Testpflicht vor Lokalbesuch in Pattaya ein Dilemma

Einlasskontrolle vor dem Tree Town Pattaya in der Soi Buakhao. Foto: Facebook
Einlasskontrolle vor dem Tree Town Pattaya in der Soi Buakhao. Foto: Facebook

PATTAYA: Wir bereits im Vorjahr fing das neue Jahr für Pattayas Gastronomen gleich mit einer Hiobsbotschaft an. Wie bereits berichtet, wurde in der Provinz Chonburi, zu der auch Pattaya gehört, eine neue Verordnung erlassen, die vorschreibt, dass alle Mitarbeiter in Gastronomiebetrieben, einschließlich Musiker, Künstler, Entertainer usw., täglich einen Covid-19-Antigen-Schnelltest (ATK) durchführen müssen und Gäste, die in einem Lokal speisen möchten, unabhängig ihres Impfstatus entweder direkt vor Ort einen ATK absolvieren müssen oder ein negatives Testergebnis vorlegen müssen, das nicht älter ist als 72 Stunden.

Restaurants, die sich nicht an die neue Verordnung halten können oder wollen, sind zur vorübergehenden Schließung gezwungen – so die Gesetzeslage. In der Praxis ergibt sich für beide Seiten – sowohl für die Gastgeber als auch für die Gäste – ein Dilemma:

  • Viele Restaurantbesitzer fühlen sich von der Regierung vor den Kopf gestoßen und beklagen die vielen offenen Fragen, die die Verordnung mit sich bringt, z.B. bezüglich der Haftung, wenn bei der Durchführung eines ATK-Tests ein Gast verletzt wird, schließlich verfügen sie über kein medizinisches Fachpersonal. Doch besonders, dass sie zur Meldung positiv getesteter Gäste – darunter treue Stammgäste und gute Freunde – verpflichtet sind, geht vielen Restaurantbesitzern definitiv zu weit, denn die Folgen eines positiven Testergebnisses sind – insbesondere für Urlauber – ein sehr zeitaufwändiges und kostspieliges Unterfangen (siehe unten).
  • Für die Restaurantgäste wiederum birgt die Testpflicht vor jedem Restaurantbesuch das Risiko, in die staatliche Quarantäne-Mühle zu geraten, was für Urlauber das sichere Ende ihres unbeschwerten Urlaubs im Land des Lächelns bedeutet. Denn wenn eine Person in Thailand positiv auf Covid-19 getestet wird, erwartet sie in der Regel nachfolgendes Prozedere:
  1. Die Person wird sofort mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus oder ein medizinisches Zentrum gebracht, wo ein RT-PCR-Test durchgeführt wird.
  2. Während des Wartens auf die Ergebnisse bleibt die Person in einem Krankenhaus oder einer Quarantänestation.
  3. Bei positivem Befund wird anhand einer Reihe von Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand, Risikofaktoren, Impfstatus, häusliche Umgebung usw. ermittelt, wohin die Person gebracht wird. Die meisten werden in Quarantäne-Hotels untergebracht, in denen die medizinische Behandlung erfolgt. Die Anzahl der Tage kann je nach Faktoren zwischen 7 bis 14 Tagen variieren.
  4. Für thailändische Staatsangehörige ist die Behandlung und Unterbringung in einem Quarantäne-Hotel kostenlos. Bei ausländischen Staatsangehörigen muss die vor der Reise abgeschlossene Krankenversicherung die Kosten tragen oder aber der Patient selbst. Denn nicht jede Krankenversicherung erklärt sich zur Kostenübernahme für die Hotel-Quarantäne bereit, wenn z.B. ein Patient positiv getestet wurde, aber keine Symptome zeigt, bzw. keine Beschwerden hat. Bei in Thailand arbeitenden Ausländern mit „work permit“ trägt wie bei Thailändern das staatliche Krankenversicherungssystem die Kosten.
  5. Es gibt zwar eine Selbstisolierung, die aber nicht garantiert wird und an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Im Falle eines positiven Bescheids wird man Sie auf keinen Fall einfach wieder gehen lassen!
  6. Auch wenn der zweite Test negativ ausfällt, wird man die betroffene Person auffordern, sich 10 bis 14 Tage zu Hause zu isolieren und sich regelmäßig untersuchen zu lassen.

Ob nachvollziehbar oder nicht – viele Personen, insbesondere Urlauber, werden sich diesem Risiko ganz sicher nicht aussetzen und es – im Falle eines positiven Heimtests – vorziehen, sich selbst häuslich zu isolieren, anstatt in die staatliche Quarantäne-Mühle Thailands zu geraten.

