18-jährige Frau entkommt Phukets Sandbox-System

Pressekonferenz zum Sandbox-Fluchtfall. Bild: PR Phuket
Pressekonferenz zum Sandbox-Fluchtfall. Bild: PR Phuket

PHUKET/CHONBURI: Eine 18 Jahre alte Thai aus der Provinz Chonburi ist am letzten Dienstag nach nur neun Tagen aus der 14-tägigen Phuket Sandbox entkommen und um 13.20 Uhr mit einer Maschine von Phuket zu Bangkoks Airport Don Mueang geflogen. Von dort setzte sie sich ab nach Chonburi. Dort wurde sie Stunden später festgenommen und in eine ALQ-Einrichtung gebracht.

Die Frau war am 11. Juli aus Großbritannien auf dem Internationalen Flughafen Phuket eingetroffen. Neun Tage später wurde sie von ihrem SHA Plus Hotel in Thalang als vermisst gemeldet. Sie hatte nicht die „Mor Chana“-App auf ihr Handy heruntergeladen, über die Behörden zu jeder Zeit den Aufenthalt von Phuket-Sandbox-Besuchern feststellen können.

Phukets Behörden untersuchen, wie die Frau den obligatorischen 14-tägigen Aufenthalt in einem Hotel abbrechen und auf dem Flughafen offenbar problemlos ein Flugzeug nach Bangkok besteigen konnte, ohne auf ihren Sandbox-Status überprüft zu werden. Laut Phukets Gouverneur Narong Woonciew wird die 18-Jährige wegen mehrerer Delikte angeklagt. Zudem soll verhindert werden, dass weitere Sandbox-Besucher frei ausreisen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
J.O. 23.07.21 21:20
Dass ein Teenie die Behörden so Leimen konnte,
finde ich ja fast schon wieder amüsant. Pandemietechnisch reißt es wohl eh schon nichts mehr raus, ob sie nicht infiziert war oder vllcht doch. Die Herren D..k und D..f in der Regierung haben schon dermaßen viel verpennt und verbaselt, dass aus der momentanen Welle eh ein mind. mittelprächtiger Tsunami werden wird.
Ingo Kerp 23.07.21 13:00
Soweit also die vielbeschworene und lauthals verkündete Sicherheit auf Phuket. Eine 18-jährige trickst den Überwachungsmechanismus aus und fliegt einfach davon. Ehrlich gesagt, das hat schon was und ist beachtenswert. Was nicht aus dem Bericht hervorgeht ist die Frage, ist sie infiziert oder nicht? Hoffentlich das Letztere.
Andy 23.07.21 11:50
M M
Ach so, alles klar.
Ich habe auch mit dem Trinken aufgehört.
Übermorgen werden es 3 Tage. 5555
Michael Meier 23.07.21 10:20
GM Andy
Seit ich vor über 3 Monaten aufgehört habe Bier zu trinken schlafe ich immer mehr am Tage und weniger in der Nacht. Spare haufen Kohle und habe super Blutwerte. Die Pandemie hat auch ihre Vorteile ...so lang man gesund bleibt :-)) Oliver Harms hat in einem Pkt. recht , wer die Sandbox nicht akzeptiert soll wegbleiben.
Andy 23.07.21 09:10
Meier
Morgen Michael,
So wie ich den Harms verstanden habe, will er uns mitteilen, dass diejenigen, die gerne hierher kommen möchten, aber die Einreisebestmmungen nicht akzeptieren wollen, dass diese sich doch dorthin begeben, wo der Pfeffer wächst. Hat er nicht ganz Unrecht. Ps. Wann schläft du eigentlich?
Joerg Obermeier 23.07.21 04:30
Cool bleiben
Da hat sich eine 18jährige aus reichem Haus gedacht, die 2 Wochen reiße ich lieber auf Phuket, als in einem Quarantäne Hotel ab. Und als sie dann aber hören musste, dass es nach 2 Wochen doch nicht nach Hause gehen sollte, ist sie der Reisesperre zuvor gekommen. Es war ja kein Geheimnis, dass Inlandsflieger wieder gegroundet werden, der Busverkehr eingestellt und alles getan wird nicht im Land herumzureisen. Dumm ist die nicht. Pech, dass sie jetzt doch in einem Quarantäne Hotel sitzt. Und die Strafe? Das zahlt der Papa bestimmt aus der Portokasse. Also was soll's?

