Auch Hua Hin plant Tourismus-Neustart

​Lockdown gelockert

Foto: Tourism Authority Of Thailand
Foto: Tourism Authority Of Thailand

HUA HIN: Dank langsam sinkender Corona-Zahlen in Thailand planen weitere Regionen in dem beliebten Urlaubsland einen Neustart des internationalen Tourismus. Nach den größten Inseln Phuket und Ko Samui will der berühmte Badeort Hua Hin auf dem Festland voraussichtlich ab dem 1. Oktober wieder Touristen empfangen. Sofern sie vollständig geimpft sind, dürfen Feriengäste dann quarantänefrei in dem 200 Kilometer südlich von Bangkok gelegenen Ort ausspannen.

Laut Krod Rojanastien, der für das Projekt verantwortlich ist, will Hua Hin ein ähnliches Modell wie Phuket anwenden, jedoch in kleinerem Umfang. Im Rahmen von Phukets «Sandbox»-Programm dürfen vollständig geimpfte Urlauber aus 70 Ländern bereits seit dem 1. Juli unter strengen Auflagen quarantänefrei anreisen. Ziel ist es, die seit eineinhalb Jahren am Boden liegende, aber für das Land extrem wichtige Tourismusbranche zumindest teilweise wiederzubeleben.

Hua Hin hoffe darauf, im letzten Quartal etwa 100.000 Touristen anzulocken, sagte Rojanastien. «Wenn die Infektionsrate in Thailand weiter sinkt und viele Staaten Thailand auf die Liste sicherer Reiseländer setzen, dann können wir in den letzten drei Monaten mit einem Aufschwung des Tourismussektors rechnen.»

Die Infektionszahlen in dem Land mit 70 Millionen Einwohnern sinken derweil. Am Mittwoch meldeten die Behörden 14.800 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Mitte August lag die Zahl noch bei Rekordwerten von mehr als 22.000.

In den schwer betroffenen «dunkelroten Zonen», zu denen auch Bangkok gehört, traten derweil am Mittwoch Lockerungen des strikten Lockdowns in Kraft. Die seit Ende Juni geschlossenen Restaurants dürfen wieder bis 20.00 Uhr öffnen. Auch viele Geschäfte machen auf. Zudem wird der Inlandsflugverkehr wieder gestartet. Ausgangsbeschränkungen zwischen 21.00 und 4.00 Uhr sollen aber zunächst weiter gelten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Joerg Obermeier 03.09.21 09:10
@ Andreas Keasling 03.09.21 01:30
Wunderbar! Es gibt gar keine Pandemie. Hosianna! Das muss ich gleich den zwei kleinen Buben von der Nichte meiner Frau erzählen. Die verstehen bisher nämlich nicht warum ihre Mutter, 38 Jahre alt, ohne Vorerkrankungen, nur übergewichtig nach 4 Tagen Krankenhaus nun tot ist.

