Thais nehmen zu viel Salz über das Essen auf

Foto: Emmy Smith/Unsplash
Foto: Emmy Smith/Unsplash

BANGKOK: Thais nehmen im Vergleich zu den Empfehlungen der Weltgesundheitsbehörde (WHO) bei ihrer Ernährung doppelt so viel Natrium auf. Dies geschieht vor allem durch den Zusatz von Salz in Lebensmitteln.

Natrium ist in Verbindung mit Chlorid (Kochsalz) in fast allen Nahrungsmitteln enthalten, wie z.B. in Brot, Wurstwaren, Fertiggerichten, Käse, Fisch oder Suppen. Eine hohe Salzzufuhr über die Ernährung kann negative Folgen für die Gesundheit haben. Das Risiko an Bluthochdruck (Hypertonie) zu erkranken steigt, wenn viel Salz zugeführt wird. Bluthochdruck gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Deshalb wird die Salzreduzierung als eine Schlüsselmaßnahme zur Reduzierung solcher Krankheiten angesehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Lung Bath 31.07.21 21:30
Altes "Übel" - weltweit
Dabei ist es nicht nur die Fischsauce, sondern auch zu viel Sojasauce, Maggi, Instantnudeln und der Trend zu mehr Fastfood & Snack-Food. Das ist seit Jahren nichts Neues.

Es gibt aber auch einen Anstieg zu mehr veganen und mehr gewürzärmeren Gerichten. Hier ist noch viel Aufklärung nötig.
Norbert Kurt Leupi 30.07.21 22:00
" Gin Khao " ! Herr HR.Bütler
Danke Hansruedi ! Dafür haben die diversen Reissorten mehr Kalorien als z.B.Kartoffeln ! MfG
Hansruedi Bütler 30.07.21 20:55
Maximilian Blaha 30.07.21 12:10
Denk- oder Beobachtungsfehler?
Wenn ich Brot backe, kommen mehrere Thai vom Geruch angelockt und bekommen auch etwas zum Naschen.
Es wird mit Vorliebe mit gez. Kondensmilch gegessen.
Seit Wochen pökle und räuchere ich Schwein und Rind.
Speck, Lachsschinkli aus Schweinelende sowie Mostbröckli aus austr. Rinderfilet findet reißende Nachrage.
Der Thai-Nachbar sagte: das sei "lam tetä, aroi magma" (weiß nicht wie man es korrekt schreibt), aber es sei auf alle Fälle sehr gut.
Jürgen Franke 30.07.21 20:54
Die WHO wacht über unsere Gesundheit,
damit die Pharmaindustrie noch mehr Pillen verkaufen kann. Dass der Blutdruck bei älteren Menschen etwas steigt, ist kein Geheimnis. Nur die WHO hat vor einigen Jahren die Werte so angepaßt, dass jeder zum Arzt und in die Apotheke rennen mußte. Auf die Idee, sich vernünftig zu ernähren, Sport zu treiben und mit dem Qualmen aufzuhören, sollte jeder kommnen. Dazu brauche ich die WHO nicht. Doch sehen wir uns doch mal um: Die meisten Menschen sind übergewichtig. Da bleibt der Bluthochdruck nicht aus.
Hansruedi Bütler 30.07.21 20:54
Arsen im Reis
Das ist korrekt NKL, aber nicht bei Erwachsenen Menschen.
Bei Säuglingen und Kleinkindern sieht das aber schon viel schlechter aus.
Organisch gebundenes Arsen, genauso wie Selen, wird vom erwachsenen Körper in diesen Mengen ausgeschieden.
Knoblauch, Zwiebeln, NAC und andere eliminieren diese Element über Schwefelverbindungen, via Nieren aus.
Hingegen ist der Klebreis, reich an vergärbaren Kohlehydraten, welche für den Diabetesanstieg und Kreislauferkrankungen, mitverantwortlich.
Hansruedi Bütler 30.07.21 20:50
Lieber Herr Miller
Das mit der Rieselhilfe von NaCl (Kochsalz) müssen Sie nicht so eng betrachten.
Sie besteht aus einer Schicht des für den Menschen wichtigen Calciumcarbonates gemischt mit Magnesiumcarbonat.
Warum?
Natürliches Meersalz, egal woher es kommt (alles Bergsalz, auch aus dem Himalaya ist von den Urmeeren) enthält Beimengungen von diversen, hygroskopischen (wasseranziehenden) Salzen, wie Eisen, Mangan etc..
Bei hohen Luftfeuchten, z.B. in TH, wird das Salz flüssig, da hier keine Carbonate beigemischt werden.
Jod ist extrem wichtig!
Jod (Iod) ist ein Spurenelement, das der Körper für die Herstellung der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) benötigt. Jod wird mit der Nahrung aus dem Darm aufgenommen, gelangt in den Blutstrom und wird schließlich in der Schilddrüse in die Schilddrüsenhormone T4 und T3 eingebaut.
Bleiben Sie gesund. MfG HRB
nd 30.07.21 15:50
Gesalzen
Ich esse gerne thailändisch Gerichte, auch traditionelles, lokales Essen, was die Thais in der Regel verwundert. Aber in Chiang Mai sind manche lokal traditionellen Gerichte (ich kann mir leider die Namen nicht merken) dermaßen gesalzen, dass es schmeckt, als würde man kräftig einen Salzstein lutschen, der irgendwann einmal vielleicht ein Stückchen Fleisch gesehen hat. So etwas muss ich dann leider auch mal stehen lassen, meinen Nieren zuliebe. Als ich sowas zum ersten Mal vorgesetzt bekommen habe, dachte ich, es sei ein Scherz, um zu gucken, ob der Farang wirklich alles isst. Aber ich wurde eines besseren belehrt und habe drum gebeten bei salzigem Essen erstmal probieren zu dürfen, bevor ich den Koch/die Köchin beleidigen muss, weil ich eine ganze mit Liebe gekochte Portion stehen lasse. Ich esse gerne scharf, egal wie scharf es ist - aber bei salzig habe ich in Chiang Mai meine persönliche Grenze gefunden. Nix gegen Chiang Mai an sich, die Stadt ist großartig und hat auch viele wirklich leckere lokale Gerichte zu bieten!
Henry Miller 30.07.21 15:00
Zu Studien allgemein...
"Jeden Tag fallen überall in Europa Verbraucher auf dubiose Studien herein." Schlank durch Schokolade? (2018) Eine Wissenschaftslüge ... Sehr interessante Doku auf dem bekannten Videokanal. Auf dem selben Kanal gibt es auf ARTE eine Doku: Salz - je weniger desto besser? Seither gehe ich selbst entspannter mit Salz um. Ich achte allerdings auf Qualität. Ohne Rieselhilfen, kein Jod, ohne Mikroplastik usw.
Franz Franz 30.07.21 14:50
Muss lachen..
Beim Zucker dasselbe. Statt reduzieren, macht man die Waren einfach teurer, damit es angeblich weniger gekauft wird. Siehe Süssgetränke. Mal abwarten, wielange es geht, bis die salzhaltigen Produkte teurer werden. Und man dann wieder Aktionen macht, um den Umsatz anzukurbel. Sie Getränke vorher 24 jetzt 26 bei Kauf von 2 = 50.
Das Bild mit den Pommes ist eigentlich falsch. Und wieviele Thais Wurst, Käse und Brot essen.. ?

