66 Festnahmen bei Razzia in Beach Club

Feucht-fröhlich soll es in einem Beach Club in Nakluas Soi 16 im Lockdown-Monat Juli zugegangen sein. Die Polizei nahm dies zum Anlass, eine Razzia in dem bekannten Strandrestaurant durchzuführen. Foto: Jahner
Feucht-fröhlich soll es in einem Beach Club in Nakluas Soi 16 im Lockdown-Monat Juli zugegangen sein. Die Polizei nahm dies zum Anlass, eine Razzia in dem bekannten Strandrestaurant durchzuführen. Foto: Jahner

PATTAYA: Bei einer Razzia im Bamboo Beach Pattaya nahm die Polizei am Montagabend 66 Thais und Ausländer fest. Sie hatten gegen die Covid-Beschränkungen verstoßen, tranken Alkohol und feierten ohne Nasen-Mund-Schutz und ohne Einhaltung der Abstandsregel.

Unter den Gästen waren 37 Thais und 29 Ausländer. Gemäß der Notstandsverordnung drohen den Festgenommenen hohe Bußgelder und Gefängnisstrafen. Alle Gäste wurden auf die Polizeistation Banglamung gebracht und sollen vor Gericht gestellt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 27.07.21 22:50
Dummheit gehört bestraft.
Und ich hoffe richtig und die Chancen stehen zur Zeit gut für 4 Wochen thailändischer Strafvollzug.
Wie man im Moment immer wieder lesen kann,gibt es keine Gnade mehr für diese Delikte
und das ist auch gut so.
Jomtien Franky 27.07.21 19:50
@Egon
Na dann hatte der Bericht ja doch was Positives.
Schönen Gruß aus D...
Ralf REIMANN 27.07.21 19:05
Warum nichts vom Eigentümer ...........
Der Eigentümer ist Thai, Beruf Polizist in Pattaya. Ist wohl nicht gewarnt worden oder die Razzia wurde von der Bangkok Police durchgeführt.
Jetzt wird er wohl bald Streife im Isaan laufen.
Jomtien Franky 27.07.21 18:30
Blöde Ausländer
Also, ich muss mich doch schwer wundern, wie blöde diese 29 Ausländer doch sein müssen, um so einen Quatsch mitzumachen. Meine Frau und ich waren in Pattaya von Januar bis April, und um 23 h - später dann um 24 h - fuhr die berittene Polizei schon durch die Gegend und kontrollierte. Das weiß man doch, dass es brenzlig wird, wenn die Bullen kommen und man mitgenommen wird. Schlimmstenfalls endet das mit Rauswurf aus dem Land und Einreisesperre, das kann doch kein Mensch wollen!! bei den Thais habe ich in gewisser Weise ja noch Verständnis, weil die eh schmerzfrei sind, oder vielleicht hoffen, dass sie mit etwas Bakshish da wieder raus kommen, aber diese Gruppe von Ausländern, da muss ja fast schon Mitleid haben, da vermute ich einen IQ von 5 (6 braucht ein Toastbrot, um aus einem Toaster rauszukommen....)
Tom Tom 27.07.21 16:40
Zuerst in Quarantane und danach vor Gericht. Das würde Leute mehr abschrecken als irgendwelche Geldsummen auf Polizeistationen zu zahlen. Geld hilft nicht Corona zu verbreiten. Und darum geht es doch.
Renato Ritter 27.07.21 16:30
2000 thb strafe
Ich war kürzlich bei gericht. Im 1/4 stunden takt werden party- und/oder wettgrüppchen in einem kurzen videochat verurteilt und dürfen 2000 thb pro person abdrücken. Ausländer wohl bedeutend mehr.
Henry Miller 27.07.21 14:50
Böse, sehr böse...
Allerdings kommt man manchmal ins Grübeln. Da waren doch glatt zwischen 40.000 bis 60.000 Menschen vor wenigen Tagen in Berlin auf dem Christopher Street Day unterwegs und die Polizei gratulierte via Twitter. Verkehrte Welten? Nein, aber ein deutliches Zeichen, dass wenn von den Regierenden gewollt, dann findet auch keine Ansteckung statt.
Rainer Hi. 27.07.21 13:10
ob die jemals vor Gericht landen bezweifle ich, aber warum werden sie nicht auf ihre Kosten getestet und ggfs. in Quarantane gesteckt und danach vor Gericht gebracht. Das wuerde die Leute mehr abschrecken und waere auch die einzige sinnvolle Massnahme, denn es geht ja noch immer um die Covid Eindaemmung oder nur um zusaetzliche Einnahmen fuer die Polizei?
Joerg Obermeier 27.07.21 13:00
Ganz einfach!
Es gibt auch meines Erachtens eine ganz lange Liste an Regeln und Gesetze die unser Zusammenleben regeln, die ich für mehr oder weniger unsinnig halte. Das auch ganz unabhängig von der aktuellen Pandemie und das gilt für mich in Thailand, ebenso wie in Europa. Wenn sich aber jeder nur an die Bestimmungen halten würde, die er für sich persönlich als richtig erachtet, dann enden wir in Anarchie und Chaos. Vielleicht wäre es mal ganz vernünftig diejenigen Ausländer aus Thailand zu werfen, die glauben sich nicht an einfachste Regeln im Königreich halten zu müssen. Das ist doch größtenteils das gleiche Klientel, das genau dieses immer lautstark in Europa einfordert. Eigentlich ganz einfach, oder?
Ingo Kerp 27.07.21 12:30
Ignoranz kennt keine Grenzen. Dabei weiß jeder, das Mißachtung von behoerdlichen Vorgaben gerne unbeachtet bleiben. Wie jetzt wohl die Strafen ausfallen?
Bernd Berger 27.07.21 12:30
37 Thais und 29 Ausländer, die im Laden aßen ....
Der Betreiber des Beachrestaurants, wird nicht erwähnt!?

Der wird doch wohl das Essen und die Getränke geliefert haben, oder habe das alles die Gäste mitgebracht??

Und der Besitzer/Betreiber wusste nichts von der Party??

Falls nicht, sollte doch der Laden erst einmal für ein paar Monate geschlossen werden...Hilft gegen den Versuch gleiches zu wiederholen!
Bernd Berger 27.07.21 12:10
Hohe Bußgelder.....
Bleibt nur zu hoffen, das der Strafrahmen auch einmal voll ausgeschöpft wird!

Dieses ewige Drohen und dann bestrafen mit einem "SMILEY" ist nicht Zielführend!

Bei anwesenden Ausländern, auch kein "Gnade vor Recht"...!
Andy 27.07.21 11:30
Bamboo beach
Es gibt halt immer ein paar unbelehrbare.