Könnten Sie @ Keasling dann das bitte noch bei den anderen Hinterbliebenen der gut 4 Millionen Corona-Toten übernehmen? Danke!
Andreas Keasling 03.09.21 01:30
Diese Pandemie ist voller Unverständlichkeiten
Nicht nur in Deutschland, auch in Thailand. Im April 2020 macht man mit 100 neuen Infektionen pro Tag das ganze Land zu. Jetzt, mit 15000 neuen Infektionen pro Tag plant man die volle Öffnugn ab 1. Oktober 2021. Sieh man sich im weiteren Ausland um, z.B. Gibraltar, 100% geimpft, Inzidenz 600, oder in Israel, von 400 Erkrankten in den Krankenhäusern sind 240 doppelt geimpft, oder der Bettenbelegung, es gab nie mehr als ca. 6000 Intensivpatienten mit PCR positiv, davon ist ja nur ein Teil wirklich Corona bedingt auf der Intensivstation. Bei 20 tausend Krankenhäusern sind das also, jedes dritte Krankenhaus hatten einen Corona Intensivpatienten. So denn auch bei uns, mitten in der Hochinzidenz, von 140 Intensivbetten nur 4 von Corona belegt, und dann wird uns vorgebetet, die Krankenhäuser stünden am Limit mit ihren Intensivplätzen. ja, möglich, aber nicht wegen Corona, die sind schon ohne Corona stets am Limit. Es wird immer klarer, wir haben unzählige Infiziert, aber kaum Erkrankte. Die Kritiker scheinen bestätigt, es war keine Pandemie der Erkrankten, sondern der Infizierten. Das bestätigt, keine Übersterblichkeit, keine Überlastung an Krankenhäusern. Keine Pandemische Lage. Wir wurden an der Nase herumgeführt, warum auch immer, mehr kann man nicht vermuten.
Jomtien Franky 02.09.21 19:50
@Andi
Hey Andi, wenn man jetzt sogar wieder sitzen kann in Restaurants bis 20 h, dann probiere doch mal das "Jürgens" im View Talay Komplex direkt neben dem Busbahnhof, top Qualtätsessen zu günstigen Preisen. Und bestell Jürgen einen schönen Gruß von Franky...
Ich werde im November auf jeden Fall auch kommen, und kann nur beten, dass die Quarantäne bis dahin stark verkürzt ist, ansonsten würde ich auch in ein Sandbox Programm gehen. Im Januar waren wir 15 Nächte eingeschlossen in einem Hotelzimmer, das tun wir uns nicht nochmal an. Ohne Sandbox werden so gut wie gar keine Touristen kommen, das müssen die sich mal ernsthaft vor Augen führen....
Marcus Baehler 02.09.21 17:22
BP vom 13.08.2021
Laut Itsara, Head der TAT Prachuap Khiri Khan, gelten die gleichen oder ähnlichen (laut Farang-Artikel in kleinerem Umfang, was dies auch heissen mag) Regeln wie die des Sandbox-Modelles. Bereits vor Monaten wurden nebst Phuket weitere 10 Destinationen als Teil des Modelles vorgestellt. Allerdings später als Phuket, aber früher (war es bereits der 1. September?) als der 1. Oktober 2021!
Genau wie Itsara am sagte, das gleiche Spiel vor Abflug und Ankunft im Thailand, PCR Test bei Ankunft, ab für 14 Tage ins SHA Plus Hotel, bei negativem Testresultat, kann tagsüber in der ganzen (nur) Provinz gereist werden. In der Zwischenzeit kann es natürlich gut sein, dass einige Dinge etwas gelockert werden können! Wenn nun bereits ab Mitte Oktober 2021 weitere 21 Provinzen „geöffnet„ werden (sollen), gespannt bin ich auch da auf die Vorgaben. Solange dass das Notstands Dekret besteht, wird auch am CoE festgehalten werden!
Ingo Kerp 02.09.21 17:00
Die Kasikornbank rechnet im letzten Quartal mit ca. 150.000 Touristen in TH. Wenn Hua Hin für sich schon 100.000 beansprucht, dürfte für den Rest des Landes nicht viel übrig bleiben. Nun ja, wenn, hätte, vielleicht etc. mit Zahlen ist man bisher in TH immer sehr großzügig umgegangen.
Klaus Huber 02.09.21 15:50
Ich find es gut wenn zumindest geplant wird, dann kann man später schneller wieder umplanen. Routine hilft da sehr.
Am Dienstag waren es in TH 14666 Neuinfektionen als Tiefststand. Mit den jetzt beschlossenen Öffnungen - hmm
Das übliche Kleingedruckte (rhetorisch): Der Erfolg wird mit den Impfraten (basierend auf den verwendeten Impfstoffen) und den Nebenbedingungen stehen und fallen. Zum einen muss TH International wieder unbedenklich eingestuft sein (Versicherungsbedingungen) und zum anderen ist das Risiko sich zu infizieren - 60+ und Abschwächung der kleinen Krieger blablabla - nicht vom Tisch. Quarantäne im Krankenhaus für positiv getestete vollgeimpfte ausländische Reisende, Spezialhotel, geschlossene zu buchende Routen, permanente Testungen - das Dauerthema - also da muss man sich etwas einfallen lassen. Eine Reise wird teuer genug, und zusätzliche finanzielle Risiken geh ich nicht ein. Wie bisher mit hohen Forderungen ins Rennen gehen, funktioniert nicht. Zumal sich die Situation in der EU nächstes Jahr (auf Holz klopf) stabilisieren wird (wenn es in der EU wieder schlechter wird, wird es überall genauso wieder ...). Also Thailand um jeden Preis - nein. Was früher war, läuft nicht mehr - es gibt ja auch die ganzen Klimadiskussionen
Man muss die Augen schon offenhalten, hab was von My (Mü) aus Südamerika gelesen und einer neuen Variante (mit Subvarianten) aus Südafrika - noch ohne Einstufung, das Gesamtbild kann sich jederzeit wieder ins Negative ändern.
Andy 02.09.21 15:10
Hua Hin
Über das Hua Hin Programm ist noch nichts genaues bekannt.
Es wird aber so kommen, dass sich der Aufwand für normale 4 Wochen Touristen nicht rentiert.
Die für die Einreise benötigten Papiere, CoE, covidversicherung, Pcr usw. haben mit den Sandboxprogrammen nichts zu tun.
Diese Vorschriften werden von der Regierung beschlossen und meiner Ansicht nach auch vorerst noch bleiben.
Arni.
Die Restaurants sind seit gestern bis 20 Uhr wieder geöffnet. Der Alkoholausschank ist offiziell untersagt.
Die Bar's sind weiterhin geschlossen.
Ich rede von Pattaya.
Urs Widmer 02.09.21 14:10
Solange die Quarantänepflicht und der unsägliche Papierkrieg nicht wegfallen wird sich wohl kein „normaler“ Urlauber für 10 Stunden in ein Fluggerät Richtung Thailand setzen.
Marcus Baehler 02.09.21 11:40
Vielleicht doch etwas zu kompliziert, zu aufwendig
Die Frage stellt sich schon, speziell für Hua Hin, wie die Besucher von Hua Hin Recharge in das Seebad reisen können/dürfen/müssen! Neuerdings werden wieder Direktflüge von Singapur nach Hua Hin angeboten. Ob Ankünfte in BKK mit Weiterflug nach Hua Hin gestattet sind, ich weiss es nicht. Kommt dazu, dass zur Zeit keine nationalen Flüge von BKK nach Hua Hin angeboten werden.
Dann kommt wieder mal das Thema Obligatorischer Aufenthalt im SHA Plus Hotel! Einige meiner Freunde und Condo-Nachbaren würden gerne wieder mal nach Hua Hin reisen (um zumindest mal die Spinnweben in ihren Condos und Häusern zu entfernen), aber nebst dem ganzen Papierkram müssten sie im SHA Plus Hotel übernachten (okay, ist ein eher ein „Luxusproblem„, trotzdem doch sehr ärgerlich!
1.2 Billionen Baht, sollen die « erhofften„ 100’000 Besucher im 4. Quartal generieren, na ja, ganz so viel wird es wohl nicht werden.
PS: Mit den Impfungen läuft es wieder etwas besser, momentan sind ca. 59% (1x) und 22% (vollständig) der knapp 96’000 Einwohner geimpft worden.
Arni InBerlin 02.09.21 10:30
CoE & Co
Ich bin der Überzeugung, dass eine Wiedereröffnung nur funktioniert, wenn der komplexe Papierkram und die Massentests (bei Ankunft, Tag x + Tag y und nochmal vor Abreise) wegefallen.

