Zwei Tote nach Brand auf norwegischer Insel - Mann in U-Haft

Feuerwehrleute versuchen, ein Feuer zu löschen, das in einem eingestürzten Gebäude ausgebrochen ist. Foto: epa/Svein Ove Ekornesvag
Feuerwehrleute versuchen, ein Feuer zu löschen, das in einem eingestürzten Gebäude ausgebrochen ist. Foto: epa/Svein Ove Ekornesvag

OSLO: In der Nähe von Bergen in Norwegen fallen zwei Menschen einem Feuer zum Opfer. Die Ermittler gehen der Vermutung nach, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. Ein Tatverdächtiger kommt in U-Haft.

Zwei Menschen sind in Norwegen bei einem möglicherweise vorsätzlich gelegten Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Überreste seien in dem Haus auf der Insel Askøy gefunden worden, sagte die zuständige Polizeistaatsanwältin Christine Møen Wisløff am Samstag in der nahegelegenen Stadt Bergen. Man gehe davon aus, dass es sich dabei um zwei Vermisste - eine an der Adresse gemeldete Frau zwischen 40 und 50 Jahren und einen Mann in seinen Dreißigern - handle.

Ein anderer Mann wurde festgenommen. Ihm werde vorgeworfen, das Feuer verursacht zu haben, sagte Wisløff. Wie die Zeitung «Bergens Tidende» berichtete, kam der Verdächtige nach einem Haftprüfungstermin am Sonntag für zwei Wochen in Untersuchungshaft. Er streitet die Anschuldigungen demnach ab. Die Polizei hatte angestrebt, dass er für vier Wochen in U-Haft genommen wird.

In welchem Verhältnis der Verdächtige und die beiden Todesopfer zueinander standen, ist noch ebenso unklar wie die Brandursache. Eine Hypothese der Ermittler sei aber, dass der Brand am Freitagvormittag vorsätzlich gelegt wurde, sagte Wisløff. Nachbarn hatten nach Angaben des Rundfunksenders NRK Lärm aus der Wohnung gehört, bevor das Feuer ausgebrochen war.

Am Wochenende kam es in Norwegen zu einem weiteren Hausbrand mit möglicher Todesfolge: Am Samstagvormittag brannte es auch in einer Wohnung in Trofors viele hundert Kilometer weiter nördlich. Ein Mann, der dort wohnte, gilt seitdem als vermisst. Man gehe davon aus, dass er bei dem Feuer ums Leben gekommen sei, sagte die zuständige Einsatzleiterin dem Sender TV2.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.