Das mag den einen oder anderen Rückkehrer/Touristen ärgern, dass er/sie nach den 2 Wochen hochbezahlten Hotelaufenthaltes doch nicht durch's Land reisen können und auf Phuket festsitzen. Aber so ist es halt mal in diesem Land. Da kann sich alles und jedes über Nacht ändern.
Michael Meier 23.07.21 04:30
@ Harms
Die Gefangenen auf den Teufelsinseln konnten sich frei bewegen ? Nur "ein" einziger Unterschied zw. den Teufelsinseln und Phuket ? Sry Mister , hast mal wieder die 2 dämlichsten Kommentare des Tages geschrieben ! Siehe Papillon ! ! !
Oliver Harms 22.07.21 23:00
@M.Meier
Die Bewohner der Teufelsinseln waren auch nicht eingersperrt und konnten sich frei bewegen...
Der einzige Unterschied zu Phuket ist der,auf P.lassen sich die Leute sich freiwillig einsperren.
was ihr tolles GPS Armband oder Fußfessel angeht,so gibt es genügend Beispiele dafür,
daß die auch nicht funktionieren.IS Anhänger hatte in Germansky eine E-Fußfessel ist ausgereist und hat die Staatsanwaltschaft aus den IS Gebieten per SMS mitgeteilt,daß sie ihre E-Fessel aus der Wohnung
abholen können in der er zuletzt gemeldet war.
Im übrigen,sie brauchen sich den Regeln und Gesetzen Thailands nicht zu unterwerfen,da sie nicht gezwungen werden hierher zukommen.Warum gehen sie nicht nach Madagaskar und lassen Thailand,die Thais und die Ausländer die hier gut leben und zurecht kommen links liegen?
Madagaskar ist übrigens die Insel wo der Pfeffer wächst.
Michael Meier 22.07.21 21:00
"Entkommt" ist Schwachsinn !
Sie war nicht eingeperrt und konnte sich nicht nur auf der ganzen Insel frei bewegen , sondern sogar nach BKK fliegen. Sie hat einfach nur widerrechtlich die Quarantäneinsel verlassen. Mit einem GPS - Armband wäre es nicht passiert.
andre stecher 22.07.21 20:50
@juergen siegfried
Jedes Land hat seine eigenen Regeln. Ob sie gut sind oder nicht, darüber mag man streiten.nabel der Welt???? Hier geht es um gesundheitsfragen. Wenn solche Regeln gemacht werden hat man sich danach zu richten.wer dagen verstößt hat mit Konsequenzen zu rechnen. Das ist übrigens in jedem Land so. Aber vielleicht gefällt dies ihnen auch nicht......
Juergen Siegfried 22.07.21 19:20
@Henry Miller...
In wenigen Sätzen die Situation richtig analysiert...!
Daumen hoch..!!!
Wieso erlaubt sich ,jemand' die Rechte von Besuchern und geimpften Heimkehrern so willkürlich einzuschränken...??? Ohne selbst in der Lage zu sein, die notwendigen Impfstoffe zu liefern..?
Die Verantwortlichen glauben tatsächlich immer noch, Thailand sei der Nabel der Welt und ALLE Ankommenden haben sich dem System zu unterwerfen ?? Um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken...???
Dieter Goller 22.07.21 18:50
@ Henry Miller - Gegenfrage
Warum, glauben Sie, wurde/wird das Notstandsdekret Monat fuer Monat seit Jahren verlaengert?
Williy Wichtig 22.07.21 18:46
das staunt der Fachmann un der Laie wundert sich..
Das ist genau das Problem in nahezu jedem Lebensbereich: SCHLECHT oder NICHT FUNKTIONIERENDE ABLÄUFE und AUSBLEIBENDE KONSEQUENZEN!!!
Alles wird theroretisch geplant, beschrieben, in Präsentationen gepackt, mit tausend Smilies geschmückt...
Aber in der Praxis ist entweder niemand für die Umsetzung verantwortlich oder lässt sich mit geeigneten Mitteln ( Rechteckig. In Papierform mit Bildern und Zahlen drauf. Umgangssprachlich auch Geld genannt... ) umgehen. Solange einmal festgelegte Regeln nicht greifen (müssen) und es für Verstöße keine Konsequenzen gibt, braucht man nicht über eine nachhaltige Veränderung eines Zustandes nachzudenken.
Andere, jahrzehntealte Beispiel die nach gleichem Muster ablaufen: Verkehrsverstöße, Umweltdelikte, durch Drogen / Alkohol bedingte Körperverletzungen, etc., etc.