Eine nicht repräsentative Umfrage der Redaktion des Magazins DER FARANG hat zum Ergebnis, dass ein Großteil der aktuell positiv getesteten Personen vollständig gegen Covid-19 geimpft ist. Viele AQ-Patienten bestätigten der Redaktion zudem, dass sie mit der Covid-19-Variante Omikron infiziert sind und dass alle Personen in den Mehrbettzimmern der AQ-Hotels Nasen-Mund-Schutz-Masken tragen müssen, da bei ihnen unterschiedliche Covid-19-Varianten festgestellt wurden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dieter Kowalski 05.01.22 14:50
@ Michael Meier
Was Sie alles für Filme ansehen...
Ich habe ihn nicht gesehen, und mir ist er auch schnurzpiepegal.
Das hingegen schon wieder vorauseilende Panik verbreitet wird, hingegen nicht.
Dieter Kowalski 05.01.22 10:50
Angst essen Seele auf...
In einem alten Woody Allen Film, gab es einmal eine Szene mit Ganzkörperkondomen. Die wären gerade passend für die ganzen Neurotiker unter den Provinzverantwortlichen.
Norbert Schettler 05.01.22 08:20
Jomtien Franky
Für uns, die wir hier leben, alles kein Problem, stimme Dir zu. Mein Kumpel hat es genauso gemacht. Test positiv, 2 Wochen zu Hause geblieben, er hat ja eine kleine Maus, dann war Test negativ, nun geht er wieder raus. Und gestern noch mit Bekannten in Pattaya telefoniert, alles voll, die ruhigen Zeiten seien leider vorbei.
Für Urlauber, die nicht zu Hause kochen können und die der Wirt evtl. meldet, ist das ganze Theater natürlich nicht so nett.
Jomtien Franky 05.01.22 07:30
Herr Schärer
mir geht der Test an sich am Allerwertesten vorbei, nicht das Ergebnis. Alle schreien hier, dass das jetzt der absolute Genickschuß für Pattaya war, aber das ist es nicht. Die Läden waren gestern genau so voll wie sonst auch, möglicherweise ein bissel weniger. Ich habe 3 x Pfizer und verhalte mich vorsichtig, gehe Menschenmassen aus dem Weg, und sollte es mich doch treffen, würde ich mich in meinem Condo selbst isolieren, bis der Quatsch wieder vorbei ist. Aber dass ein Wirt seine Stammkunden denunziert, das können sie sich hier knicken, zumindest war das der Tenor von den Wirten, mit denen ich gesprochen habe....
Hans Peter Schärer 05.01.22 06:00
Es wird nicht so heiss gegessen
Jomtien Franky Ihnen geht das Testen am A++++ vorbei, sollten sie aber Positiv getestet werden, sieht es dann vielleicht anders aus.
Herbert Jochen Schmidt 05.01.22 02:20
Ohne Worte
Jomtien Franky 05.01.22 00:50
Es wird nicht so heiß gegessen....
...wie es gekocht wird. Hier in Pattaya stellt man sich wieder auf die neue Situation ein, und das ist weder ein Schlag in die Fresse, noch darf höhnisch gelacht werden! Wir saßen gerade ganz entspannt in einem Deutsch geführten Restaurant, alle Angestellten und Gäste hatten halt für 49 Baht einen Test gemacht. Natürlich ist das die schwachsinnigste Verordnung, die irgendeiner in den letzten Jahren rausgelassen hat, aber das Leben geht weiter. Ob ich 1200 Baht für meinen Restaurantbesuch bezahle, oder noch 2 x 49 Baht für die Tests extra zahle, das geht mir sowas am A**** vorbei. Der Verursacher dieser neuen Regel wird in den Medien sowieso gerade ziemlich ausgelacht, d.h., es dauert nicht mehr lang, und dann wird das wieder zurück genommen. ist nicht Gangnam Style, aber eben halt Thai Style.
Und wer glaubt, dass auch nur irgendein Wirt einen Gast denunzieren würde, der hat auf der falschen Seite geschlafen. Im Falle eines positiven Tests wird der gast nach Hause geschickt und soll sich gefälligst selbst isolieren, das geht mit Sicherheit in den meisten Fällen. Muss die kleine Thaimaus halt mal Essen und Bier bringen. Und dass das so läuft und nicht anders, das haben sich die Oberen selber zuzuschreiben, denn wer vom Touristen verlangt,dass er die Quarantäne und die Krankenhausbehandlung selber bezahlen soll, dann muss er sich auch nicht wundern, wenn beschissen wird.Die Versicherung kommt nämlich nicht auf bei milden Symptomen,die einen Krankenhausaufenthalt gerechtfertigen
Hartmut Wirth 04.01.22 23:00
Jammern auf hohem Niveau
Dass die angeordnete Testpflicht Probleme bringen: ok, anerkannt
Das es unter den Gästen Gegner der Tests gibt: ok, sollen sie wegbleiben. Wer sich aus Eigeninteresse über die Interessen anderer hinwegsetzt, den brauche ich nicht. Wird nämlich nachträglich eine Infizierung in einem Gastbetrieb festgestellt, wird dieser Betrieb ohne Wenn und Aber geschlossen. Und dann? Kommt der Testverweigerer für die Kosten auf? Ich bin mir sicher, dass NICHT!!

