Swiss Re kehrt in die Gewinnzone zurück

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re. Foto: epa/Eddy Risch
Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re. Foto: epa/Eddy Risch

ZÜRICH: Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re ist im zweiten Quartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nach einem herben Verlust im ersten Jahresviertel stand nach den ersten sechs Monaten unter dem Strich ein Gewinn von 157 Millionen Dollar (154 Mio Euro), wie der Rivale von Munich Re und Hannover Rück am Freitag mitteilte. Damit schnitt das Unternehmen etwas besser ab als von Experten im Schnitt erwartet, blieb aber weit hinter dem Gewinn von gut einer Milliarde Dollar aus dem ersten Halbjahr 2021 zurück.

Der Ukraine-Krieg, Naturkatastrophen und die Pandemie hatten der Swiss Re zum Jahresstart rote Zahlen eingebrockt. Aufs erste Halbjahr gesehen verdiente die Schaden- und Unfallsparte immer noch eine Milliarde Dollar weniger als im Vorjahreszeitraum. In der Lebens- und Krankenrückversicherung gelang der Swiss Re knapp die Rückkehr in die Gewinnzone, nachdem die vielen Corona-Toten in einigen Ländern ein Jahr zuvor und im ersten Jahresviertel noch rote Zahlen hinterlassen hatten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.