Dänischen Abgeordneten Einreise verweigert

Blick auf die Skyline von Bahrain. Foto: epa/Yoan Valat
Blick auf die Skyline von Bahrain. Foto: epa/Yoan Valat

BAHRAIN (dpa) - Die Behörden in der arabischen Golfmonarchie Bahrain haben einem dänischen Abgeordneten und einem irischen Menschenrechtsaktivisten die Einreise verweigert. Das Sicherheitspersonal habe beide aufgefordert, das Land zu verlassen, schrieb Menschenrechtsaktivist Brian Dooley am Mittwoch auf Twitter. Ihnen sei gesagt worden, sie seien ein «Sicherheitsrisiko».

Dolley wollte gemeinsam mit dem sozialdemokratischen dänischen Abgeordneten Lars Aslan Rasmussen den inhaftierten bahrainisch-dänischen Aktivisten Abdul Hadi al-Chawadscha besuchen. Er wird seit April 2011 in der Hauptstadt Manama gefangen gehalten. Der Aktivist gehörte im Arabischen Frühling 2011 zu den oppositionellen Anführern einer Protestbewegung in dem Inselstaat.

Am kommenden Wochenende findet in Bahrain der Formel Eins Grand Prix statt. Besucher sollten wissen, was sie erwarte, hieß es in einer Stellungnahme der Aktivisten. «Bahrain ist durch und durch zu einem Polizeistaat geworden.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.