Dass aber vorgegeben wird, dass man eventuell Stammgäste positiv testet mit allen Folgen, nicht gewünscht ist!! Klares NEIN!!
Die Tests sollen ja Positive erkennen können.
Dann kann man das Testen auch gleich lassen und die Lokale etc unisono schließen.
Lieber nichts verdienen, als 50% oder sogar mehr.
Wie man hier wieder sieht: es geht nur ums Geld!!
Thomas Oberschmidt 04.01.22 21:30
Alleine die Kosten...
... ich war zu Anfang auf Phuket und auch im Dezember in Pattaya.
Geplant waren weitere 4 Wochen Pattaya am 31.01
Bliebe also nur noch die Sandbox.
Obwohl ich über Phuket geflogen wäre kostet der Flug 300 Euro mehr.
Das Hotel von Juli von 600 Baht auf 1750 Baht pro Nacht.
Dazu die weiteren Kosten wie PCR und SHA und ganz abgesehen für meine Lady die von Pattaya kommen würde.
Ich verdiene gutes Geld aber irgendwann ist Schluss.

Wie bereits erwähnt worden sind die neuen Regeln jenseits von Gut und Böse.

Das weitere Problem sehe ich darin, daß, so wie den Medien zu entnehmen ist, eine Herdenimmunität angestrebt wird in Europa, so das Thailand, wie es sich abschottet, noch viel Länger mit der Pandemie zu kämpfen haben wird

Schade!

Lg
Urs Widmer 04.01.22 20:10
Die Gastrobetriebe sollen also die Aufgaben der Impfzentren übernehmen und gleich noch ihre langjährigen Stammgäste bei positivem Ergebnis denunzieren? Da würde ich als Wirt die Schliessung eindeutig vorziehen. Das ist eine der skurrilsten und unsinnigsten Anordnungen der letzten 2 Jahre. Welche Steigerung kommt wohl als Nächstes?
Andy 04.01.22 16:40
Klaus
Der Teststreifen hat wahrscheinlich die Form und den Durchmesser eines Dildos.
Ob hier ein Nasen-oder Rachenabstrich durchgeführt wird,da bin ich überfragt.
Dracomir Pires 04.01.22 15:50
So eine Idiotie
Inzwischen hat es sich fast überall rumgesprochen, dass das Omikron zwar hoch ansteckend, jedoch SEHR harmlos ist. Anstatt dauernd auf Panik zu machen, sollte man Omi begrüssen und auf eine schnelle Durchseuchung hoffen. Auch wenn das natürlich dieser Lauterbach anders sieht ...
Klaus Olbrich 04.01.22 15:40
Testen durch eind Barlady?
Warum nicht. Kommt auf das Teststaebchen an.
Auf jeden Fall steht fest, das alles noch schwieriger wird fuer eine Thailand Reise.
Uwe 04.01.22 14:10
Au,Au,
dann wird das wohl nichts mit unserem Thailand Urlaub im Februar. Schade ,Schade.
Dirk 04.01.22 13:40
Unwägbarkeiten
Wenn sich diese Regeln über das gesamte Land ausbreiten wird nicht ein Tourist mehr kommen. Dann ist der Tourismus tot.
Ingo Kerp 04.01.22 12:40
Wer daheim sein Essen zubereitet, kann es komplett auf seinen Geschmack abstimmen. Ein wenig Zugeständnis an den Geschmack muß man hingegen in jedem Restaurant machen. Man sitzt auch ohne Test und Maske daheim am Tisch viel bequemer.
Hans-Jürgen Thomas Kirchner 04.01.22 12:10
Ich weiß nicht
Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Aber diese Anordnung ist ob der praktischen Umsetzbarkeit nicht zu Ende gedacht.
Sie hat lediglich zur Folge, dass Restaurants nicht schließen müssen, jedoch deutlich an Gästen verlieren.
Hoffentlich wird das nicht in ganz Thailand eingeführt.
Andy 04.01.22 11:40
Testpflicht
Da geh ich Mal lieber paar Tage nicht essen, und koche zu Hause.
Was machen aber die Touristen, die im Hotel wohnen?
Und, werden diese, wenn sie im Hotel ihr Frühstück zu sich nehmen, auch getestet?