Corona-Impfkampagne für Ausländer

Residenten in Chiang Mai können sich jetzt registrieren

Die Gesundheitsbehörde Chiang Mai hat einen Leitfaden für Ausländer veröffentlicht, die in der Provinz leben und sich für das staatliche Covid-19-Impfprogramm registrieren möchten. Foto: epa/Narong Sangnak
Die Gesundheitsbehörde Chiang Mai hat einen Leitfaden für Ausländer veröffentlicht, die in der Provinz leben und sich für das staatliche Covid-19-Impfprogramm registrieren möchten. Foto: epa/Narong Sangnak

CHIANG MAI: Das Chiang Mai Provincial Public Health Office hat einen englischsprachigen Leitfaden veröffentlicht, in dem in einfachen Schritten erklärt wird, wie in der Nordprovinz lebende Ausländer sich für einen Impftermin im Rahmen des staatlichen Impfprogramms registrieren können.

Ausländer, die in Chiang Mai leben und sich für das Covid-19-Impfprogramm der Regierung registrieren möchten, müssen die Online-Anwendung COVID-19 Vaccination Request Form herunterladen und ein Online-Formular ausfüllen.

Online-Formular

Die App steht auf den Webseiten vom Chiang Mai Provincial Office und vom Chiang Mai Provincial Public Health Office zum Download bereit. Alternativ kann man die Anwendung zur Registrierung auch per Direkt-Download oder per QR-Code- Scan herunterladen:

Datenschutz

Die bei der Registrierung erhobenen Daten dienen ausschließlich zum Zweck der Bereitstellung der benötigten Impfdosen für alle Ausländer, die sich in Chiang Mai impfen lassen möchten. Das Chiang Mai Provincial Public Health Office versichert, dass die Daten nicht für andere Zwecke verwendet werden.

Impftermine

Die Impftermine und -orte werden in englischer Sprache auf den Webseiten vom Chiang Mai Provincial Office (s.o.) und vom Chiang Mai Provincial Public Health Office (s.o) sowie auf der Facebook-Seite vom Chiang Mai Data Center bekannt gegeben.

Auskunft

Englischsprachige Auskunft zur Registrierung von Ausländern für das staatliche Covid-19-Impfprogramm erteilen:

• Chiang Mai COVID-19 Vaccination Request for Foreigners Center, Chiang Mai Provincial Public Health Office: Dr. Rakchanok Nuchpuang, Public Health Dentistry Group, Tel.: 053-211.048-50 ext. 130, 131, E-Mail: covidcentercm@gmail.com.

• Consular Corps Chiang Mai: Herr Ben Svasti Thomson (Britischer Honorarkonsul), E-Mail: covidcommcm@gmail.com.

• Chiang Mai Governor’s Office: Frau Jantima Dateputwat (Abteilung für auswärtige Angelegenheiten), E-Mail: chiangmai.fa@gmail.com.

Impfregistrierung von Arbeitsmigranten aus Kambodscha, Laos und Myanmar werden in Kürze auf einer separaten Plattform durchgeführt.


Keine freie Impfstoffwahl

Foto: epa/Robert Ghement
Foto: epa/Robert Ghement

Nachdem in sozialen Netzwerken und in den Medien die Nachricht die Runde machte, dass im Rajavej Hospital in Chiang Mai der Covid-19-Impfstoff von Moderna erhältlich sei und Impfregistrierungen mit diesem Vakzin entgegengenommen werden würden, meldete sich das Krankenhaus zu Wort und wies die Ankündigung als falsch zurück. Laut dem Rajavej Hospital handelte es sich um eine Falschmeldung, die in den Medien verbreitet wurde. Das Krankenhaus stellte klar, dass das staatliche Impfprogramm der Regierung keine freie Wahl des Vakzins vorsieht, sondern es von der Verfügbarkeit abhängt, welcher Impfstoff verabreicht wird. Nachdem das Rajavej Hospital mit Anrufen überschwemmt wurde, appelliert es an die Medien, die Verbreitung der Fake News zu stoppen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dieter Kowalski 07.06.21 10:20
@ Ben Frank
Der Mann ist nicht gestorben.
Er hatte einen epileptischen Anfall, da er über längere Zeit seine Medikamente nicht eingenommen hatte. Nachzulesen z.B. bei Thai PBS.
Dafür beschäftigt ein anderer Fall scheinbar noch die Behörden. Mitte Mai ist eine Beamtin des öffentlichen Gesundheitswesen nach der Impfung gestorben. Ein Zusammenhang mit der gleichzeitigen Einnahme von Dietpillen wäre möglich. Was genaues weiß man nicht - Bangkok Post.
Und der Taiger schrieb vor 2 Wochen von einem weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Sinovac-Impfstoff in Phuket. Angeblich Herzinfarkt - bei einem 43 jährigen möglich, aber nicht unbedingt schlüssig ohne schwere Vorerkrankungen.
(Kommentar abgesetzt am 7.6.2021, 10:12)
Volker Picard 07.06.21 10:00
Impfung,
das große Abenteuer in Thailand. Meine thailändische Ehefrau hat nach diversen Telefonaten, einer Anmeldung usw. inzwischen leider keine konkrete Zusage bekommen. Wenn es wirklich noch vor Ende 2021 zu einer Impfung (Moderna) kommen sollte, bin ich aber "platt". Die Organisation und Investion für einen geeigneten Impfstoff ist sogar schlimmer als in Deutschland.