Zehn Millionen Eier werden vernichtet

Foto: Thaivisa
Foto: Thaivisa

JAKARTA (dpa) - In Indonesien ist mit der Vernichtung von zehn Millionen ausgebrüteten Eiern begonnen worden, um den Verfall des Hühnerfleisch-Preises zu stoppen. Nach Angaben des nationalen Hühnerzüchterverbandes kostet das Kilo in dem Inselstaat aktuell nur noch 9.000 indonesische Rupiah - umgerechnet 58 Euro-Cent. Vor einigen Wochen waren es mit umgerechnet 1,22 Euro noch mehr als doppelt so viel.

Ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums sagte am Mittwoch: «Es gibt ein Überangebot an Hühnern. Das wollen wir reduzieren.» Die Regierung appellierte deshalb an die Züchter, Eier zu vernichten. In dem Inselstaat mit seinen mehr als 260 Millionen Einwohnern muss ein Großteil der Bevölkerung mit umgerechnet wenigen Euro pro Tag auskommen.

An diesem Donnerstag wollen in Jakarta Hunderte Hühnerzüchter vor den Palast von Präsident Joko Widodo ziehen, um von der Regierung mehr Hilfe zu verlangen. Dabei sollen auch Hühner verschenkt werden. Verbandssprecher Singgih Januratmoko sagte: «Wir wollen gegen die Unfähigkeit der Regierung protestieren, das Problem zu lösen.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Knopf 06.09.19 14:30
Wohl eher angebrütet..
...denke ich.
Rüdiger Huber 05.09.19 20:44
Nahrungsmittel vernichten !
Hier werden also Nahrungsmittel ( Hühnerfleisch bzw Hühnereier bzw die schlupfbereiten Küken ) vernichtet. Wegen dem Geld ! Und was ist mit dem weltweitem Hunger in anderen Ländern ? Wäre es nicht human wenn man diese dafür verwendet ?
mar rio 05.09.19 13:14
Ich bin ja ein Stadtkind,
aber ist ein ausgebrütetes Ei nicht leer?