Michael Meier 30.07.21 14:20
@ NKL
Man sieht wer sich in Isaan auskennt :-))
Norbert Kurt Leupi 30.07.21 13:40
" Nampla " etcetera ? Herr Michael Meier
Überall wird Thai-Food als das NON-PLUS-ULTRA an gesunder Küche angeboten ! Schaut man aber in den WOK , sieht man , dass immer zuvielOEL zum braten verwendet wird ! Auch GLUTAMAT wird in TH zu grosszügig verwendet ! Und dass zuviel Reis gegessen wird , ist auch Tatsache , denn die meisten wissen nicht , dass im Reis zuviel ARSEN " lagert " ! " Mahlzeit " !
Michael Meier 30.07.21 12:50
@ Max Blaha
Dein Kommentar ist "blödsinniger" als der Bericht. Im Isaan ( Nord Ost) wird jede menge Salz gestreut und schlimmer ist dass in jedem Menü viel Nampla (24% Salz + Zucker u.a.m.) verwendet wird. Khao Niao dazu und ungesünder kann man sich nicht ernähren. 90% aller Männer ab 50 haben Bluthochdruck und miserable Blutzuckerwerte. Was oben steht paßt schon !
Karl Waldbrunn 30.07.21 12:49
Erstaunlich
das Thais Brot, Wurst und Käse essen. War mir so nicht bekannt.
Dachte immer der Zucker sei das Übel in den Ernährung Thailands.
Dieter Dassel 30.07.21 12:47
Salz
Das hört sich genauso toll an, wie das Ergebnis einer Studie, in derer festgestellt werden sollte, dass Fett und nicht Zucker schädlich ist. Studie wurde von der Zuckerindustrie bezahlt.
Zucker ist das Problem hier, trägt er doch dazu bei, dass Krebserkrankungen blühen.
Eine der beliebtesten für die Wirtschaft.
Die Werte des Salzkonsums wurden vor einiger Zeit erst hochgesetzt.
Was an von der Who zu halten hat ist hinlänglich bekannt.
Maximilian Blaha 30.07.21 12:10
Blödsinn
Habe selten soviel Blödsinn in einem Artikel gelesen. In Haushalten der nördlichen Provinzen ist kaum mal Salz zu finden!
Brot, Wurst, Käse, Fertigessen ... kennt meine Isaan-Familie nicht!