Ich will garnicht wissen, mit wievielen (infizierten) Personen die Frau möglicherweise Kontakt hatte zwischen dem Hotel und ihrem Zuhause und wie, bzw. ob das nachverfolgt wird.

Thailand, Du hast noch sehr viel zu tun auf dem Weg zur Weltspitze in puncto Tourismus, Wirtschaft, Forschung.
Renato Ritter 22.07.21 18:40
Wie erwartet
Funktioniert das modell nicht. Wieso? Erstaunlich ist aber, dass es schonungslos zugegeben wird! Oder war es längst schon bekannt und der bericht nur schadenbegrenzung? Ich bin mir sicher, alles nur schönwetter theorie! Und and die kommentarschreiberin davor betreffend menschenrechte etc.: wenn man sich für dieses modell entscheidet und die bedingungen kennt, sollte man sich daran halten, dass weiss auch, oder gerade eine 18 jährige thai
Henry Miller 22.07.21 18:20
@Heike Börsting
Richtig. Gut analysiert.

Vermutlich wollte die im Artikel nicht weiter beschriebene Unbekannte nicht noch weitere Monate in einem Hotel auf Phuket leben, während die Familie fern der Insel wartet. 2x geimpft, mehrfach negativ getestet, nicht krank usw. Wer erlaubt sich eigentlich Menschen die Freiheitsrechte zu nehmen? 2019, bevor der kleine Wuhan Ausreißer die Gehirne vernebelte, hätten sich noch viele aufgeregt.
Heike Börsting 22.07.21 17:10
na sowas
Jetzt noch schnell ein Beispiel aus dem Hut zaubern das ein Farang das auch geschafft hat und die thailändische Welt ist wieder in Ordnung. Und man hat ein gutes Argument um die Leute noch mit einem Tracker auszustatten um sie zu überwachen :))
Dieter Kowalski 22.07.21 17:00
Die Sandkiste als absolutes Erfolgsmodell. Selbst gebürtigen Thais ist das zuviel. Gibt zu denken, auch in Bezug darauf dass die 18 - jährige (gilt in TH noch als Kind) dafür angeklagt werden soll.
Arni In Berlin 22.07.21 16:50
9 oder 14 oder ...
Die allgmeingültige Meinung von führenden Virologen - siehe RKI - besagt, dass man nach 5 Tagen weiß, ob jemand mit COVID19 infiziert ist oder nicht.
Welchen Unterschied macht es da, ob jemand nach 9 oder 14 Tagen irgendwo hinfährt.
Die ganze Quarantäne Verordnung ist absoluter B..ls..t.
Ein Bier auf die, die es besser wusste.
Marcus Baehler 22.07.21 16:50
„Ausgebüxt„!
Wäre es nicht sinnvoller, daraus gewisse Lehren zu ziehen (Mor Chana App, problemlosen Weiterflug nach BKK) als daraus ein halbe „Staatsaffäre„ zu inszenieren! Ein Wunder, dass nicht auch noch unser PM zur Pressekonferenz eingeflogen wurde! Klar, das war nicht okay!
kptnblaubaer 22.07.21 16:50
Nicht auf den Sandbox-Status überprüft...
... warum wohl? Die Dame ist Thai-Bürgerin und hat wohl für den Weiterflug nach Bangkok einfach ihre ID und einen negativen Test vorgezeigt. Nehme ich mal an.