Abriss der Waterfront Suites weiterhin in der Schwebe

Die Zukunft der Bauruine des High-Rise-Projektes Waterfront Suites and Residences (links im Bild) steht noch immer in den Sternen. Foto: Jahner
Die Zukunft der Bauruine des High-Rise-Projektes Waterfront Suites and Residences (links im Bild) steht noch immer in den Sternen. Foto: Jahner

PATTAYA: Der Stadtrat drängt auf Maßnahmen gegen das nicht fertiggestellte 53-stöckige Luxus-Condominium Waterfront Suites and Residence am Hafen Bali Hai.

Der Bau der Eigentumswohnungen musste 2014 eingestellt werden, weil er von den genehmigten Bauplänen abwich. Beamte der Stadt Pattaya stoppten den Bau der Eigentumswohnungen und des Hotelprojekts auch, nachdem Fotos, auf denen der Turm eine Pattaya-Perspektive versperrte, im Internet gezeigt worden waren. Kommentare behaupteten, das Projekt habe den Aussichtshügel und die Gegend um den Bali-Hai-Pier ruiniert und sei ein „Schandfleck“. In der Folge ging die in israelischem Besitz befindliche Bali Hai Company in Konkurs. Das Gericht in Pattaya ordnete den Abriss des Condominiums an. Seitdem versuchen Behörden, Schätzungen von Unternehmen für den Abriss zu erhalten. In der jüngsten Sitzung des Stadtrates hieß es, der Abriss des Condominiums könne wegen anhängiger Gerichtsverfahren nicht ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ulm 29.09.20 11:20
Herr Schwake,
günstig fertig stellen und eine Obdachlosenunterkunft draus machen.
Wenn weiter so bleibt wie es ist, wird diese immer dringender benötigt ! -)
Rolf W. Schwake 28.09.20 18:36
Schandfleck in Pattaya
In der Skyline Pattayas ist dieses Objekt nur ein Schandfleck, solange es als quasi Bauruine dort steht. Also: Schnellstens eine vernünftige Alternativnutzung suchen und so fertig stellen (lassen), dass es kein Schandfleck mehr ist, sonden sich der Skyline anpaßt!
Hammer 28.09.20 14:32
Was für ein Glück
für die Baubehörde, dass da jemand Bilder im Internet (Facebook?) gepostet hat und jemand bei surfen darüber gestolpert ist.
Wird da nicht ab und zu mal kontrolliert, ob alles in Ordnung ist und man hätte rechtzeitig einschreiten können?

Und warum will man Schätzungen über den Abriss und nicht einen festen Preis für den Abriss, oder ist das normal, dass man sich mit Schätzungen in so einem Projekt abgibt?
Und das ganze wollte die letzte 6 Jahre keiner Abreißen?

Zu kompliziert oder zu aufwendig.

Besser fertigbauen, dann ist es auch kein Schandfleck mehr.
Am schlimmsten ist es doch für diejenige, welche "Ihr" Condo schon an- oder bezahlt haben
Ingo Kerp 28.09.20 14:07
Ein zu erstellendes 53 stoeckiges Luxussegment wird behoerdlicherseits stillgelegt, bevor es fertig gebaut wird. Die Baugesellschaft meldet Konkurs, bevor sie für weitere Kosten belangt werden kann. Jetzt steht die Ruine da und keiner weiß, was zu tun ist. Bevor die Stadt eine Millionensumme in die Hand nehmen muß, um das Gebäude abzureißen, sollte man sich eine Alternative überlegen, mit der Geld zu verdienen ist.
Walter Pfau 28.09.20 13:37
Eine Pattaya Perspektive versperrt ?!?
...oder war der Bauherr den Tee-Money Vereinbarungen nicht nachgekommen? Auf ein Hochhaus mehr oder weniger zwischen den auf dem Bild ersichtlichen 10 kommt es wirklich nicht an. Was der Einwand mit "anhängenden Gerichtsverfahren" soll, diese Verzögerungstaktik versteht sowieso keiner. Entweder ist der Abriss gerichtlich beschlossen oder es gibt noch andere Interessen die den Abriss verhindern. Amazing Thailand!