer Einrichtung gestürzt und so schwer verletzt worden, dass er Monate später an den Folgen starb.


64-Jähriger soll Frau angezündet haben - Mordprozess beginnt

HANNOVER: Weil er seine Lebensgefährtin mit Brennspiritus übergossen und angezündet haben soll, muss sich ein 64-Jähriger von Donnerstag (9.00 Uhr) an vor dem Landgericht Hannover verantworten. Dem Mann wird grausamer Mord vorgeworfen. Laut Anklage ereignete sich die Attacke Ende Juni 2020 in der gemeinsamen Wohnung des Paares in Hannover. Die 57-Jährige soll nach Gerichtsangaben großflächige Brandverletzungen dritten Grades erlitten haben. Sie starb trotz neuntägiger Behandlung auf der Intensivstation am 6. Juli.


Frau wollte Vater aus Angst vor Demenz «erlösen» - Plädoyers in Kiel

KIEL: Im Prozess gegen eine Frau, die laut Anklage ihren Vater aus Angst vor dessen Demenz vergiften wollte, werden am Donnerstag (9.00 Uhr) die Plädoyers erwartet. Das Kieler Schwurgericht will zuvor noch ein Gutachten zur Schuldfähigkeit der Angeklagten hören, die sich wegen versuchten Totschlags verantworten muss. Das Urteil gegen die 32-Jährige wird am Montag (18. Januar) erwartet.


Herrmann und Co. im Biathlon-Sprint in Oberhof gefordert

OBERHOF: Für die deutschen Biathletinnen um Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann beginnt die zweite Weltcupwoche in Oberhof am Donnerstag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) mit dem Sprint. Nach Rang drei von Olympiasieger Arnd Peiffer bei den Männern am Mittwoch wollen sich auch die Frauen klar steigern. Favoritinnen über die 7,5 Kilometer im Thüringer Wald sind die Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röiseland.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.