Singapur öffnet auch am 8 September. Da benötigt man 5 PCR Tests. Das sind dann mal eben 500 EUR.
Wer zahlt das bitte für einen Familien- oder Partnerurlaub bzw. als Single?
Und dann immer das Risiko, dass ein Test vielleicht ein falsches Ergebnis zeigt und man dann in Quarantäne landet? Nö danke.

Sind dann die Bars auch wieder normal offen? Gibt es immer noch unsinnige Alkoholverbote in Restaurants?
Sind die berüchtigten Bangla's, Plaza's und Soi's wieder auf?
Renato Ritter 01.09.21 23:10
Hm???
Im april letztes jahr wurde das ganze königreich geschlossen und praktisch alles heruntergefahren. Bei 100 fällen pro tag. Und jetzt bei 15000 fällen soll die party wieder los gehen? Bei mutmasslich gefährlicheren mutaten und gerade mal 10 % impfquote landesweit? Hm? Ich bin gerne in thailand und werde auch hier bleiben. Aber glauben die wirklich, es kommt jetzt einer für urlaub mit der ganzen bürokratie und dem risiko einer zwangsquarantäne? Zurück in europa direkt nochmals in isolation! Also meine prognose tendiert gegen null. Und ich bin mir sicher, das ist näher an der realität wie die gehofften 100000.
Joerg Obermeier 01.09.21 21:30
Planen können sie ja!
Oder auch nicht? Solange die Verantwortlichen nicht lernen, dass die Welt nicht darauf wartet, als Touristen an der virtuellen Leine herumgeführt zu werden. Solange sie nicht lernen, dass der Hürdenlauf bis zu einer Einreisegenehmigung wirklich keine magische Anziehungskraft ausübt. Solange sind all die schönen Pläne für die Katz. Ganz zu schweigen, dass es auch nicht gerade förderlich ist, eine Fernreise in ein gebrandmarktes "Hochrisikogebiet" anzutreten. Und nur nebenbei bemerkt, die Zick-Zack-Strategie in der Pandemie Bekämpfung auch nicht unbedingt Vertrauen ausstrahlt.

Aber egal, lassen wir sie planen. Dann haben sie wenigstens was zu tun. Wenn schon keine Touristen da sind...